Was studieren für Börsenmakler?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Um Börsenmakler zu werden brauchst Du kein Studium. Es reicht eine Banklehre und dann legst Du eine Maklerprüfung ab. Das wars schon. Ein Börsenmakler analysiert keine fundamentale Daten und  macht auch keine komplizierten Berechnungen. Ein Makler rechnet Kurse aus. Dafür reicht die Mittlere Reife vollkommen aus. Ein Makler bringt Käufer und Verkäufer zusammen. Dafür muss man Kundengespür haben und wissen wer die Wertpapiere haben könnte und wer sie kaufen möchte. Dafür braucht man kein Studium. Es reicht ein gutes Gedächtnis und eifrige und ausdauernde Telefonanrufe  die zu tätigen sind. Habe verschiedene Börsenmakler schon kennen gelernt. Natürlich kennen sie sich mit dem Börsenmarkt aus. Das müssen sie ja, da sie tagtäglich damit zu tun haben. Aber das sind keine Mathegenies, sondern es sind Leute die eine Affinität haben korrekt und schnell zu arbeiten. 

Kommentar von CaptainlMorgan
05.08.2016, 23:19

Danke, das hat mir sehr geholfen!

1

Mathematik. Kein Witz! Die meiste Zeit verbringen die Broker bei der Analyse von Daten.

Kommentar von christl10
05.08.2016, 21:22

Wenn Du Dich nicht auskennst, dann solltest Du auch nichts schreiben. Das ist Unsinn was Du schreibst. 

1

Ich denke, eine Mischung aus Volkswirtschaftslehre, Mathematik, Informatik und BWL mit viel Anteil von Englisch wäre da ganz gut.

BWL alleine wird wohl nicht ausreichen, da die "Wissenschaft eines Betriebes" nicht ausreicht, um global-wirtschaftliche Vorgänge zu begreifen, dazu braucht es auch Volkswirtschaftslehre (VWL). Mathematik und Informatik, da "die Börse" heute nunmal hauptsächlich über Software läuft.

Aber Experte bin ich nicht ;)

Banklehre, Wirtschaftswissenschaften.

Was möchtest Du wissen?