Was tun bei Betrug vom Reiseveranstalter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei der Buchung MÜSST ihr einen Sicherungschein erhalten haben. Der sichert euch ab für solche Fälle.
Wenn ihr den NICHT bekommen habt und dann auch nicht angefordert habt, dann sieht's nicht gut aus.

Habt ihr im Reisebüro gebucht? Normalerweise sind DIE der 1. Ansprechpartner bei solchen Problemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Subbelrath
14.10.2016, 19:28

Sie haben keinen Sicherungsschein geschickt, wir wussten auch nichts von so einem Schein. Gebucht haben wir über Check24, dort habe ich vor dem Bezahlen auch noch mal angerufen und gefragt, ob der Reiseveranstalter "ibero tours" vertrauenswürdig sei, weil mir die Bezahlung komisch vor kam. Sie hatten die Lastschrift nicht benutzt und eine Email geschrieben, dass sie aus "technischen Gründen" im Moment nicht in der Lage wären einzuziehen, wir sollten selber überweisen. Nach dem Check24 sagte, alles sei in Ordnung, und es hätte noch nie Probleme mit diesem Veranstalter gegeben habe ich bezahlt.

Im Hotel in der Türkei waren noch 27 andere Deutsche Ibero-Kunden gestrandet, einige davon hatten im Reisebüro gebucht, wir, wie die meisten andern auch über Check24.

0

Wir sitzen alle anscheinend im gleichen Boot.Bei mir war auch gar kein Schein dabei. Nur dass es bei mir bisschen anders war, und zwar, Iberotours hat das Geld aus meinem Konto selber abgebucht. Also per Lastschrift. Ich könnte auf die Bank gehen um die Buchung zu widersprechen. Jetzt aber hätte ich folgende Frage: die Reisebuchung erfolgte über Check24. Das Geld wurde jedoch von Iberotours aus dem Konto abgebucht. Die Stornierung der Reise wurde von Check24 nur per Email angesagt. Ich habe natürlich da angerufen (Check24) und der über hilfreiche Mitarbeiter sagte dass er nix dafür kann. Na, toll! Bei Iberotours kamm überhaupt keiner ans Telefon ran. Wenn ich die Buchung widerspreche, ist es beweisbar dass die Firma(Iberotours) die Reise wirklich storniert hat? Nicht dass ich das Geld zurücküberwiesen bekomme, und dann werde ich angeklagt weil ich die Reise storniert habe, und dafür muss ich den ganzen Betrag nochmal zahlen, als für die Stornierung der Reise anfallenden Gebühren... Was hält Ihr davon? Für Eure Antworten bedanke ich mich im Voraus.

Grüße,

Ela.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr keinen Sicherungsschein bei der Buchung bekommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Insolvenz sind eure Chancen, das Geld wieder zu bekommen, sehr schlecht.

Konsultiert einen Rechsanwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?