Was sind eigentlich transen wieso machen die das ?

6 Antworten

ich lebe zum Teil als Frau, kleide mich und schminke mich feminin dadurch fühle ich als Frau und möchte als solche akzeptiert werden, da ist es auch klar das ich die Damentoilette benutze. Für mich ist es wunderbar als Frau unterwegs zu sein ,sich beim Einkauf von Damenkleidung beraten zu lassen, feminine Düfte auszuprobieren und sich von der Männerwelt verwöhnen zu lassen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin gefühlt die einzige Person die sich als Typ betrachtet obwohl ich eine Transe bin

0

Stehst du dann auch auf Männer?

0
@MayerThomas75

eigentlich auf Mann und Frau Ja Männer die wissen wie sie uns speziellen Damen verwöhnen können und uns als Frau akzeptieren

0

ich nehme an, mit transen bezeichnest du maenner, die sich im falschen koerper fuehlen und daher eine geschlechtsanpassung anstreben. oder meinst du maenner, die sich professionell (oder aus einer neigung heraus) mitunter frauenkleider anziehen (drag queens, transvestiten)?

transsexuelle (der erste fall), koennen nach einem meistens nicht vermeidbaren behoerden/gutachter-marathon auch in den papieren ihr geschlecht aendern lassen, einen entsprechend anderen namen fuehren und ggf. eine chirurgische anpassung vornehmen lassen. das geht uebrigens auch anders herum (frau zu mann).

wer diesen weg geht, hat rechtlich betrachtet das geschlecht gewechselt, d.h. maenner sind dann frauen und benutzen entsprechend die damentoilette.

Hallo Tina. Noch zur Ergänzung an die bisherigen Antworten. Eine Person die biologisch gesehen ein Mann ist, aber sich als Frau fühlt, kann eig nicht schwul sein, da dies ja vorraussetzen würde, dass sie ein Mann ist. Ich finde jedoch jeder sollte seine Sexualität selber bestimmen dürfen. Bei Trans* gibt es genauso wie bei Cisgender (diejenigen, welche nicht Trans* sind) die gesammte Vielfalt an Sexualität. Das Geschlecht und die Sexualität sind 2 Dinge, die unabhängig von einander sind. Was genau die Vorraussetzungen, dass jemand im falschen Körper geboren wird, weiss ich leider nicht. Bei den meisten bemerkt man jedoch bereits im Kindesalter, dass sie "anders" sind. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Falls du noch mehr fragen hast, kannst du mir gerne schreiben.

Das Wort "Transen" sollte nicht benutzt werden, da es für Trans*menschen wirklich sehr abwertend und für Transvestiten ebenfalls verletzend und erst noch inkorrekt ist.

Transvestiten sind Männer, die sich als Frauen verkleiden und Frauen, die sich als Männer verkleiden. Das machen sie aus Spaß oder weil sie das sexuell erregt und auch oft nur heimlich. Sie fühlen sich aber in ihrem eigenen Geschlecht wohl und möchten das auch nicht ändern.

Ähnlich sind Travestiekünstler, die sich als das andere Geschlecht verkleiden, um dann so aufzutreten. Travestie ist die Kunst der Verkleidung und hat weder mit Sex noch mit Trans* etwas zu tun.

Ist ein Mensch Trans* (Transgender oder Transsexuell) dann entsprechen seine körperlichen Merkmale nicht seinem gefühlten Geschlecht. Es ist also so, als ob eine weibliche Seele in einem Männerkörper oder eine männliche Seele in einem Frauenkörper gefangen wäre. Du fühlst dich z.B. als Mann, siehst die Welt als Mann, magst Männerhobbies, Männersachen - und trotzdem sieht die Welt ein Mädchen, eine Frau, einfach nur weil du eine Scheide und Brüste hast. 

Wenn nun also eine Frau in einem Männerkörper zur Welt gekommen ist, wird sie das schon im Mädchenalter merken, lange vor jeder sexuellen Aktivität. Sie wird sich als Junge sehen, Jungssachen machen und mit den Jungs spielen. Doch später wird sie bemerken, dass sie anders ist. Entweder, weil andere ihr das sagen oder weil sie selber einen Unterschied feststellt. Die meisten Leute sind dann sehr unglücklich.

Heute gibt es die Möglichkeit für Trans*menschen, sich die Papiere und auch den Körper soweit wie möglich an das Geschlecht der Seele anpassen zu lassen. Wir sprechen von einer Geschlechtsangleichung, das Wort "Geschlechtsumwandlung" ist ja völlig falsch.

Eine Frau, die äußerlich zum Mann wird, ist ein Transmann, ein Mann, der äußerlich zur Frau wird, eine Transfrau. Selbstverständlich geht ein Transmann auf die Herrentoilette und eine Transfrau auf die Damentoilette. Abgesehen davon spielt das ja keine Rolle, man geht in eine Kabine, erledigt dort sein Geschäft, wäscht sich die Hände und ist wieder raus. Kein Grund zur Panik.

Dies alles hat jedoch nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun. Ob nun eine Trans*person auf Frauen, Männer, beides oder alles steht, hat damit nichts zu tun.

Deine Frage ist ein Fragenkonvolut - eine Ansammlung von Fragen, Marco 1978 hat schon eine gute Differenzierung geboten zwischen Travestiekünstler (aus beruflichen Gründen trägt Mann Frauenkleidung auf der Bühne), Transvestit ( trans = jenseitig , vestus = Kleidung) als jemanden den es erregt für kurze Zeit Frau zu spielen oder sich in einer Frauenkleidung wohl zu fühlen (Männer dürfen ja gesellschaftlich nur bestimmte Sachen tragen - Frauen dagegen alles) und einer transsexuellen Person deren äußeres Geschlecht nicht mit ihrer psychosexuellen inneren Einstellung übereinstimmt, geboten. Hättest du es bei den Fragen belassen was ist  .. und wieso, dann wäre es schon gut gewesen und dein Wissenshunger hätte gestillt werden können. Aber was soll das : sind die schwul oder normal  (hiermit greifst du alle Schwulen/ Lesben an, die ja deiner Sicht nicht normal sind). Falls du heterosexuell gemeint hast, dann schreib das doch demnächst. Außerdem ist Transen ein Hauptwort wie Bäume oder Felsen und wird zufolge auch groß geschrieben. Und wieso bist du besorgt wer in welcher Kleidung auf die Toilette geht; die Realität ist ganz einfach , wer Mann oder als Mann verkleidet ist (zugegeben sehr selten) geht aufs Männerklo, wer Frau ist oder sich als Frau gekleidet hat, geht aufs Damenklo. Ein männlicher Transvestit oder ein männlicher Transsexueller wird auf dem Damenklo das übliche verrichten, vielleicht Lippenstift nachziehen, er wird der letzte sein, der dort eine Scene macht, jedenfalls gibt das seine Rolle nicht her. Sorry - aber ich fühlte, dass das gesagt werden musste.

Fragen zu stellen ist okay; die Art der Formulierung (ohne Kränkung) ist eine Aufgabe, die dem/ der Fragesteller/in obliegt.

herzlichst

PrinzEugen3

Was möchtest Du wissen?