Was trägt mensch am besten unter Regenkleidung?!

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du es dir leisten kannst nichts aus Baumwolle. Merino-Wolle zum Beispiel transportiert die Feuchtigkeit sehr gut...

Ohh... Da öffnen sich ja Welten! Dankeschön!

2
@Beutelkind

So. Ich habe mir jetzt ein sündteures, langarmiges Wollunterhemd gekauft und möchte am liebsten nur noch solche Hemden tragen! Hätte ich nie gedacht, was das für einen Unterschied macht!

Danke für den Tipp TomOfWitten!

1

Bei Regenwetter trage ich meistens einen Hoodie (Kapuzenpullover) oder eine Sweatjacke mit Kapuze. Wenn es etwas kühler ist, kommt als erstes eine Mütze auf meinen Kopf. Wenn der Regen stärker wird, kommt über die Regenjacke noch ein Regencape rüber, womit ich deutlich trockener bleibe.

Als Alternative für die Regenjacke kann man ein Regencape tragen, das wesentlich luftiger und flexibler ist. Um nicht ins Schwitzen zu kommen, würde ich auf gummiartige oder PVC-Regencapes verzichten.

Ich habe es aber schon gesehen, dass sich viele unter ihrer Regenjacke noch zusätzlich eine dünne Regenjacke, Softshelljacke oder eine andere Jacke unterziehen, so dass sie ihre Regenjacke quasi als Regenmantel tragen.

Übrigens kann man statt einer Sweatjacke eine Fleecejacke unter der Regenjacke anziehen, falls es kühler ist.

0

Erste Schicht wie schon geschrieben wassertransportierende Funktionskleidung - Merinowolle z.B. von Icebreaker (mein Favorit) - und darüber als zweite Schicht etwas Volumen, das aber nicht übermäßig wärmt - Baumwolle bietet sich da an.

Baumwolle als erste Schicht auf der Haut ist weniger geeignet, weil sie die Feuchtigkeit behält, auf der Haut klebt und dann - eher unangenehm - kühlt.

Unangenehm ist auch Kunstfaser (Fleece) auf Merinowolle. Mit der dadurch entstehenden statischen Aufladung kann man fast Fotoblitze erzeugen ;o|

Ganz offensichtlich brauch' ich neue Unterwäsche...

1

Ja wenn's nicht kalt genug ist oder du schweißtreibende Arbeit tun musst, ist es keine schlechte Idee, eine Schicht weniger zu tragen. Baumwolle natürlich, weil die den Schweiß am besten verträgt.

Bei Nieselwetter und anstrengender Arbeit verzichte ich ganz auf Regenkleidung, nehme ein Kapuzensweatshirt, das wird zwar von außen feucht, aber ich bin dann gut (wasser-)gekühlt.

Hmm... Ich bin glaub' ich auch kein Regenkleidungmensch! :)

3

Baumwolle verträgt zwar den Schweiß, transportiert ihn aber nicht. Deshalb sollte unter der Baumwolle noch eine dünne andere Schicht getragen werden, die diese Funktion erfüllt.

2

Diese Regenkleidung ist problematisch,wenn es nicht wirklich gießt. Öli und Südwester kenne ich aus meiner Marinezeit,seither hasse ich diese doch recht praktische Bekleidung.Entweder man schwitzt,egal ob man was drunter hat oder nicht, einfach weil kein Luftaustausch,eine Zirkulation stattfindet. Oder man friert elendig,weil bei Frostwetter,knapp über null reichen auch...die glatte PVC oder Gummioberfläche einfach kühlt.Nur dann könnte man dies mit einer warmen Unterkleidung mildern,was sich aber bei geringster körperlicher Belastung wieder schlagartig in schwitzen umschlägt.Trag was anderes! Bitte! Also ich verweigere,im Prinzip auf Deine Frage so einzugehen,wie Du diese stellst.Sorry. Beste Grüße! Es gibt heutzutage so gute regenabweisende Kleidung....wasserdicht ist diese allerdings nicht! )Aber wozu auch?Beste Grüße.

Ja, Deine Erfahrung teile ich zu 100%...^^ Wahrscheinlich brauch' ich einfach "nur" drei Kollektionen Regenklamotten, damit ich für jeden Gassigang etwas trocknes zum Überziehen habe...

2
@Beutelkind

Ja durchaus,und die extremen Schlagregen dauern meist auch nur einige Minuten, mal eine halbe Stunde...und solange darf das Tier dann mal kratzen und jaulen,gelle?

2
@schnappi1234

Nun ja: Einige Minuten Schlagregen reichen ja völlig zum Durchnässen...^^ Da sin dann diese "Öli und Südwester" schon recht hilfreich. Aber auf Dauer eben Murks...

1
@Beutelkind

Ja klar,aber wenn Du los willst,warte das halt ab und wenn man zwei mal im Jahr, davon überrascht wird,gelle,na dann ist es meist warm und erträglich mal mit Wasser in den Schuhen,"naß bis auf die Knochen" zu sein,nur so meine Meinung. Den Königsweg gibt es m.E.nach nicht!

1

Was möchtest Du wissen?