Was sind nicht kondensierbare Gase?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 Das heiße Wasser/der Dampf durchqueren beim Weg an die Oberfläche diverse Gesteinsschichten und lösen dabei viele im Gestein enthaltene Stoffe. Die sind zum großen Teil umweltschädlich und so muss man sich überlegen, wie man die wieder los wird.

Zunächst wird der Dampf, nachdem er sich in der Turbine abgearbeitet hat, durch einen Kondensator geleitet und weit unter 100°C abgekühlt. Dadurch kondensieren schon mal der Wasserdampf sowie die kondensierbaren Gase. "Kondensierbar" meint, die werden bei der Temperatur im Kondensator flüssig. Die Temp. im Kondensator hängt wiederum von der Temp. des Kühlmittels ab. Dieses verschmutzte Kondensat, also Wasser mit gelösten Schadstoffen, wird zurück in die Erde gepumpt.

Brennbare Gase, wie z.B. Wasserstoff oder Methan, werden einfach abgefackelt. Dann ist man die auch los.

Es gibt aber Gase, die nicht kondensieren und nicht brennbar sind. Das sind die sogenannten nichtkondensierbaren Gase. Dazu gehören z.B. Schwefelwasserstoff (H2S) und Ammoniak (NH3). Die werden einfach in die Umwelt abgelassen und genau da liegt das Problem, da es sich hier um teils sehr umweltschädliche Gase handelt.

Kondensieren hat doch nichts mit giftig sein zu tun.

und gefährlich nicht unbedingt mit giftig...

0

Was möchtest Du wissen?