Was tun Panikattacke?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

Bei einer Panickattacke kann man schon handeln, wenn man merkt, dass es schon wieder langsam beginnt.

Du könntest folgendes tun:

1. Du kannst Atemübungen machen. Atme tief ein und wieder aus. Du signalisierst Du so deinem Körper, dass alles ok ist

2. Mach dir bewusst, dass es gerade wieder die Angst ist und mach dir andere schöne Gedanken. Denke an was schönes.

3. Du kannst dich hinlegen, Augen zu und dann entspannen.

4. Während du Punkt drei. machst , kannst du auch die Atemübungen machen.

Mfg

Momo

Vielen lieben Dank für den Stern!

0

Was tun Panikattacke?

Wie geht man am besten bei Panikattacken vor?

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Well, bei einer Panikattacke isset eigentlich schon zu spaet, denn in Panik kannst du keinen geordneten Gedanken mehr kreieren. Die Massnahmen, die einem vorgeschlagen werden, sind von solchen Menschen, die nie wirklich eine hatten ;-)

Es waere besser, darueber nachzudenken, erst keine zu bekommen !

Wie heisst es so treffend ? Vorbeugen ist besser als Heilen !

Wuensche allen Usern ein solides Leben.

Wieso unterstellst Du uns pauschal, dass wir "nie wirklich eine hatten"? 🤔 Das ist frech und anmaßend.

0
@Cooper73

hmm, ich unterstelle keinem, dass er mal ne Panikattacke gegabt hat, sondern dass "er" ganz cool die Situation meistert, wie sie hier beschrieben wird. Panik hat etwas mit Todesangst oder mit starken Versetzungen zu tun. Sonst brauche ich nicht panisch zu werden.

Ich spreche also vielen ab, dass sie jemals eine solche Attacke hatten und dann nach euren Vorschlaegen vorgeganen sind.

Das ist Tante Emmas Maerchenstunde ;-(

0

Wenn es noch möglich ist: Sich bewusst machen, dass all dieses fürchterlich Schlimme gerade ausschließlich im eigenen Kopf stattfindet. Im Umkehrschluss bedeutet es: Ich habe die Kontrolle. Ich kann mich entscheiden, etwas anderes zu denken.

Zudem hilft es, die Augen zu öffnen und sich ganz bewusst im Hier und Jetzt zu verankern: Sich zu konzentrieren auf die reale Welt, die einen umgibt. Was sehe ich, was höre ich, wie riecht es. Geschieht es in der Öffentlichkeit, kann man auch Menschen in der Nähe um Kontakt bitten: "Entschuldigen Sie, es geht mir gerade nicht gut - könnten Sie bitte kurz mit mir sprechen?" Nach einigen Sätzen ist der Anfall schon vorbei...

Ruhig werden und abregen, tief durchatmen und einfach entspannen. Passiert mir ständig

Tief ein und aus Atmen Augen schliessen und bis Zehn zählen so kommst du langsam runter. Klappt bei mir immer!!

LG Catslove332

Was möchtest Du wissen?