Was tun bei Wachstumsschmerzen?

7 Antworten

Ihr schreibt alle von 6-7 Jährigen... Ich hab das mit meinen 16 Jahren immer noch, obwohl ich nicht sehr groß bin und auch nicht mehr viel wachse. Ich lege einfach ein Kirschkernsäckchen oder eine wärmflasche auf meine beine, das hilft immer.

Meine Tochter( 7 Jahre )hat seit jahren Wachstumsbeschwerden, sie wacht nachts total durchgeschwitzt und schreiend auf und plagt über Schmerzen in den Beinen und Füßen. Im übrigen hat sie dann auch Fieber, denn es kommt vor Das bei Wachstumsbeschwerden hinzu noch Fieber auftritt.Ihr wurde schon des öfteren Blut abgenommen um anderes auszuschließen, ihre Blutbilder sind immer alle in Ordnung. Somit muss man leider damit leben das dass Kind solche Wachstumsbeschwerden hat.Diese können bis zum 12.Lebensjahr andauern. Ich streichel meine Tochter dann immer und immer wieder, beruhige sie und reibe ihre beinchen mit einem Pflanzlichen gel ein was kühlt und beruhigt, meist geht das Fieber dann auch wieder von allein weg, manchmal allerdings muss ich auch ein Fiebersenkendes Mittel verabreichen was vom Arzt angeordnet worden ist.

Also ich (17 Jahre) habe seit 2 Tagen einen anhaltenden Krampf im ganzen Körper. Also bin ich zum Arzt und er meinte das wären Wachstumsschmerzen. Das man die also nur nachts bekommt ist völliger unsinn. Jedes Kind reagiert anders auf das Wachstum, wie ich zum Beispiel. Ich hab auch mit 6,7 Jahren furchtbare schmerzen gehabt ... das hat sich über jahre hinweg weiter und weiter ausgebreitet und heute hab ich Schuhgröße 50 und bin knappe 2 Meter groß

Hoffe das dein Kind nicht so ein Bigfoot wird ^^ viele grüße Roggerzo

Beinschmerzen - Wachstumsschmerzen bei Vollmond?

Mir ist gerade aufgefallen das meine Beine höllisch weh tun und das immer wenn es Vollmond ist, früher meinte der Arzt das es Wachstumsschmerzen seien. Warum tun sie so weh?

...zur Frage

Fehl"diagnose". Und nun?

Hallo Leute, ich habe zu diesem Thema selbst noch nichts online gefunden und wollte deswegen einmal bei euch Rat einholen.

Letztes Jahr im November ca. bekam ich starke Rückenschmerzen, war erst bei einer befreundeten Physiotherapeutin, die mir weites gehend zur Besserung verhalf bis ich dann im Dezember schließlich den Termin bei der Orthopädin bekam.

Diese schaute sich dann 2 Minuten meinen Rücken an und sagte mir, dass meine Beschwerden mit etwas Krafttraining im Lendenwirbelsäulenbereich bald besser werden. Gesagt getan, drei Wochen später war die Anmeldung im Fitnesstudio abgegeben und nachdem ich dann meine Grippe auskurriert hatte fing ich an 2-3 Mal die Woche zum Training zu gehen. Nur besser wurde irgendwie nichts. Im Gegenteil, es wurde sogar eher schlimmer.

Diesen Freitag war es dann so schlimm, dass ich in der Schule kaum noch sitzen konnte, also hab ich mich in die Notfallambulanz begeben. Der Orthopäde im Krankenhaus stellte mir dann nach einigem hin und her und einer kurzen neurologischen Behandlung die Diagnose, dass meine Bandscheibe wohl kurz vor einem Vorfall sei und diese auf einen Nerv drückt. Das Krafttraining hat dies also noch schlimmer gemacht.

Meine Vermutung ist, dass mich die erste Orthopädin dank meines Alters (17 Jahren) nicht ernst genommen hat was den Schmerz angeht und die Frage dazu ist, ob ich irgendwie gegen sie vorgehen kann. Ich möchte dabei nichts für mich rausschlagen, sondern eher anderen so eine unschöne Erfahrung ersparen. Soll ich einemal mit der Ärztin Klartext reden oder ihr (was mir eigentlcih unfassbar hart vorkommt, mir aber von verschiedenen Leuten angeraten wurde) direkt einen Brief vom Anwalt zukommen lassen? Oder habt ihr vielleicht noch andere Ideen was ich tun kann?

Ich freu mich auf eure Antworten. Liebe Grüße runwaypunk

...zur Frage

Frage zu einem Praktikum, welches ich durchs Jobcenter bekommen habe

Ich bin seit 7 Wochen in einem Praktikum, was ich vom Jobcenter habe. Es handelt sich um die Küche in einem Altenheim. Zudem hat das Altenheim noch ein Restaurant, welches extremst gut besucht ist, also Stress pur... Ich, die ja vorher nur Kochen als ein Schulfach in der Schule hatte und durchs kochen zu Hause, zwar einiges gelernt habe (z.B. wie man Pudding kocht, Eistich macht,....) aber kann noch nicht alles oder eher, ich mach es nicht wie die großen Köche. Mein Problem aber ist dieses: Ich muss noch bis zum 29. diesen Monat das Praktikum machen, fühle mich aber in dem Altenheim sehr unwohl. Der Küchenchef redet manchmal undeutlich und aufgrund das er kurz vor der Rente steht, kann er wohl auch nicht mehr so gut hören. Jedesmal, wenn ich ihn nicht verstehe und nachfrage, was er gesagt hat, wiederhohlt er es so, als wollte er mir sagen, das ich zu dumm sei ihm zu zu hören. Wenn ich ihn was frage, dann redet der mit mir, als würde ich undeutlich reden und wenn er mich "Angeblich" dann immer noch nicht versteht, tut er so als hätte er keinen Nerv dafür. Auch manchmal kommt sowas von der Stellvertretenden Küchenleitung. Nicht nur das, wenn man mir eine Aufgabe nicht 100% erklärt, die ich machen soll und es daher nicht so mache, wie die in der es eigentlich haben wollen, heißt es immer: "Was machen sie denn da?", "Was soll das?", "Sind die dafür eigentlich zu blöd?" und sowas... Neulich kam auch das: Man schickte mich zum Kühlhaus um Gurken zu hohlen, da ich die erstmal nicht sah und 1 Minute gebraucht hab, bis ich die gefunden habe, riss der Chef die Tür auf und rief: "Kommen sie da raus! Was machen sie denn da? Sie können doch nicht immer so lange weg bleiben!" Ich so: "Ich sollte doch..." er so "Hab ich ihnen nicht gesagt, sie sollten aber den Kartoffelsalat umrühren?" und dann sah er das ich die Gurken dafür in der Hand hatte und er so nur: "Geben sie her!" und riss mir die Gurken aus der Hand. Und Heute: "Da stehen 2 Schüsseln Obstsalat. Schneiden sie da bitte Bananen rein." und später als ich fertig war: "Sind sie bescheuert? Ich hab gesagt da sollen Bananen reinzeigt auf eine Schüssel Hohlen sie die Bananen aus der andren wieder raus." als ich das dann gemacht hab und den Salat gleichmäßig in Schälchen verteilte kam er rüber und motze: "Sie können doch nicht unterschiedlich viel in die Schälchen packen. Das ist zu viel" dabei war da weder zu viel noch unterschiedlich viel in den Schalen. Und auch beim Aufräumen. Eine die dort im ersten Ausbildungsjahr ist regt mich auch auf. Wenn ich zum Spülen gehe motzt sie immer: "Mach schneller!" Wie denn, wenn ich der Spülmaschine nicht sagen kann "Spül mal schneller!" und wenn wir dann Mittagessen kommen immer so blöde Kommentare. An dem Tag als ich neu war hieß es, das Fußschmerzen vom Fett-sein kommen und dann hieß es ich solle doch mal abspecken, damit ich keine Fußschmerzen habe. Aber eigentlich hab ich nur ca. noch 1,5 Wochen da...Kann ich jetzt trotzdem abbrechen? Was soll ich nur tun?

...zur Frage

Kein Arzt kann mir helfen . MDK sagt ich bin gesund.

Hallo , das ist nun meine 7 te Woche wo ich krank bin. Bandscheibenvorfall . War auch stationär in Behandlung .Hab ein Reha Antrag beantragt .Und will eine Umschulung machen. 5 jahre im Lager. So meine AU geht bis zum 27. Aber chirurg kann mich nicht weiter krankschreiben sagt er , weil Mdk sagt ich bin gesund. Orthopäde sagt er kann mir nicht helfen was soll ich nun tun ?

...zur Frage

Was kann ich machen wenn ich wegen Wachstumsschmerzen nicht einschlafen kann?

Ich habe öfters brutale Wachstumsschmerzen und kann heute auch nicht einschlafen weil meine Beine sooo weh tun :( weiß jmd vielleicht was ich dagegen machen kann? Vielen Dank für Antworten ❤️

...zur Frage

Was kann ich sagen um ein psychologisches Gutachten zu bekommen?

Hallo ich bin 17 Jahre alt und habe Körbchengröße 85 i. Das ist für mich ziemlich belastend; ich habe oft Rückenschmerzen, bin in sportlichen Aktivitäten eingeschränkt (joggen tut weh), oder werfe Dinge um wenn ich mich zum Beispiel über einen Tisch beuge. (klingt vielleicht lustig, ist es aber nicht) Naja jedenfalls habe ich mich nun für eine Brustverkleinerung entschieden. Mein Orthopäde hat mir ein medizinisches Gutachten geschrieben, dass diese OP wirklich nötig für mich ist. Da ich allerdings Schülerin bin und die Hilfe meiner Eltern nicht habe (wohne auch alleine), kann ich es mir nicht leisten diese OP zu machen. Deswegen habe ich einen Antrag auf Kostenübernahme bei meiner Krankenkasse (AOK) gestell. Der Krankenkasse habe ich auch mein Gutachten gegeben, aber das alleine reicht ihr nicht. Sie wollen ein psychologisches Gutachten von mir. Da ich auch in therapeutischer Behandlung bin habe ich mit meiner Therapeutin geredet und sie um ein Gutachten gebeten. Meine Gründe, dass ich zum Beispiel oft nur auf meine großen Brüste reduziert werde, angestarrt werde, oder Witze auf meine Kosten gemacht werden, reichen ihr nicht aus um ein Gutachten zu schreiben. Ich brauche es aber unbedingt, da ich mir diese OP nicht leisten kann und wirklich unter meiner Situation leide. Deswegen meine Frage: hat einer von euch Erfahrungen mit pspsychologischen Gutachten, oder einen Rat für mich, was ich noch sagen könnte, um dieses Gutachten zu bekommen? Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?