Was tun, wenn WG-Mitbewohner Geld veruntreut hat?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er nichts unterschrieben hat soll er sich verklagen lassen, die versuchen es halt bei jedem der in Frage kommt in der Hoffnung das etwas fliesst. Woher wissen die nur, dass er da gewohnt hat?


Würde da nicht viel darlegen sondern nur schreiben dass ich die seitens der Stadtwerke behauptete Forderung als unbegründet zurückweise. Wenn ein Mahnbescheid kommt Widerspruch einlegen.


Danke für die Antwort. Ich vermute, sie haben sich an den Hauseigentümer = Vermieter gewendet und es so herausgefunden. Außerdem geht aus dem Schreiben der Inkassofirma hervor, dass sie mehrere Einwohnermeldeamtsanfragen (EMA) gestellt haben. Sie wissen sogar sein Geburtsdatum.

Mein Freund will gleich morgen früh zu den Stadtwerken gehen und dort die Geschichte erzählen. Ob das etwas bringt, bezweifeln wir beide, aber er sagt, einen Versuch ist es wert. Oder soll er es lieber lassen?

0
@cassandra1977

Lass es, kann er später alles noch dem Gericht erzählen - vielleicht bestand ja schon gar kein Versorgungsverhältnis weil der "WG-Häuptling" der das Geld einsammelte  Strom und Gas von einem anderen Anbieter bezogen hat, kommt alles vor. Die persönlichen Daten werden die in der Tat beim Vermieter erfragt haben, bei welchem die vermutlich auch Geld anfordern wollten.

1

Am besten wäre wohl einen Anwalt einzuschalten und da er finanziell nicht in der Lage ist diesen zu bezahlen steht im auch ein Verteidiger in diesem Fall sicherlich zu.

Von allen Papieren und belegen Kopien machen und dem Anwalt vorlegen, ansonsten würde die Erklärung der gesamten Prozedur jetzt zu lange dauern, aber kurz gesagt er müsste in diesem Fall eigentlich nicht mit haften, wenn das im Vertrag geregelt ist, dass jemand für die Weiterleitung des Geldes zuständig ist. 

Termin zum Anwalt unbedingt und nicht schleifen lassen, nicht vergessen diesem mitzuteilen, dass man sich keinen Anwalt an sich leisten kann, falls dies der Fall sein sollte.

Also bei den Stadtwerken muss man keinen Vertrag unterschreiben hier bei mir zumindest nicht da könnte eigentlich jeder hingehen und sagen ich bin Klaus Meyer und wohne da und da und es ist gar nicht so

Danke für die Antwort. Ja, ich selbst kenne das auch so, dass man sich nur bei den Stadtwerken meldet und sagt, dass man da und da wohnt und so weiter, man schließt keinen richtigen Vertrag in dem Sinne ab. Man teilt die Zählernummer und den Zählerstand mit und bekommt dann zeitnah die zu zahlenden Abschläge mitgeteilt. Aber in seiner Wohngegend scheint das anders zu sein...

0

Das ist ja auch überall unterschiedlich wahrscheinlich. Mit einem direkt Vertrag kenne ich es ehrlich gesagt nicht sorry.

0

WG - Strom wurde von den Stadtwerken abgeschaltet - Hilfe!

Hallo liebe Community,

Ich brauche euren Rat....

Ich wohne seit dem 1.6. mit einem Freund in einer relativ großen Wohnung im WG-Style zusammen. Dieser hat vorher in der gleichen Wohnung mit 2 anderen Leuten gewohnt.Da gab es wohl schon Probleme was das Strom zahlen anging. Er hat seinen Anteil an einen seiner früheren Mitbewohner bezahlt, dieser aber natürlich nicht weiter an die Stadtwerke = Schulden häuften sich. Der Strom wurde aber auf meinem Mitbewohner und seinen 2 Ehemaligen Mitbewohnern registriert.

Frage Nummer 1:

Wie verhält es sich bei 300€ Schulden.Er hat seinen Anteil bezahlt und kriegt sie durch die Stromsperre und den Auszug seiner 2 Ehemaligen Mitbewohner quasi vererbt.Schreiben die Stadtwerke jetzt (Im Falle das jetzt nichts bezahlt wird) alle 3 Personen an?Von wem können sie das Geld verlangen?Und wenn es verlangt wird, wie verhält es sich da rechtlich, werden die Schulden da ganz simpel aufgeteilt?

Zu meinem Anliegen: Ich bin weder beim Stromlieferanten(den Stadtwerken) bekannt noch registriert.Ich habe auch den Deal, dass ich Internet + Telefon bezahle und er halt den Strom.... 1 Woche in den Urlaub gefahren, wiedergekommen...Und natürlich die Stromsperrung zu spüren bekommen. Ich habe schon direkt vor dem Einzug bei den Stadtwerken meinen Strom mit 100€ Bar anmelden wollen, die haben mich aber herablassend abgewiesen, dass erst die alten Schulden bezahlt werden sollen.Ich sehe aber natürlich nicht ein, Wildfremden Menschen(Die ehemaligen Mitbewohner)die Schulden zu bezahlen. Die Stadtwerke stellen sich quer mit der Argumentation das mein Mitbewohner wohl auch einen Teil der Altschulden trägt und ich bin jetzt einfach nur Ratlos.

Mein Mitbewohner bezieht Hartz 4 und das Jobcenter stellt sich aufgrund der Tatsache quer, das 3 Namen auf der Stromrechnung sind und höchstens seinen Anteil bezahlen.

Was kann man mir empfehlen? Kann ich einfach den Stromanbieter wechseln und dieser kann mir die Sperrung wieder aufheben? Alleine nur für die Unfreundlichkeit und das Abweisende unkooperative Verhalten der Stadtwerke will ich sowieso wechseln.

Ich hoffe Ihr könnt mir mit Rat zur Seite stehen.

MfG spoonsx15

...zur Frage

Telekom Vertrag vor Beginn wieder kündigen?

Hallo zusammen, mein Freund wohnt derzeit mit einem weiteren Mitbewohner in einer WG. Zum 30.11. haben die beiden nun gekündigt. Leider wurde im Juni ein neuer Telekom Vertrag abgeschlossen, der erst ab 05.12. läuft. Kann man da mit der Telekom sprechen, sodass der Vertrag zurückgenommen wird?

...zur Frage

Entkommen aus befristetem Mietvertrag in einer WG mit zugeteiltem Mitbewohner, mit dem ich nicht zurechtkomme?

Hallo,

ich wohne derzeit in einer WG mit einer weiteren Person. Leider komme ich mit dieser Person nicht sonderlich gut aus. Als ich den Vertrag unterschrieb erzählte mir mein Vermieter, dass er einen Mitbewohner gefunden habe, mit dem ich gut auskommen würde. Dieser unterschrieb den Vertrag nach mir. Jetzt würde ich gerne Umziehen, doch ich habe einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr. Als ich den Vertrag unterschrieb konnte ich jedoch noch nicht wissen, dass der mir zugeteilte Mitbewohner ein Messi ist, mit dem ich nicht zurechtkomme. Gibt es eine Möglichkeit aus diesem Vertrag zu kommen? (Ohne, dass ich mich um einen Nachmieter kümmern muss)

Vielen Dank

...zur Frage

Kann ich meinen WG mietvertrag fristlos kündigen, wenn meine Mitbewohner Drogen konsumieren?

Hallo,

ich wohne in einer WG und weiß weder ein noch aus. Meine Mitbewohner rauchen, machen lärm und nehmen Drogen (kiffen). Da ich selbst nichtraucher bin stört es mich extrem. Wir haben gemeinsam einen Mietvertrag abgeschlossen, jeder hat unterschrieben. Ich habe schon öfter an die Vernunft meiner MItbewohner appeliert, jedoch erfolglos. Die kiffen genau unter meinem Fenster und jetzt im Sommer ist das besonders schlimm, da ich wegen der Hitze nachts das Fenster gerne auf lassen würde. Kann ich denn aus diesem Grund Fristlos kündigen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was tun bei Unterschlagung?

Hallo,

ich starte fuer euch bei 0. Schon vor längerer Zeit habe ich meinen verliehenen Gegenstand meinen Ex verliehen. Mit der Aussage ' ich möchte ihn aber wiederhaben wenn du wieder zuhause bist' Nach ein paar Wochen war es aus und wir hatten ein halbes Jahr keinen Kontakt mehr. Als ich ihn darauf aufmerksam machte, doch noch etwas von mir zu besitzen und das mehrmalige drauf ansprechen, machte er komplett dicht. Er blockierte mich in sämtlichen sozialen Netzwerken, wechselte seine Handynummer und gab keine Antwort mehr darauf zurueck.

Es ist fuer mich ein sehr wertvoller Gegenstand den ich von meinen Großeltern zur Geburt bekam. Meiner Oma habe ich noch nichts davon gesagt, da ihr Zustand seit einigen Monaten nicht sehr stabil ist, nurmehr wissen es Freunde und Kollegen. Beweise habe ich kaum welche geschweige denn Fotos.

Ich weis, wo er wohnt. Nur werde ich dort alleine nicht hingehen, da sein Vater einer der u.A schrecklichsten Personen der Welt ist.

Bringt es überhaupt etwas dort hinzufahren und ihn vor Ort aufzufordern diesen Gegenstand zurückzugeben? Kann man generell etwas dagegen tun? Ich habe nicht sehr viel Geld und kann mir nichts grosses, wie z.B. Anwalt etc leisten!

Bin froh um alles was Ihr mir sagen koennt.

...zur Frage

WG - Wer haftet für den Strom?

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem, wobei ich nicht weiterkomme... Ich wohne seit 1.12.13 in einer 3er-WG. Der Strom lief über meinem Mitbewohner der seit Februar ausgezogen ist. Problem ist, dass er den Strom von November - Februar nicht bezahlt hat und wir somit auch nicht. Meine andere Mitbewohnerin wohnt wie ich auch erst seit Dezember in der Wohnung. Weil mein alter Mitbewohner aber nicht zahlt wollen die Stadtwerke von uns das Geld haben, obwohl wir im November noch nicht mal dort gewohnt haben. Es hieß, dass wir mithaften und er von uns das Geld verlangen kann. Ist das möglich? Wir haben nämlich alle einen eigenen Mietvertrag. Das wir mithaften wäre doch nur möglich wenn wir einen gemeinsamen Mietvertrag haben oder? Ich hoffe ihr könnt mir helfen, weil wir streiten schon eine weile mit den Stadtwerken rum und irgendwann wird uns sicher der Strom abgestellt....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?