Was wäre ein berechtigter Grund, einen Vermittlungsvorschlag von der Arbeitsagentur für Arbeit abzulehnen bzw sich nicht bei der Stelle zu bewerben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es hängt ein wenig von der Dauer deiner Arbeitslosigkeit ab.

Wenn du erst kurz ohne Arbeit bist kannst du Jobs ablehnen bei denen du ich glaube weniger als 80% deines letzten Gehalts verdienen würdest (müsste genau nachschauen...), je länger du ohne Job bist desto weniger wird das.

Dann kannst du einen Job ablehnen wenn bestimmte Voraussetzungen gefordert sind die du jedoch nicht erfüllen kannst. z.B. absolute Höhentauglichkeit zur Montage an Funkmasten, aber du hast Höhenangst.
Außerdem musst du nichts machen wo du deine Gesundheit gefährdet siehst. Ich hatte mal eine Zusage bekommen für einen Job, bei dem ich ständig in verqualmten Wettbüros gearbeitet hätte (Wartung der elektronischen Geräte dort), ich bin aber strikter Nichtraucher. Nach Absprache mit dem Arbeitsamt durfte ich den Job sausen lassen.

Auch unzumutbare Arbeitszeiten oder Fahrzeiten können berücksichtigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aderone
16.07.2016, 19:07

Ich bin ja noch in einem Beschäftigungsverhältniss. Allerdings läuft der Vertrag dort in einigen Wochen aus und noch ist nicht klar ob eine Übernahme möglich ist. 3 Monate vor Vertragsende soll man sich ja schon Arbeitslos melden und zack bekomm ich einen für mich unzumutbaren Vermittlungsvorschlag. Bewerben oder Geld gestrichen.. find das irgendwie unmenschlich

0
Kommentar von aderone
16.07.2016, 19:10

Was meinst du mit unzumutbaren Arbeitszeiten ?

0

Einen Grund, dich einfach überhaupt nicht zu bewerben, gibt es GAR NICHT.

Stellt sich dann heraus, dass der Arbeitgeber von dir illegale Arbeit verlangt, kannst du ablehnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts! Jetzt bewirb dich und tue etwas für dein Geld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aderone
16.07.2016, 19:04

Für mein Geld will ich ja was tun und das tue ich auch schon seit längerer Zeit ! Aber der Vorschlag passt einfach nicht zu mir.

0

Man kann zum Beispiel angemessen viele Bewerbungen auf geeignetere Angebote geschrieben haben.

Man kann begründen, dass der vorgeschlagene Job Anforderungen stellt, die man nicht erfüllen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. )inzwischen selbst eine feste anstellung zu haben

2.) auf leistungen verzichten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau das gleiche Brief hatte ich auch vor einer Woche.

Ich bekam eine Stelle angeboten, von einem Kerl der ein A-sch war und ich einfach geschrieben hab, dass ich einfach für nächstes Jahr eine Ausbildungsstelle gefunden hab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aderone
16.07.2016, 19:09

Aber das musst du doch auch vorweisen beim amt um einer Geldsperre zu umgehen oder ?

0

Was möchtest Du wissen?