was tun wenn der Stromzähler abgenommen wurde

5 Antworten

ein paar Dinge sind falsch,der nGerichtsvollzieher baut keinen Stromzähler aus und der hat einen Fachmann dabei der den Strom sperrt.Dann haben die bestimmt schon mal 3 Mahnungen bekommen wo das angedroht wurde,ebenso vom Gerichtsvollzieher.wenn der kommt dann hat er alles ignoriert was mit der Post kam

Also die nehmen NIEMALS einfach so ohne mehrmalige, vorherige Ankündigung den Zähler ab, dafür müssen sie einen Gerichtsbeschluss haben und das kündigen sie vorher an.Auch andere Harz4 Empfänger bekommen jährlich eine Abrechnung wo sie mehrere Euro nachzahlen müssen, das machen diese Leute auch auf Raten und das mit dem was sie noch zusätzlich an Strom monatlich zahlen müssen, das ist ganz normal!Der Stromanbieter nimmt auch gerne Ratenzahlungen an, bevor er gar nichts bekommt oder zu solchen mitteln greifen muss!

Der Gerichtsvollzieher schneit nicht einfach so vorbei und nimmt den Zähler mit. Deine Bekannten müssen wochen- oder monatelang Schreiben ignoriert haben.

Ist die Forderung denn berechtigt? Abgesehen davon könnte sie mit viel Glück verjährt sein.

kein eigener Stromzähler

Hallo, wir wohnen seit Juni 2013 im mittleren Geschoß eines 3 Familienhauses. Wir haben durch Zufall am Anfang auf den Stromzähler geschaut und festgestellt, dass dieser doch eine enorme Geschwindigkeit hat, was wir uns allerdings nicht erklären konnten, da wir nur ein Fernseh (welches nicht den ganzen Tag benutzt wird), einen Kühlschrank und ein Aquarium angeschlossen hatten. Küche kam erst Ende Juni. Wir behielten dies weiter im Auge und stellten fest, dass nicht nur unsere Wohnung über unseren Zähler läuft, sondern auch noch die Wohnung obendrüber (Eltern mit kleinem Kind) und der komplette Keller. Wir haben unseren Vermieter mehrmals drauf aufmerksam gemacht und er wollte Zwischenzähler einbauen lassen, was bisher immer noch nicht passiert ist.

Gestern erhielten wir von einem Stromanbieter eine Mahnung. Nach Durchsicht der Unterlagen stellten wir fest, dass der Strom, der eigentlich nur von meinem Freund (auch auf seinen Namen) angemeldet wurde nun auch noch mein Name auftaucht. Also gehen wir stark davon aus, dass unser Vermieter den Strom für uns angemeldet hat, da wir auch nirgends unterschrieben haben.

Mittlerweile sind fast 2000 kw weg seit unserem Einzug. Allerdings bin ich nicht gewillt den Strom des kompletten Hauses zu bezahlen.

Wenn ich dies so dem Stromanbieter mitteile, kommen diese dann raus und kontrollieren? Denn meines Wissen, muss jeder Haushalt seinen eigenen Zähler haben.

Vielen lieben Dank für eure Antworten :-)

...zur Frage

Stromzähler. Wie beweise ich dass das nicht mein Strom ist?

Hallo Liebe Community :) Meine Freundin und ich haben leider einige Probleme mit unserem Stromanbieter bzw Probleme mit unserer Stromabrechnung. Vielleicht hat ja hier jm einen guten Rat für uns.

Also zu Anfang: Ich wohne in einer Hotelanlage in denen einige Apartments vermietet werden. Meine Freundin zog im Juli 2014 in die selbe Anlage. Die genaue Quadratmeter anzahl kenne ich leider nicht, aber es ist eine kleine 1- Zimmerwohnung (1 Zimmer, 1 Bad, einen Flur). Es ist weder eine Küche noch irgendein anderes elektrisches Gerät angeschlossen (auch kein Kühlschrank oder eine Waschmaschine). Wir waren bis zum jetzigen Zeitpunkt vll 10 mal in dieser Wohnung und hatten jeden Abend für höchstens 2 Stunden den Fernseher an (haben wir aus meiner Wohnung mitgebracht) und natürlich auch Licht an. Ansonsten dient die Wohnung nur als Stauraum für ihre Möbel und die Sicherung ist immer aus. Also der FI-Schalter ist umgelegt, da kann eig kein Strom fließen.

Vor einem halben Jahr kam die Stromabrechnung ins Haus geflattert. 3.234,00 kWh in 340 Tagen. Der künftige Abschlag beträgt nun 83€. Wir haben uns nur gedacht "Alles klar, da kann denen nur ein Fehler unterlaufen sein" Sind also mit dem Hausmeister der Hotelanlage in den Keller gegangen, zu dem nur er und das Hotelpersonal Zugang hat und da kam uns die nächste Frage auf. Im Mietvertrag steht eine andere Zählernummer als auf der Abrechnung von unserem Stromanbieter. Um zu ermitteln, welcher nun der richtige ist, ist meine Freundin hoch gelaufen, hat die Sicherung wieder rein gemacht und hat das heiße Wasser im Bad aufgedreht. Da bewegte sich auf einmal ein anderer Zähler (in dem Keller gibt es allerdings um die 20 Zähler)

Wir haben alles notiert und den Stromanbieter kontaktiert. Dieser meinte er würde sich darum kümmern und sich wieder melden. Vor ca 2 Monaten kam dann der Brief, dass wohl alles seine Richtigkeit hat, einer Ihrer Mitarbeiter hätte das geprüft. Mit geprüft ist gemeint dass der nette Herr den Hausmeister gefragt hat und der meinte der Zähler sei der Richtige. Er war nicht mal am Zähler und hat sich das persönlich angeschaut.

Gibt es eine andere Möglichkeit zu beweisen, dass der Stromverbrauch nicht von meiner Freundin kommen kann? Bzw können wir darauf bestehen, dass der Stromanbieter das Ganze nochmal prüft? Wärend einer von uns anwesend ist? Die stellen sich zur Zeit stur und beharren darauf, dass alles stimmt. Nur wie bitte soll dass den Möglich sein? (zum Vergleich: meine Wohnung ist doppelt so groß, mit Küche, Fernsehen und zwei PC´s die am Tag locker 5 Stunden laufen und wir wohnen zu zweit hier und ich zahle nur knapp 50€)

Tut mir leid für den Roman, aber so können am wenigsten Fragen aufkommen. Ich hoffe jemand hat einen guten Rat für uns. Vielen Dank für eure Zeit :)

Lg Kasu

...zur Frage

Strom für andere Wohnung läuft über meinen Sicherungskasten. Läuft das auf meine Stromrechnung?

Hallo! Ich wohne in einem "Gebäude", dh. Im ersten Stock eines kleinen Häuschens, 60 qm Wohnung. Unter mir ist ein großer Raum, ca. 40/50 qm, der von meinen Vermietern als Musikschule genutzt wird. Meine Vermieter wohnen direkt neben mir. Beim Einzug wurde mir versichert, dass der Strom unabhängig für den Raum über ihren Stromzähler läuft. Als ich plötzlich die Nachzahlung bekam, und darauf zu erkennen war, dass ich im Jahr knapp über 3000kw angeblich benötige, war ich etwas verwundert, da ich Musiker bin und ca. eine Woche des Monats überhaupt nicht zu Hause und immer ca. 1200kw im Jahr hatte. Hatte mich in Foren erkundigt, da schrieb jemand, mal am Sicherungskasten alle Sicherungen abdrehen und gucken was passiert. Und tatsächlich klingelte es an der Türe, mein Vermieter, er habe kein Strom, muss aber den Unterricht beginnen. Ich hab dann die Sicherung wieder rein, und der Raum hatte dann wieder Strom. Nun sagte mir der Vermieter, dass mache nix, es läuft trotzdem über ihren Stromzähler der Raum. Der befindet sich aber in ihrem Haus nebenan. Weiß jemand, ob Strom, den ich an meinem Sicherungkasten mit dem Aus/Einschalten der Sicherung, "leiten" kann, dann auch über meinen Stromzähler läuft (der ebenfalls bei meinen Vermietern ist und ich noch keine Zugang dafür bekam.) und ich dafür bezahle? Meine Vermieter sind Bekannte von mir, da hatte ich mal vertraut......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?