Was wäre wenn Jesus zurück kehrt (messiah,naher Osten)?

18 Antworten

Hach ich liebe "was wäre wenn" fragen, auch wenn viele damit nichts anfangen können :)

Meiner Meinung nach würden nahezu sofort weltweit Unruhen ausbrechen, es gäbe Kriege und Konflikte wohin man nur schaut.

Auch würde er wohl nicht lange überleben, denn er stirbt ja wie ein normaler Mensch, und heutzutage ist es wesentlich leichter jemanden aus der ferne zu töten. Ein Dronenangriff, und der Messias ist wieder mal Tod.

Auf jeden Fall würde niemand auf ihn hören. Die Kirchenfürsten würden ihn sofort verdammen und als Antichrist abstempeln - so wie alle anderen Religionsführer auch - denn er könnte ihren Interessen, ihrer Gier nach Reichtum und Macht massiv schaden.

Im besten Fall würde er das Schicksal derjenigen in der geschlossenen Anstalt teilen, die sich für Jesus halten - vielleicht ist er schon einer von ihnen ;-)

Nach der Bibel wird Jesus nach seiner Wiederkunft ein Reich das Friedens aufbauen (das sogenannte Messianische Reich oder Tausendjähriges Reich).

Ein paar Bibelstellen dazu:

  • Jesus setzt auf den Thron Davids (Lukas 1,32)
  • Zion wird der höchste Berg (Micha 4,1-5)
  • Totes Meer wird Leben spendendes Meer (Hesekiel 48)
  • Errichtung des verheißenen Tempels (Hesekiel 40-47)
  • Weltweiter Friede (Jesaja 2,1-4)
  • Jesus beherrscht von Jerusalem aus die Welt (Jesaja 2,1-4)
  • Israel ist die die führende Nation (Sacharja 14)
  • Alle Völker wallfahren nach Jerusalem (Sacharja 14)
  • Jesus setzt die göttliche Gerechtigkeit durch (Jesaja 32,1-8)
  • Versöhnung der Tierwelt (Jesaja 11)
  • Keine Kindersterblichkeit mehr (Jesaja 65)
  • Gläubige sterben nicht mehr (Jesaja 65)

Das wird bestimmt eine sehr schöne Zeit auf der Erde...

Jo, Überbevölkerung allüberall. Wunderschön.

1
@kaffeemahler

Jesus kommt am Ende der sogenannten Trübsalszeit zurück. Während der Trübsal herrscht der Antichrist und viele Menschen werden sterben. Es wird nur ein Teil ins Friedensreich des Messias eingehen - eben die, die das wollen.

1
@chrisbyrd

Völlig irrelevant; dauert dann nur ein paar Jahrhunderte länger, bis die Erde überbevölkert ist.

0
@kaffeemahler

Gut, ich bin auch kein Fan von "vielen Menschen auf engem Raum". Von daher kann ich deine Überlegung verstehen.

Wenn Jesus aber wiederkommt, werden Natur und Menschen verändert. Ich denke, dass für Menschen, Tiere und Pflanzen dann eine recht schöne Zeit anbrechen wird - viel besser und schöner als Heute.

1
@chrisbyrd

Ja aber wie kannst Du das denken, wenn unter den von Dir angegebenen Bedingungen eine Überbevölkerung unausweichlich wird? Sorgt dann ein göttlicher Meteorregen wieder für mehr Platz, und ist das dann besser?

0
@kaffeemahler

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es auf der Erde so voll werden wird, wie du es beschreibst. Dazu kommt, dass die Natur verändert werden wird, so dass viel mehr Lebensmittel hergestellt werden können.

Auch werden nicht alle Menschen so alt werden: "Es soll dann nicht mehr Kinder geben, die nur ein paar Tage leben, noch Alte, die ihre Jahre nicht erfüllen; sondern wer hundertjährig stirbt, wird noch als junger Mann gelten, und wer nur hundert Jahre alt wird, soll als ein vom Fluch getroffener Sünder gelten" (Jesaja 65,20).

Das Messianische Reich wird auch nicht für immer auf dieser Erde sein. Ansonsten würde es vielleicht wirklich irgendwann zu voll werden ;-) Am Ende dieser Zeitperiode (wohl 1000 Jahre; vgl. Offenbarung 20,1-6) wird Gott eine neue Welt erschaffen (Jesaja 65,17-18a; Offenbarung 21,4-5a).

1
@chrisbyrd

ja wie denn nun? Oben hast Du geschrieben, dass Gläubige nicht mehr sterben würden.

0
@kaffeemahler

Ja, ich habe geschrieben, dass die Gläubigen nicht mehr sterben werden.

Jesaja 65,20 handelt aber von denen, die nicht glauben und ungehorsam werden. Deshalb werden sie als "vom Fluch getroffener Sünder" bezeichnet.

0

Was sagst du zu 1.Samuel Kapitel 15 Vers 3 ?? Tiere töten lassen, Säuglinge und ein ganzes Volk. Welcher Frieden denn

0
@TheAnswer1997

Diese Stelle hat mit dem zukünftigen Friedensreich des Messias gar nichts zu tun. Sie behandelt ein Ereignis, das in der Vergangenheit stattfand, in der frühen Geschichte des Königsreichs Israel unter dem ersten König Saul.

Gott lässt ein Strafgericht über ein Volk vollziehen, das sich ungehorsam verhalten und böse Dinge getan hat. Dieses Gericht sollt absolut sein, so dass alles Leben ausgelöscht werden sollte.

Es ist nicht einfach zu verstehen, warum auch Tiere und Säuglinge (die nach ihrem Tod bestimmt bei Gott im Himmel waren und eine schöne Zeit haben) einbezogen waren. Anscheinend war die Sünde dieses Volkes so groß, dass dies Gericht nach sich zog.

1
@chrisbyrd

Sowas schreckliches aber auch. Und ich dachte Gott wäre der Allerbarmer. Trotzdessen gibt's dieses Volk ja immernoch? Wenn die so Ungehorsam waren, dass sogar Babys und Tiere sterben mussten, dann wäre es doch nichts verwunderliches, dass wenn Jesus zurück kommt, er sie persönlich nochmal tötet oder? Er sagte ja selber, und hab kein erbarmen und tötet sie, Frauen Männer Kinder Säuglinge etc.

1
@chrisbyrd

Was ist mit 1. These 2.15? Werden die Juden auch von Frieden betroffen sein? Dort steht, dass die Juden Feinde des Christentums sind oder 3.Mose 21,20?? Dürfen die behinderten auch in Frieden leben. Jesus will ja nicht, dass die behinderten Menschen ihn nähern oder ??

0
@chrisbyrd

Und Jesus wurde gefragt, was passiert, wenn er zurück kommt. In Offenbarung 2.23 kannst du lesen, was er vor hat. Also ich sehe kein Frieden. Ich lese nur töten morden und Feinde. Sorry aber Jesus in der Bibel ist zu allem fähig. Er ist sehr Gewalt bereit. So einen sehe ich nicht als Friedensstrifter

0
@chrisbyrd

Und hier siehst du den Beweis, dass er das alles nochmal tun wird. Mattheus 5:17

0
@TheAnswer1997

Du solltest Gott bitten, dass Er dir Sein Wort aufschließt. Lies täglich unter Gebet in Seinem Wort.

1
@TheAnswer1997

In Matthäus 5,17 geht es um etwas ganz anderes: Jesus erfüllt das Gesetz des Mose durch seine Kreuzigung und bringt es zu seinem Ende bzw. Endziel (Römer 10,4). Seitdem stehen die Gläubigen nicht mehr unter diesem Gesetz (Galater 3,24).

Offenbarung 2,23 hat ebenso mit dem Friedensreich des Messias nichts zu tun. Es handelt sich dabei um eine Gerichtsankündigung für eine von Gott abgefallene Gemeinde, die den Götzen opferte. Die Anhänger dieser Irrlehre werden bzw. wurden gerichtet. Auch diese Stelle handelt von Ereignissen, die sich vor dem Messianischen Reich abspielen.

Selbstverständlich dürfen sich behinderte Menschen Jesus nähern. Wenn man die Evangelien liest, stellt man fest, dass Jesus besonders für die Behinderten, Kranken, Armen und Ausgestoßenen der Gesellschaft da war, liebevoll mit ihnen umgegangen ist und viele geheilt hat (Blinde, Taube, Stumme, Gelähmte, Menschen mit Aussatz usw.).

Natürlich sind Juden vom Frieden des Messias betroffen. Paulus bezeugt, dass Gott sein Volk Israel nicht verstoßen hat (Römer 11,2). Bereits im Alten Testament ist vorhergesagt, dass der Messias für die Sünden der Menschen leiden wird (vgl. Jesaja 53) und dass die Juden bei Jesu Wiederkunft an Ihn glauben werden: "Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich den Geist der Gnade und des Gebets ausgießen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen [Sohn], und sie werden bitterlich über ihn Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen" (Sacharja 12,10).

Ich finde es gut, dass du einige Bibelstellen kennst. Wenn du wirklich Gott kennen lernen willst, wäre es natürlich sinnvoll, diese Verse im Kontext zu betrachten und auch Stellen zu betrachten, die von Gottes Liebe, Gnade und Barmherzigkeit sprechen.

Ansonsten kann ich nur die Antwort von KaeteK bestätigen: "Du solltest Gott bitten, dass Er dir Sein Wort aufschließt. Lies täglich unter Gebet in Seinem Wort."

0

Was möchtest Du wissen?