Wenn Du krankenversichert bist, kannst Du einen Ersttermin bei einer/m Psychotherapeutin/en vereinbaren. (Lange Wartezeiten!, am besten, Du telefonierst mehrere durch. Ist ohnehin ratsam, damit Du jemanden findest, bei der/dem Du Dich gut aufgehoben und verstanden fühlst.)

Sie oder er stellt dann einen Antrag bei Deiner Krankenversicherung auf Bewilligung/Kostenübernahme einer Psychotherapie. Das ist der gängige Ablauf. Dir stehen bei einer gesetzlichen KV übrigens 5 sog. probatorische Sitzungen zu, das bedeutet, die ersten 5 Sitzungen werden (auch ohne Antrag) übernommen.

Ein großes Tschakka! für Dich; ich finde es super, dass Du Dich entschlossen hast, Dir Hilfe zu suchen! 🍀

(…und bitte lass Dich von den zum Teil echt miesen Antworten hier nicht 'runterziehen!)

...zur Antwort
Ja, ist ziemlich neu

Der Begriff "toxisch" wird seit einiger Zeit ausgesprochen inflationär verwendet - mir geht das ziemlich auf die Nerven. 🙄

Sobald eine Freundschaft oder Beziehung mal unrund läuft, heißt es gleich, sie sei toxisch.

…in der Konsequenz gibt es für die wirklich manipulativen, ausbeutenden und/oder missbräuchlichen Geschichten kaum mehr einen treffenden Begriff…

...zur Antwort

Glücklicherweise gibt es zu diesem Thema inzwischen eine Reihe von Aufklärungs- und Kunstprojekten. Glücklicherweise, weil diese unsägliche und äußerst fragwürdige Porno-"Ästhetik" unzähligen Frauen schlechte Gefühle über ihren Körper verursacht und sie leider auch immer häufiger zur operativen Selbstzerstümmelung treibt.

Eines dieser Projekte: The Great Wall of Vaginas von Jamie McCartney (ab 1:20 zu den Hintergründen)

https://www.bing.com/videos/search?mid=9E492FDE997A8A43EF6B9E492FDE997A8A43EF6B&q=The+great+wall+of+vagina+&view=detail&form=IDPWLC

Dort kannst Du sehen, wie überaus normal alles bei Dir ist! 🍀

PS: …bezeichnend, dass selbst Menschen, die sich dem Thema so positiv widmen, noch immer die Begrifflichkeiten durcheinander bringen 🙄🙂 - es sind nämlich Vulven, die gezeigt werden.

...zur Antwort

Das Problem ist meiner Ansicht nach (gleiches gilt über zB auch für Geschichte) die unfassbar trockene Vermittlung der Inhalte beider Fächer. Die Schule ist bei mir schon eine Weile her…doch ich erinnere mich mit Grauen an Chemie und Physik.

Später im Leben kam dann mein Interesse von einer anderen Seite, und ich habe zB Brian Greene: Der Stoff, aus dem der Kosmos ist gelesen - privat, freiwillig, in meiner Freizeit. Auch BigBangTheory trug später einen Teil zu meinem Interesse bei 😉. Physik ist eine sehr, sehr lebensnahe Wissenschaft, deren Gesetze uns täglich und überall begleiten. Und die Themen der theoretischen Physik grenzen bisweilen fast an religiöse, oder besser: philosophische Fragen. Also…wenn man anfängt, sich ernsthafte Gedanken über unsere Existenz zu machen, kommt man an der Physik gar nicht vorbei.

Und die Chemie! …I couldn't catch up on it… ☹️ Und das bedaure ich wirklich. Ich beschäftige mich viel mit den Themen Körper, Gesundheit…Ernährung…irgendwann landet man dann zwangsläufig auf der zellulären Ebene - und spätestens da geht es um Biochemie. All das würde ich gerne besser kapieren…

…doch leider hatte ich zu Schulzeiten ähnliche Probleme wie Du: Nix gerafft, und null Motivation, wirklich einzusteigen, weil ich es für absolut lebensfremd und irrelevant hielt.

Welch ein Irrtum !

...zur Antwort

(…als Ergänzung zu den anderen Antworten: Wenn es Dir unangenehm ist/bleibt, mit einem Rock nach draußen zu gehen, ist es auch völlig ok, bei Hosen zu bleiben… Eine Freundin von mir hat mir zB mal erzählt, dass sie mit diesem "unten offen"-Prinzip so gar nichts anfangen kann - nach ein paar Rock-Versuchen in ihrer Jugend trägt sie bis heute grundsätzlich Hosen. Sie kann sich damit freier bewegen, sagt sie, und sieht deswegen auch nicht weniger weiblich aus.)

...zur Antwort

…wieso tun hier eigentlich alle, als seien die drei genannten Aspekte - psychisch angeschlagen, arbeitslos und Gamer - gottgegeben? So wie etwa "1,48 groß, hellhäutig und hohe Stimme"? (…nur um irgendwas zu nennen, no offense!)

Offenkundig hängen doch alle drei Probleme/Eigenschaften zusammen, sie bedingen und beeinflussen sich gegenseitig.

Und glücklicherweise ist das Leben dynamisch, ebenso wie der Mensch ansich. Wenn ein Aspekt gelöst ist, wird sich das automatisch auf die anderen auswirken.

Und ich bin überzeugt: Wenn eine Freundin im Leben auftaucht, dann ist das Zocken nicht mehr die oberste Priorität… 😉

...zur Antwort

Liebe Lucy,

ich kann nicht erkennen, an welchen Stelle Du "arschig" zu Deiner Freundin bist. Ich meine…Du bist ja nicht auf der Welt, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen - und wenn Du halt gerade keine Lust oder Energie für ein Treffen draußen unter Menschen hast, dann ist es schlichtweg Dein Recht, "nein" zu sagen. (Eigentlich schon fast eine Pflicht, Dir selbst gegenüber.) Wenn sie nicht alleine sein kann, dann ist das zunächst einmal ihr Problem. ...ach ja: Und während eines Treffens mit Dir die ganze Zeit am Handy mit anderen zu schreiben ist in meinen Augen frech und respektlos. Ich würde mir das verbitten.

Ich empfehle Dir vor allem, Deiner Freundin zu sagen, wenn und wie sie Dich kränkt. Nur so hat sie die Chance, ihr Verhalten zu ändern. Wenn ihr Euch einmal ganz offen aussprecht, könnt Ihr vielleicht gemeinsam Eure Freundschaft und Euren Umgang miteinander neu gestalten. 🍀

...zur Antwort

Falls Du den Kakao dann mit Milch zu Dir nehmen möchtest, dann bringt es eh nichts. (Ist ebenso sinnlos wie Milchschokolade.)

Ich selbst (übrigens kein Veganer) esse regelmäßig die 95-, 99- oder 100%ige Schoki aus dem Biomarkt oder Reformhaus. Die haben keinen Milchanteil und somit geht keiner der wertvollen Inhaltsstoffe verloren. 👍🏻

...zur Antwort

Das Geld aus (zB) der Waffenproduktion abziehen und es in die Erforschung von ME/CFS sowie in die Versorgung der daran Erkrankten stecken! 👍🏻

...zur Antwort

Vielleicht ist es ein harmloser "Tic", der sich sozusagen mit der Zeit herauswachsen wird. Doch vielleicht ist es auch ein erstes Anzeichen einer ernsthaften neurologischen Erkrankung. An Deiner Stelle würde ich wirklich mal einen Termin beim Neurologen vereinbaren, um das abklären zu lassen.

...zur Antwort

Ob das allgemein "normal" ist, kann ich natürlich nicht sagen. Aber bei mir kommt es nach Insektenstichen immer wieder vor, dass sie eine Weile Ruhe geben, und dann plötzlich wieder anfangen zu jucken - vor allem bei Biene, Wespe, Blinder Fliege kann bis zu zwei Wochen Pause sein. Eine Erklärung habe ich nicht. 🤷🏻‍♂️

Am besten gut kühlen…

Gute Besserung !

...zur Antwort

Ich habe festgestellt, dass mich warmer Vollkorn-Hafer-Babybrei 😊 vorm Zubettgehen viel besser einschlafen lässt. (Ich verzichte sonst weitgehend auf Kohlenhydrate - das ist wohl, wie sich herausgestellt hat, nicht so förderlich für die Melatonin-Produktion. Hafer soll ohnehin schlaffördernd sein, es gibt sogar Avena sativa-Einschlaftropfen. Die Wärme tut ihr Übriges.)

Allerdings möchte ich hinzufügen, dass ich eine Stunde nicht so arg viel finde. Für mich ist diese Zeit des Zur-Ruhe-Kommens echte "Quality-Time", auf die ich nicht verzichten möchte und dauerhaft auch nicht könnte. Ich brauche diese Phase, um die Ereignisse des Tages zu rekapitulieren und zu sortieren ("Ablage machen" 😉).

Schlaf gut! ✨

...zur Antwort

…ich würde es wahrscheinlich auch einfach offen lassen. Dann kommt Luft dran und es heilt besser. Bei mir jedenfalls.

(Ich habe mir vor zwei Jahren auch den Brauenbogen aufgeplatzt. War Wochenende…ich hatte keine Lust auf Notaufnahme…habe mir überlegt, dass sie die Wunde dort vermutlich eh bloß klammern würden…und habe sie dann einfach selbst mit einem Streifen Krepp-Klebeband zugeklebt. 😄 Hat super funktioniert 👍🏻 )

...zur Antwort

Ja, in der Tat habe ich von einem solchen Verhalten schon öfter gehört. Ich nenne es die "Angst vor der eigenen Courage". Online ein bisschen herumschauen, hier und da mal schreiben ist eine Sache - aber wenn es dann konkret zu werden droht, springen wohl doch Viele lieber an…

Ich würde Dir aber raten, das nicht gegen Dich zu werten - häufig stehen den Betreffenden die eigenen Komplexe und Ängste im Weg.

...zur Antwort

Ich schätze, das ist eine Pferdebremse (Tabanus sudeticus), also eine Fliegenart. Die sind mit ihren bis zu knapp 2 1/2 Zentimetern tatsächlich größer als die gängigen Bienen oder Wespen.

...zur Antwort

Gewalt ist niemals, niemals die Lösung.

...zur Antwort

Was Du schilderst, kenne ich nach den Stichen der Bremsen/Blinden Fliegen. Ich reagiere allergisch auf diese Viecher. Ätzend! Bei mir geht es nach ein paar Tagen von selbst wieder weg.

So viel es geht das Bein hochlegen, und kühlen, am besten mit Essigwasser und Eiswürfeln - und versuchen, nicht zu kratzen (ich schätze, das Blaue unter der Haut kommt vom Kratzen/Reiben).

Gute Besserung!

(PS: …seit ich auf Zucker verzichte, reagiere ich deutlich weniger auf die Stiche.)

...zur Antwort