Was sollte man mit nicht mit gras in verbindung nehmen?

11 Antworten

mischkonsum ist nie ganz so einfach.

allerdings ist gras da relativ einfach zu handhaben.

auch die kombination mit alkohol geht. auch wenn man da etwas aufpassen muss. liegt allerdings am alkohol, der ist einfach dreck und mit kaum etwas einfach zu kombinieren. alkohol am besten nie mischen.

desweiteren sind upper-downer kombinationen immer eine besondere belastung für den kreislauf.

Ich glaube Cannabis kann richtig dosiert zu jeder Droge gut passen. Auch zu Alkohol, man muss halt mit wenig anfangen und sich rantasten, vorallem wenn man seine Grenzen noch nicht gut kennt.

Cannabis auf LSD hat das LSD nur nochmal verstärkt, die Wirkung leicht verändert und geholfen danach besser einzuschlafen. Passt eigentlich ganz gut dazu, würde ich aber erst im letzten Teil des Trips konsumieren.

zu Psychedelika und evtl einigen Opiaten passt Cannabis eigentlich meist ganz gut. Aber eben die Safer Use Regeln eonhalten. Das ist bei Mischkonsum besonders wichtig.

Weglassen sollte man evtl Cannabis und Upper, also Amphetamine, Kokain, und so weiter.

Aber generell sollte man sich vor jedem Mischkonsum Infos einholen was dabei schief gehen könnte, wie man es gut macht, ob man das überhaupt machen sollte etc.

Mischkonsum bietet selten eine Möglichkeit das eigene Rauschempfinden so zu kontrollieren, dass man noch ansprechbar ist und "normal" reagieren kann.

Gras ist eine psychoaktive Substanz. Reicht es nicht sich dieser einen Substanz auszusetzen?
Muss es mehr sein als nur eine Droge, zumal man wie Du vermutlich erst am Anfang damit ist, eigene Erfahrungen zu sammeln?


In deinem ersten Punkt muss ich dir widersprechen. Meines Erachtens “offenbaren“ einem manche Substanzen erst im Mischkonsum ihre volle Wirkung. Ich denke da bspw. an LSA + Cannabis. Die zwei ergänzen sich - finde ich - sehr gut. Trotzdem sollte man es natürlich lassen, wenn man die Substanz im Monokonsum nicht kennt, da geb ich dir voll und ganz recht.

0
@Ololiuqui

Ich favorisiere Cannabis und Alsterwasser (Radler).

0

Warum sind gerade oft die Menschen gegen Cannabis, die aber viel Rauchen und trinken?

Also vorweg: Ich habe nichts gegen Leute die gegen Cannabis sind, aber ich verstehe Eines nicht: Ich kenne Leute die rauchen alle 10 Minuten eine Zigarette und oder trinken oft Alkohol, aber sagen "Nee, Cannabis ist nicht gut" oder "Nee, Cannabis ist nichts für mich". Ich meine ok gut, ich habe jetzt kein Problem damit, aber das Rauchen von Zigaretten oder häufiges konsumieren von Alkohol ist doch 1000x schlimmer als ab und zu mal einen zu kiffen. Ich möchte Gras nun nicht völlig verharmlosen, aber im Gegensatz zu Alk oder Zigaretten haben diese kaum Nebenwirkungen. Es sei denn man ist süchtig danach. Aber bei Zigaretten und Alkohol ist das doch genauso und Gras richtet keine körperlichen Schäden an.

Was meint Ihr? Natürlich können auch Cannabis-Gegner oder gar Leute antworten die das selbst betrifft. Jede Meinung wäre interessant zu wissen. Also was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?