Wasserleitungen komplett austauschen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der aktuelle Zustand sollte im Vordergrund der Beurteilung stehen (Material, Nutzung). 

Tatsächlich stellen sich erfahrungsgemäß durch Ablagerungen und Verschmutzung gern Engpässe ein, so dass Wasser (auf der Abwasserseite) manchmal nicht mehr abfließen will. Irgendwann steht die Wirtschaftlichkeit der Rohrreinigung auf der Waagschale.

Auf der Frischwasserseite ist dann die Fragestellung, ob das Material der Rohre ggf. gesundheitsbedenklich ist (Bleirohre). Sollte das verneint werden, kann eine abwartende Haltung eingenommen und die Zeit genutzt werden, um Rücklagen für den irgendwann anstehenden Sanierungsfall anzusparen.

Sollte bei Bezug das Bad oder die Küche aufwendig erneuert werden, ist zumindest eine kluge Teilstrang- oder kompletter Erneuerung überdenkenswert, um wenige Jahre späte nicht erneut die Wände aufstemmen zu müssen.

Oft wird mit fadenscheinigen Argumenten der Weg zum großen handwerklichen Auftrag gebahnt.

Die Leitungen können noch einige Jahrzehnte halten, je nach Materialqualität. Ich würde sie nur erneuern wenn sowieso Umbauten in einem Raum (z.B. Bad) geplant sind. Das Risiko von Rohrbrüchen halte ich für kalkulierbar. Die Armaturen (Wasserhähne) würde ich austauschen.

Bei Wasserleitungen würde ich von 50 Jahren Nutzungsdauer ausgehen und danach steht ein kompletter Austausch an.

Bekannte hatten ein über 100 Jahre altes Haus gekauft, die Frisch- und Abwasserleitungen waren 56 Jahre alt und sahen noch gut aus. Das hat man aber erst erkannt als die ersten Meter Leitung schon draußen waren.

Ich würde bei 30 Jahren alten Wasserleitungen nix machen. 

Was möchtest Du wissen?