Wasserschadem im Keller wer haftet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

@Batzy,

auch der Mieter muss sich davon überzeugen, dass ein Keller für das Einlagern  von Sofas und Kleider geeignet ist. Dazu gehört auch, dass man ab und zu den Keller aufsucht und sich davon überzeugt, dass alles in Ordnung ist.

Wie kann es außerdem sein, dass durch eine verstopfte Fensterrinne der Keller nass wurde. Kann ich nicht nachvollziehen, wenn etwas verstopft ist, kommt ja keine Feuchtigkeit nach innen. 

Hier wird weder die Gebäudehaftpflicht des Vermieters, noch die Hausratversicherung des Mieters etwas zahlen.

Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass der Vermieter dir deinen Hausrat freiwillig aus eigenen Geldmitteln erstattet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fast alle Keller sind feucht oder zumindest nicht geeignet um Polstermöbel und Kleidung dort einzulagern.

Deshalb sind Kellerregale ja auch aus Metall, etc.

Speditionen, die anbieten Möbel und andere Textildinge dort einzulagern werben damit, dass sie beheizte Lagerräume haben. Das ist nicht ohne Grund so.

Im unbeheizten Kellerraum, der sich unter der Erde befindet sowas selbst einzulagern und anzunehmen, dass es frisch bleibt und irgendwann wiederverwendet werden kann ist schon mehr als naiv.

Mit Sicherheit ist der Keller auch im Mietvertrag nur als "Nutzfläche" angegeben und nicht als Raum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
01.11.2016, 09:49

Das ist zwar im Prinzip richtig, aber ein Keller darf nicht so feucht sein, dass innerhalb eines Vierteljahres dort die abgestellten Sachen schimmeln. In diesem Keller könnte man ja noch nicht mal Kartoffeln lagern. Auch Sommermöbel würden dort verschimmeln und genau dafür ist eigentlich ein Keller gedacht, um solche Sachen abzustellen.

1
Kommentar von Batzy
01.11.2016, 09:49

aber wir reden hier von 2 monaten .so feucht kann ein keller nicht sein!wir haben in der alten wohnung sehr viel im keller lagern können .aber ein keller sollte auch nutzbar sein.so feucht wie es dort ist kann man da gar nichts lagern 

1
Kommentar von Wonnepoppen
01.11.2016, 09:50

Wir haben schon 30 Jahre Sachen im Keller gelagert, u. a. auch Kleidung, nie gab es Schimmel, oder sonstiges!

Außerdem sind unsere Regale allesamt aus Holz, der Keller ist trocken u. nicht feucht. 

wieso ist ein Keller "unter der Erde"?

0

... und die Hausratgegenstände dürfen dort wirklich so abgestellt werden?

Und warum sollte ein Vermieter haften, hat der etwa die Rinne verstopft?

Ich fürchte, da kommt nichts bei rum, zumal ja nicht Neukauf, sondern nur der Zeitwert zu Grunde gelegt wird. Zudem prüfen die Gerichte hier bei uns das Baujahr und was damals kellerüblich war. Viel Glück.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr geehrter Herr ....,

wie Ihnen bereits bekannt ist, haben wir durch die verstopfte Wasserrinne und der daraus resultierenden nassen Kellerwand leider folgende Schäden zu melden:

Sofa, Kostenpunkt:......

Babykleidung, Kostenpunkt.........

Haben Sie bitte die Freundlichkeit und geben diese Auflistung an Ihre Haftpflichtversicherung weiter.

mfg

....

Es wäre natürlich sehr gut, wenn Ihr Rechnungsbelege dazu als Anlage beifügen könntet.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haftbarhaltung

Sehr geehrter Herr Dingens,

aufgrund der nicht durchlässigen Fensterrinne in dem von uns genutzten Kellerraum, halten wir Sie hiermit für haftbar. Durch die Feuchtigkeit sind an folgenden unserer Möbel Schimmelschäden entstanden:

(Auflistung)

Wir bitten Sie unseren Schaden zur Regulierung an Ihre Versicherung weiterzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen 

----------

Ich denke aber auch, dass Gerneso mit seiner Antwort recht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist das Sache des Vermieters u. "seiner" Haftpflicht Versicherung?

eine Auflistung der Sachen , die verschimmelt sind, reicht doch aus!

Im Zweifelsfall wendet euch an einen Mieterschutz Bund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
01.11.2016, 13:04

... ein Anspruchsteller hat seinen Schaden gerichtsfest zu belegen und mit einer lapudaren Aufstellung ist es da nun wirklich nicht getan.

0

Was möchtest Du wissen?