Was passiert, wenn man Lügen über Jehovas Zeugen verbreitet?

33 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

stefanblümchen,

ich kann nachvollziehen, daß es dich ärgert.

Aber es wird nun mal heutzutage nicht so ernst genommen mit dem Wahrheitsgehalt.

Man schnappt was auf, ohne es groß nachzuprüfen, übernimmt es als wahre Geschichte.

Und man schwimmt mit der breiten Masse, die Glauben ablehnt oder nicht mehr besonders ernst nimmt!

Nicht umsonst gibt es das Wort des Jahres 2017: "postfaktisch"

Auch in Bezug auf das Thema "Religion" ist es nicht anders.

Da kommt noch hinzu, daß man sich nicht die Mühe macht, auch nur ein wenig Empathie zu zeigen, die grade hier, gegenüber religiösen Menschen im Besonderen, angebracht wäre...

Denn Menschen , die ihren Glauben ernst nehmen, halten ihn noch für "heilig".

Das machen ungläubige Menschen nicht. Für sie ist er eben nicht heilig, sie treiben Spott in ihrem Unglauben, ohne sich bewußt zu sein, wie es von anderen Menschen empfunden wird.

Schon Jesus hatte mit solchen Menschen zu tun.

Und Jesus sagte auch zu seinen Nachfolgern: "Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen"

Solange Satan der "Gott dieses Systems der Dinge ist", werden sich diese Tatsachen nicht mehr ändern. Leider.

Denn Menschen , die ihren Glauben ernst nehmen, halten ihn noch für "heilig".

Und deshalb gehst du als ZJ von Tür zu Tür und versuchst andere, die ihren Glauben vielleicht auch als "heilig" empfinden davon abzubringen und deinem Glauben bzw. "Glaubensgemeinschaft" zuzuführen? Mir wäre neu, dass ZJ jetzt seit neuestem nur noch versuchen Atheisten zu konvertieren...

Man schnappt was auf, ohne es groß nachzuprüfen, übernimmt es als wahre Geschichte.

Nun, man könnte es ja in vielen Fällen ja einfach mal nachprüfen, nicht wahr? Das Problem, was ja auch viele an den ZJ kritisieren, ist, dass ja genau das von euch gemacht nicht wird: Es wird einfach alles unkritisch geglaubt, was euch die WTG vorsetzt. Ob das das Thema Evolution, Transfusionsmedizin oder eigtl. alles angeht. Also sei besser vorsichtig, bevor du so auf andere zeigst.

3
@juste55

P.S.Ich bin tolerant genug, anderen ihre Einstellung zu lassen.

Bist du es auch?

3
@juste55

Aha, Jesus hat also gesagt, man solle Tatsachen verdrehen, Wissenschaftler absichtlich falsch zitieren und sich nicht objektiv mit einem Thema auseinanderzusetzen? Interessant...

Also ist es so, dass der Glaube nur "heilig" ist, wenn es sich um einen ZJ handelt, bei anderen nicht? Du verwechselst "Glauben" mit Anhängerschaft... 

Klar bin ich tolerant genug dir deinen Glauben zu lassen, du kannst glauben was immer du willst, wenn du dich aber auf einer öffentlichen Plattform bewegst, musst du dich nicht wundern, wenn es auch mal Gegenwind gibt, oder meinst du man solle möglichst keine Gegenargumente mehr posten, nur weil ein ZJ anwesend ist, da das ja den "Glauben" verletzen könnte? 

3
@Hyperhaes

@Hyperhaes

Den Verein der ZJ gab es vor 2000 Jahren noch nicht.

Auch wenn's nur reine Spekulationen sind, so macht vielleicht dennoch die Frage eine Sinn, was wohl gewesen wäre, wenn es vor 2000 Jahren parallel zu dem Auftreten von Jesus die ZJ bereits gegeben hätte. Hätten die es geschafft, Jesus zu bekehren?

Immerhin hatte Jesus bzgl. der Gegebenheiten nach dem Tod eine sehr spezielle Auffassung (Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Lazarus), die so gar nicht zu dem paßt, was die ZJ lehren (die "bösen" sind dann für ewig tot).

Ebenso hat Jesus auch noch behauptet, daß niemand den Tag und die Stunde kennt (wann die große Abrechnung kommt), außer der Vater im Himmel. Die ZJ waren sich aber zumindest in der Vergangenheit bereits 3 mal ganz sicher, den Tag ganz genau ausrechnen zu können.

Nun ist meine Überlegung gelegentlich, ob angesichts solcher Glaubensunterschiede die ZJ (wenn es sie vor 2000 Jahren schon gegeben hätte) Jesus als Lügner bezeichnet hätten oder nicht.

2
@Hyperhaes

Hyperhaes,

du weißt, daß das Jesus nicht gesagt hat.

Und nebenbei: ich verdrehe keine Tatsachen.

Ich benenne Tatsachen, so wie Jesus es auch getan hat.

Apropos: du kannst auch dich  gerne mal anhand der Bibel überprüfen, ob du Heiliges wirklich "heilig" hältst.

Jeder ist für sein Verhalten alleine verantwortlich

3
@Dxmklvw

Dxmklvw,

bevor du irgendwelche Behauptungen aufstellst, solltest du in der Bibel nachforschen, ob Zeugen Jehovas tatsächlich nicht den Willen Gottes verkünden.

Nach deinen Ausführungen gehe ich mal davon aus, daß du einige "Lücken" an Kenntnissen auffüllen müßtest.

2
@juste55

Das bezog sich primär auch auf die Schriften deiner "Glaubensgemeineschaft".

Du benennst "Tatsachen"? Du sagst, dass "man" ja vieles nur aufschnappt, ohne nachzuprüfen... Vielleicht solltest du dir diesen Satz nochmal überlegen und das eigene Verhalten reflektieren...

2
@juste55

Na, na, na. Natürlich bist Du tolerant, Juste.

Du erduldest und erträgst anderer Menschen Einstellung und Glauben, bzw. hast ihn zwangsweise zu erdulden und zu ertragen, und zwar genau so lang, bis Harmagedon kommt und alle diese Menschen, die Du erdulden und ertragen musst, vernichtet werden.

Das geschieht eurer Lehre nach ja sehr bald.

P.S.Ich bin tolerant genug, anderen ihre Einstellung zu lassen.

Dementsprechend ist dieser Satz eine Aussage über Dich selbst und Deine erhöhte Leidensfähigkeit?

Lass uns doch mal ein paar Sätze Zeugensprech in Normalsprache übersetzen:

ZJ-Sprech: 'Ich toleriere Schwule und Lesben.'

Übersetzung: Ich erdulde und ertrage Schwule und Lesben bis Harmagedon kommt und sie vernichtet werden.

ZJ sind sehr tolerante Menschen - nur mit der Akzeptanz, da hapert es.

3
@juste55

Daß ZJ den Willen Gottes verkünden, sreite ich nicht per se ab. Ich stelle lediglich fest, daß es sich wohl da um einen anderen Gott handeln muß als um den von Jesus.

2
@Dxmklvw

Dxmklvw,

wieso muß es sich bei dem Gott , den Zeugen Jehovas verkündigen, um einen anderen handeln als den Vater von Jesus?

1
@juste55

In anderen Antworten habe ich das bereits erwähnt. Es ist einfach total unwahrscheinlich, daß es sich um denselben Gott handelt, wenn Jesus diesbezüglich in einzelnen Punkten etwas ganz anderes erzählt hat als es die ZJ tun.

0
@Dxmklvw

Dxmklvw,

und die erzählst hier etwas, ohne es zu konkretisieren.

Das sind typische Kommentare , wo jemand kein Wert auf eine Antwort legt .

1
@juste55

Nun der Gott der ZJ hat einen Erzengel als Sohn adoptiert und dann dazu verdonnert, Mensch zu werden um sinnlos zu sterben denn ein Engel kann keine Sünden tragen

Der Gott der Bibel ist dagegen selbst in Jesus Mensch geworden und hat uns gerettet.

Der Gott der ZJ will angeblich 7,5 Milliarden Menschen in einem Krieg von Harmagedon umbringen.

Der Gott der Bibel kämpft in Harmagedon gegen Satan.

Der Gott der ZJ will niemand im Himmel ausgenommen 144.000

Der Gott der Bibel möchte alle Christen im Himmel haben.

usw.

1
@juste55

Manchmal macht es Sinn, hinzuschauen, was in der Bibel steht. Manchmal ist es aber auch sinnfrei. Es kommt auf die Umstände an.

Wenn ein Wissenschaftler behaupten würde, daß es Hexen gibt, würde ich auch nicht im Hexenhammer nachschauen, ob er recht hat.

1

Du meinst sicher die postfaktische Lehre von der überlappenden Generation oder?

Oder dass die LK von Jesus direkt eingesetzt wurde? Auch dass scheinen alternative Fakten zu sein. Ebenso dass ZJ am schnellsten wachsen und selbstkritisch sind und nie vom Weltuntergang geredet haben und vieles mehr.

2
@ManfredFS

ManfredFS,

wahre Christen erkennt man an ihrer Liebe Joh.15:13

3
@juste55

Aha.... "wahre Christen" und Liebe... Genau, Nur seltsam, dass diese "Liebe" plötzlich aufhört, wenn man sich nur von den ZJ löst... Wer Liebe mit Konditionen, wie Mitgliedschaft in einer Organisation verbindet, der/die hat mit Sicherheit nicht die geringste Ahnung davon, was Liebe wirklich ist und verdient mein Mitleid. Also... du tust mir Leid...

4
@Hyperhaes

Hyperhaes,

du hast ja keine Ahnung, was du da schreibst

Warum bist du nur so gehässig?.

Was ist mit einem Menschen los, der es nötig hat, andere Menschen so zu behandeln, wie du es hier tust?

Aber du gibst da eine "gute" Antwort auf die o.a. Frage. u. leider auch ein gewisses "Armutszeugnis" für deine eigene Persönlichkeit

:-((

Gal.5:9

2
@juste55

Ach nein, habe ich nicht? Was genau soll denn daran falsch sein? 

2
@juste55

" Armutszeugnis für @hyperhaes Persönlichkeit"

@juste : mit solchen direkten Kommentaren hast Du Dich bei " Bruder "Tobias  zurückgehalten obwohl er pure Gülle fabriziert und den Ruf der Zeugen Jehovas , zurueckhaltend ausgedrückt,  erheblich schädigt.

5
@juste55

Juste55. Dein runtermachen fällt mir die ganze Zeit auf. Nennst du das christliche Liebe?

1
@juste55

Von der Liebe ist nichts zu spüren Juste. Eher von Runtermachen. Man müsste nur sämtliche Kommentare von ZJs auslesen ......

1

@juste und @stefan wer aus teilt muss auch einstecken. ZJ kritisieren ebenfalls sehr gerne andere christliche Glaubensgemeinschaften und teilen z.b selbst die Ermordeten in den Konzentrationslagern in 2 Klassen auf.( ZJ die einzigen wahren Christen , die anderen Ermordeten waren ja keine echten Christen )  Dabei wird ein Schreiben von Himmler (!) als Beweis für die angebliche charakterliche Stärke von ZJ verwendet.

Empathie : NULL

4
@juste55

Was hat ein Himmlerbrief mit christlichen Werten /Werken zu tun ? 

4
@EXInkassoMA

meine Güte, schreibst du du unwahres Zeug zusammen, wenn der Tag lang ist

0

Stefanbluemchen oder Juste55. Du spinnst. Geh zum Psychiater.

3
@bella8888

bella8888,

du allein weißt, weshalb du so etwas schreibst...

1
@juste55

Juste55,

War das jetzt was DU schInspiration von Jehova? 

1
@bella8888

liebe bella8888,

noch nicht im Bett?

Morgen ist Schule und du mußt da gut aufpassen! :-))

...vor allem bei der Rechschreibung: "schinspiration" ...lol

Das ist Deutschunterrricht, du weißt schon...

0
@juste55

Juste55,

War das jetzt was du geschrieben hast, Inspiration von Jehova?

1
@juste55

Juste55,

Das wollte ich schon löschen aber es klappte irgendwie nicht. Guck mal, ich hab’s doch erneut geschrieben. 

Eigentlich hast du Recht. Morgen habe einen anstrengenden Tag....Du weisst schon...Versammlung in “Königreichsaal“... wie jeden Mittwoch...


1
@juste55

Leider noch nicht Juste. Du weisst schon...diesen Mittwoch und Königreichsaal....aber es ist soweit...ich werde jetzt ein bisschen “Unzucht“ treiben und dann schlafe ich wie ein Baby... eeeee....Masturbieren meine ich....

Bis bald.....

3
@bella8888

bella8888,

lol...meinst du, das schiockiert hier jemanden?

Die Pubertät haben wir hinter uns, Schätzchen

0
@bella8888

lol.....was Spinnerei ist, kannst du wahrscheinlich gar nicht beurteilen

0
@juste55

Denn du hast ein solches pubertäres Gehabe, daß du da erstmal rauswachsen mußt...

0

Schon Jesus hatte mit solchen Menschen zu tun.

Und Jesus sagte auch zu seinen Nachfolgern: "Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen"

Solange Satan der "Gott dieses Systems der Dinge ist", werden sich diese Tatsachen nicht mehr ändern. Leider.

Eben   und Jesus vollbrachte doch sein Werk  :-)

mir erging es so   real  neulich mit Nichtgläubigen . Eine Gruppe Nichtgläubige  gegen mich  und meine Mann. Wir seien Schuld an den Kreuzzügen , Hexenverfolgungen , und die Bibel sei ein Märchenbuch  u.s.w.  

Wir lehren einfach die Wahrheit , und sind sicher  , Gott führt das schon. :-)  hab natürlich nicht meine Gusch gehalten und Gott verteidigt und gar keine Angst gehabt , und ich habe mich nicht geärgert . 

Ich denke dann Jesus  erging es auch so  . Satan versucht es, aber er hat nicht bei Jedem Erfolg.

lieben Gruß

1
@Sternfunzel

"Satan versucht es, aber er hat nicht bei Jedem Erfolg"

Ich lasse mich mal auf den Religionsgedanken ein:

Richtig. Er tritt sogar als Lichtgestalt auf und sagt, daß er die Wahrheit verkündet.

Aber man kann ihn überführen, wenn man nach dem Pferdefuß sucht. Das weiß er aber, und deshalb versteckt er ihn in geschickt in Religionen und Sekten. Die sagen nämlich alle von sich selbst, daß sie den einzigen sind, die die Wahrheit sagen, und keiner merkt, daß genau das der Huf vom Pferdefuß ist.

4
@Sternfunzel

Sternfunzel. Ich denke du musst wieder deine Psychopharmaka einnehmen. Dann geht’s dir hoffentlich besser.

1
@bella8888

bella8888,

Was  bist du aber "mutig"!

Im anonymen Internet deine Aggressionen loszulassen...........

0

danke, habe mich sehr gefreut :-))))

0

Leider hast du in deiner Fragestellung kein konkretes Beispiel für eine Lüge genannt, also weiß ich nicht genau, was ich dir jetzt antworten soll, damit es dir weiterhilft. 

Wenn du etwas liest oder hörst, was deiner Meinung nach wie eine Lüge klingt, gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder du WEIßT schon selbst, dass entsprechende Aussage gelogen war. Dann kannst du ganz einfach die entsprechende Wahrheit sagen, mit einem klaren Beleg dagegenhalten und den Lügner als solchen entlarven.

Wenn du allerdings nur GLAUBST, dass man dir eine Lüge erzählt, eben weil es für dich unglaubwürdig oder ganz und gar unfassbar klingt, dann gehst du am besten anders vor. Dann ist dein nächstes Mittel die Recherche. Heute kannst du vieles über das Internet ganz einfach herausfinden, aber sieh dich vor, dass du in seriösen und unvoreingenommen Quellen recherchierst. Gerade wenn es eine "Lüge" über eine Religionsgemeinschaft ist, so hat gerade diese Religionsgemeinschaft natürlich ein großes Interesse daran, diese "Lüge" zu bekämpfen - selbst wenn es gar keine Lüge ist. Und ja, auch Religionsgemeinschaften lügen, um ihre vorigen Lügen zu decken und zu beschönigen.

Bei deiner Recherche wäre also eine Stellungnahme seitens der Zeugen Jehovas in diesem Fall dann natürlich keine seriöse Quelle, aber wenn du etwas findest, was neutrale Religionswissenschaftler oder andere Experten unvoreingenommen zu diesem Thema veröffentlicht haben, dann kannst du auch damit den Lügner Lügen strafen. Und wenn dein Argument sogar von außen bestätigt ist, dann zieht es auch viel mehr.

Allerdings kann es bei deiner Recherche auch passieren, dass du selbst etwas herausfindest, was sich mit deinem vorherigen Weltbild nicht vereinbaren lässt. Sprich: das, was du als Lüge siehst, ist eigentlich gar keine, weil immer mehr Tatsachen eben für die "Lüge" sprechen. In diesem Fall hast du wieder zwei Möglichkeiten: an deinem Weltbild festhalten und die Fakten ignorieren - damit belügst du dich dann aber selbst. Oder zweite Möglichkeit: du gestehst dir deinen Fehler ein und akzeptierst, dass die "Lüge" eine dir zwar unbequeme, aber immer noch die Wahrheit ist. Letzteres erfordert sehr viel innere Größe und Reflexionsvermögen, was ich, wenn ich ganz ehrlich bin, bei vielen Religionsgemeinschaften sehr vermisse. Gerade die Zeugen Jehovas sind nicht gerade dafür bekannt, frühere Fehler einzugestehen und sich offenliegenden Wahrheiten zu beugen.

Fazit: Um einem Lügner beizukommen, musst du seine Lüge zuerst selbst kritisch hinterfragen, dann die Hintergründe dazu recherchieren und dir seriöse und fundierte Argumente dagegen verschaffen. Man kann Lügen nur mit der Wahrheit bekämpfen.

Von einigen wurde behauptet, Jehovas Zeugen müssten den Zehnten zahlen, andere sind der Meinung, sie würden nicht an Jesus glauben. Wieder andere behaupten, wer die Gemeinschaft verlässt, würde bedroht! Und genau das ist eine faustdicke Lüge! 

4
@OhNobody

Du meinst, die Neue Welt Übersetzung ist nicht verfälscht? Gut, dann zeige mir mal eine alte Handschrift des NT, in der das Wort Jehova vorkommt.

Ich habe den gr. Text durchgelesen und keine einzige Stelle gefunden.

3
@josef050153

Josef:

>Warum wird in den Christlichen Griechischen Schriften [der NWÜ] der Name Jehova verwandt?

Man beachte, daß die Neue-Welt-Übersetzung nicht die einzige Bibel ist, in der in den Christlichen Griechischen Schriften der Name Gottes verwandt wird. 

Er erscheint auch in Übersetzungen der Christlichen Griechischen Schriften ins Hebräische, und zwar an Stellen, wo direkt aus den inspirierten Hebräischen Schriften zitiert wird. 

Der evangelische Theologe Johann Ch. F. Schulz benutzt in seinem „Neuen Testament“ (1774) den Namen Jehova wenigstens 20mal, Johann J. Stolz (1798) mindestens 108mal, und Dr. Johann Barbor nahm den göttlichen Namen ebenfalls in seine Übersetzung (1805) auf. 

Gottes Name erscheint in Übersetzungen der Christlichen Griechischen Schriften in wenigstens 38 weiteren Sprachen in der Form, die in der jeweiligen Sprache üblich ist.

Jesus Christus hob den Namen seines Vaters hervor, was erkennen läßt, daß er selbst ihn oft gebrauchte (Mat. 6:9; Joh. 17:6, 26). 

Gemäß Hieronymus aus dem 4. Jahrhundert u. Z. schrieb der Apostel Matthäus sein Evangelium zuerst in Hebräisch nieder, und in diesem Evangelium sind viele Zitate aus den Hebräischen Schriften zu finden, die den göttlichen Namen enthalten. 

Andere Schreiber der Christlichen Griechischen Schriften zitierten aus der griechischen Septuaginta (eine Übersetzung der Hebräischen Schriften ins Griechische, mit der um das Jahr 280 v. u. Z. begonnen wurde), und in alten Kopien der Septuaginta kommt der göttliche Name in hebräischen Schriftzeichen vor, wie dies bis jetzt erhalten gebliebene Schriftfragmente erkennen lassen.

Professor George Howard von der Universität von Georgia schrieb: 

„Da das Tetragrammaton [vier hebräische Buchstaben, die den Namen Gottes bilden] in den Abschriften der griechischen Bibel, die die Schriften der Urkirche bildeten, immer noch geschrieben wurde, ist es vernünftig anzunehmen, daß die Schreiber des N[euen] T[estaments] das Tetragrammaton im Bibeltext beibehielten, wenn sie aus den Schriften zitierten“ (Journal of Biblical Literature, März 1977, S. 77).<

(Quelle: „Unterredungs“-Buch, S. 312, 313)

3
@stefanbluemchen

Stefanblümchen: dann bleibt mein Ratschlag der gleiche, denn die die ersten Lügen kannst du sicher leicht als solche enttarnen. Wenn du selbst eben nichts von deinem Einkommen an die Gemeinde bezahlst, so kann dein Kontoauszug diese Lüge bereits entkräften. 

Was Jesus angeht, reicht es einmal bloß die Bibel aufzuschlagen, die ja ebenfalls deine Schriftgrundlage ist. Du könntest dabei auch gleich erklären, dass das Jesusbild der Zeugen Jehovas zwar ein anderes ist und Jesus dort mir dem Erzengel Michael assoziert wird, aber natürlich ist Jesus Christus auch ein wesentlicher Bestandteil deiner Religion.

Beim dritten Beispiel wäre ich aber vorsichtig. Es ist tatsächlich so, dass auf Aussteiger ein massiver Druck ausgeübt wird. Wie groß dieser Druck tatsächlich ist und ob da auch Drohungen fallen, können dir nur Betroffene selbst beantworten. Und du wirst die Wahrheit nur herausfinden, wenn du selbst abtrünnig wirst. Was du auch bedenken musst: in vielen Fällen liegt die Wahrheit im Auge des Betrachters. Für die einen bedeutet "Drohung" auch etwas anderes als die anderen: wenn man dir sagt, bei einem Ausstieg verlierst du alle deine Freunde und auch deine Familie, dann empfindest du das bestimmt wirklich als Drohung.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Liebe Grüße und Gottes Segen,

Markus

3
@OhNobody

Glaubst du im Ernst es ist seriös den Verlag der etwas fälscht zu zitieren? Lachhaft.

Es gibt hunderte von konkrete Beispiele, dass die NWÜ eine "Bibel" ist die es nicht so genau nimmt mit dem was in den alten Abschriften steht sondern die frei von der Leber weg Texte umschreibt und ergänzt nach der eigenen Lehre.

Du scheinst nicht verstanden zu haben, was eine seriöse Bibelübersetzung ist. Klartext: Wir haben 6.000 Abschriften aus den ersten Jahrhunderten in Griechisch. Eine Seriöse Übersetzung versucht, dass was die Schreiber geschrieben haben möglichst ohne Veränderung in eine neue Sprache zu bringen.

Nehmen wir ein Beispiel:

Johannes 1 

1 Im Anfang war das Wort. Das Wort war bei Gott, ja das Wort war Gott.

So hat uns Johannes diesen Vers und viele andere überliefert. Als Übersetzer halte ich mich daran, ich kann natürlich feine Nuancen bringen, so wie diese Übersetzung

1 Am Anfang1 war das Wort. Das Wort war bei Gott, und in allem war es Gott gleich.

Gute Nachricht obwohl jeder weiss, die Gute Nachricht ist nicht so genau. Aber wenn man das weiss ok

So 

 Im Anfang+ war das WORT*+, und das WORT war bei GOTT,*+ und das WORT war ein Gott.

wie die NWÜ das macht geht das aber gar nicht, das ist eindeutig eine Verfälschung. Zum einen ist ein ein Unding, Worte in VERSALIEN zu schreiben um zusätzlich den Leser zu beeinflussen und dann fügt man das Wort "ein" hinzu was gar nicht geht.

Was ist passiert? Ganz einfach, die Übersetzer haben die Bibel nach ihren eigenen Lehren angepasst. Sie glauben nicht das Jesus Gott ist also mussten sie den Text anpassen weil dieser sonst der eigenen Lehre widerspricht. Das hat nichts mehr mit Übersetzung zu tun, das ist Manipulation. Damit disqualifiziert man sich.

Genauso mit dem Einfügen vom Gottesnamen. 237 mal obwohl dieser Name niemals da vorkam.

Daher ist es keine Lüge, sondern beweisbar, dass die NWÜ eine falsche Bibel ist. Sie verändert den Sinn der Bibel im Sinne der eigenen Lehre. Ich habe das NT wirklich mehrere Monate Vers für Vers mit anderen Bibeln verglichen und mit dem griechischen Grundtext in Form einer Interlinear und es gibt hunderte von Veränderungen in der NWÜ.

4
@MarkusPK

Nur mal ein Beispiel

Als meine Schwester ausgeschlossen war dürfte Sie unsere Mutter zwar besuchen aber sobald sich glaubenschwestern ankündigten wollte meine Mutter das Sie schnell das Haus verlässt damit man nicht sah das Sie Kontakt hatte mit einer ausgeschlossenen.

Als meine Frau freiwillig ging wechselten die zj die Straßenseite und weigerten sich meine Frau zu grüßen.

Daran sieht man die scheinliebe der zj deutlich.

Du denkst du hast Freunde und merkst das ist ein Irrtum.

Oder nehmen wir das Bethel. Dort arbeiten zj freiwillig für Nothing ok. Manche sind dort Jahrzehnte.

Letztes Jahr glaube ich hat man weltweit mehrere 1000 Bethel Mitarbeiter vor die Tür gesetzt. Dabei wurde klar man hat nichtmal eine arbeitslosenversicherung oder Rente gezahlt. Die Leute standen vor dem nichts. Der Dank für jahrzehntelange Dienste. Ob das christliche Nächstenliebe ist?

7
@OhNobody

Und manche behaupten, dass alle  Religionen zu ”H***re Babylon“ gehören und kurz vor Harmagedon vernichtet werden. Mit Ausnahme die Organisation von den Zeugen Jehovas natürlich. 

Konkrete Frage: Gehören die katholische und protestantische Kirchen auch zu H***re Babylon???

5
@OhNobody

@Stefanblümchen, ONobody, Juste55 

Ich würde mich da gar nicht ärgern .  Ihr könnt locker drüber stehen .  Jesus würde es auch .  Ich mag gar nicht wissen , wie  oft Jesus  als Gotteslästerer  beschimpft wurde und anderswie , was  nicht in der Bibel geschrieben steht .  Jesus  wußte die Wahrheit und die verbreitete er einfach . Egal was die anderen schimpften sich zurecht logen  .  Und diese Lügen haben auch was Gutes in sich , ihr könnt die Wahrheit dadurch geben. Mich würde das nicht ärgern , ich weiß ja von wem es kommt . :-) lieben Gruß

5
@Sternfunzel

Richtig, Sternfunzel. Ärgern ist bei so einem Thema ganz falsch. Wer sich ärgert, der disqualifiziert sich bei jeder einzelnen Diskussion. Wer sich ärgert, der trägt nämlich Zorn in sich, und das ist das Gegenteil von dem, was Jesus stets gepredigt hat. Wer in Religionsfragen stets versucht, mit Rechthaberei und starren Dogmen zu argumentieren, tut genau das Gegenteil von dem, was Jesus getan hat - auch er sah jede religiöse Regel und jede religiöse Vorschrift als sinnlos an, wenn sie nicht mehr den Menschen diene,  sondern nur noch die Menschen ihr (vgl. Mk 2,27). Jesus hat viele Worte über Heuchler und dogmatische Demagogen verloren, die sich bloß mit den Regeln, die sie selbst ja noch nicht einmal einhielten, über ihre Mitmenschen stellen wollten. Und diese Worte waren sehr deutlich.

Mit den meisten Zeugen Jehovas, denen ich bislang begegnet bin, konnte ich sehr interessante Diskussionen führen. Zwar hatte ich meine persönlichen Ansichten und sie die ihren, unsere Auffassungen unterschieden sich zum Teil deutlich, aber es blieb fast immer bei einem respektvollen Mit- und wurde selten zu einem Gegeneinander. Ich fand es sehr interessant, auch einmal andere Sichtweisen zu hören, habe aber nie versucht, irgendwen von den meinen zu überzeugen oder gar zu bekehren - und das beruhte fast immer auf Gegenseitigkeit. Und dann habe ich auch gar kein Problem, wenn mich die Zeugen Jehovas hin und wieder besuchen.

Womit ich aber ein sehr großes Problem habe ist fundamentalistisches Gequatsche, wie ich es auf dieser Plattform ständig lese. Wo zum Ausdruck gebracht wird, dass es NUR eine einzige, nämlich die eigene Ansicht gäbe, die richtig und wahr und existenzberechtigt sei. Wo man sich von Grund auf weigert, auch mal über den eigenen Tellerrand zu blicken und andere Argumente zumindest zu hinterfragen, aber stattdessen mit Vorwürfen und Rechtfertigungen daher kommt, ohne dass dies nötig wäre. Wo vorschnell das Wort "Lüge" ausgegraben wird, obwohl es sich nur um eine Meinungsverschiedenheit handelt, die aufgrund von unterschiedlichen Interpretationen erfolgt. Wenn außer der eigenen "Wahrheit" nichts auf der Welt Geltung hat und man sich von vornherein gegen alles andere sperrt, dann ist man auf keinen Fall ein gläubiger, frommer Christ und noch sehr viel weniger ein guter Mensch, sondern nichts weiter als ein egozentrischer Fanatiker. Ich spreche hier niemanden direkt an, aber die, die das hier gelesen haben und sich gerade geärgert haben, dürfen sich auf jeden Fall angesprochen fühlen.

6
@josef050153

Kennst du das Kirchenlied Dir Jehova will ich singen? Wurde nicht von Jehovas Zeugen komponiert und getextet. 

Zudem lese mal die Van Es Übersetzung,  ab

Jesaja 65:22

Sie werden nicht bauen und ein anderer [es] bewohnen; sie werden nicht pflanzen und ein anderer essen. Denn gleich den Tagen eines Baumes werden die Tage meines Volkes sein; und das Werk ihrer eigenen Hände werden meine Auserwählten verbrauchen.

er die alte und in gleicher Weise die Elberfelder. Um nur 2 von vielen zu nennen 

2
@stefanbluemchen

Irgendwie hat sich hier mein Beitrag selbständig gemacht und was rein kopiert. Ich wollte nur auf die vielen Übersetzungen hinweisen, in denen der Name Jehova sehr oft steht. Und aus unerklärlichen Gründen erschienen zwischendrinn ein unerwünschter Text. 

3
@ManfredFS

Dieser Beitrag, in jw.org zu finden, entspricht den Tatsachen. Mein Sohn verließ die Gemeinschaft. 

Zeugen Jehovas, die nicht mehr aktiv sind oder nach und nach den Kontakt zur Gemeinschaft verlieren, werden nichtgemieden. Im Gegenteil: Wir gehen auf sie zu und tun alles, was in unserer Macht steht, damit sie ihre Freundschaft zu Gott wiederbeleben können.

Wer einen schweren Fehler begeht, wird nicht automatisch exkommuniziert oder ausgeschlossen. Setzt sich jemand aus unseren Reihen jedoch immer wieder über die Normen der Bibel hinweg und zeigt keinerlei Reue, muss er ausgeschlossen werden und der Kontakt wird abgebrochen. Die Bibel sagt klar und deutlich: „Schließt also den, der Böses tut, aus eurer Gemeinschaft aus!“ (1. Korinther 5:13,Neue Genfer Übersetzung).

Wie sieht es aus, wenn jemand ausgeschlossen wird, seine Frau und seine Kinder aber nach wie vor Zeugen Jehovas sind? Das Band, das ihn im Dienst für Gott mit seiner Familie verbunden hat, ist zwar nicht mehr dasselbe. Doch er gehört weiter zur Familie. Die Bindung aneinander bleibt bestehen; das Eheleben und der normale Familienalltag gehen weiter.

Ausgeschlossene dürfen jederzeit unsere Gottesdienste besuchen. Wünschen sie geistlichen Beistand, sind die Ältesten der Versammlung für sie da. Diesen Hirten liegt es am Herzen, dass jeder wieder den Weg zurück findet. Wer inakzeptables Verhalten aufgibt und deutlich signalisiert, dass er wirklich wieder nach den Normen der Bibel leben möchte, dem steht die Tür immer offen.

 

Wenn das Verhalten deiner Meinung nach lieblos ist, dann hast du nie verstanden, um was es geht. 

4
@ManfredFS

ManfredFS,

du vergißt leider immer wieder, was Gottes Wort , die Bibel, dazu sagt.

DU siehst das aus DEINER Perspektive.

Gott sieht das aus SEINER Perspektive.

Im Zweifelsfall können wir der Bibel entnehmen, was Gott in dieser Situation wünscht!.

Auch Jesus sagte schon: " Denkt nicht , ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern ein Schwert" (Matth.10:34)

MFS, du bist doch immer so an Jesu Lehren interessiert. 

Dann denke mal intensiv über diese Worte aus Matth.10:34 nach


4
@josef050153

Auch im AT kommt der Name Jehova nicht ein einziges mal vor. JHWH ist korrekt. Es zählt nur die Bibel und nicht irgendwelche später entstandene Schriften oder Bücher.

3
@stefanbluemchen

Über Ehemalige Zeugen Jehovas werden aber Offensichtlich Lügen erzählt.Hier ein Beitrag vom Zeugen Jehova johnwittness hier in Gutefrage.net : 

Beispiel Herr.xy.....der seinen "Ausstieg" öffentlich machte. Arbeitet bei FA xy......, zwei Kinder  setzt er sich ja nun dafür ein (Seine eigene Website), dass sexueller Missbrauch in der Katholischen und Evangelischen Kirche in Australien und Deutschland nicht unter Strafe gestellt werden darf.

Im original Beitrag stand der komplette Name und der Name des Arbeitgebers.

3
@stefanbluemchen

Stefanbluemchen. Du brauchst eine Anklage wegen Diffamierungen, üble Nachrede und Verleumdung. Wer hat das alles behauptet? Namen? Und wo sind die Beweise für deine Behauptungen?

1
@garibaldi2012

Wenn du die Bibel in Hebräisch meinst, dann musst du auch hebräisch lernen. Denn in vielen alten Übersetzungen steht der Name Gottes, Jehova! 

2
@ManfredFS

ManfredFS,

was hat denn das Arbeiten im Bethel damit zu tun?

Werden die Brüder gezwungen, dort zu arbeiten?

Wenn das Bethel verkleinert wurde, hat das Gründe, die diese Brüder auch einsehen..

Du bist davon nicht betroffen, also wieso zeterst du schon wieder?

Deine Schwester hat  bewußt die Gemeinschaft verlassen.Keiner hat sie verstoßen.

SIE hat den Kontakt abgebrochen, nicht jemand anders.

Ebenso deine FRAU.

Keiner kann hier beurteilen, was noch vorgefallen ist, daß andere die Straßenseite wechseln.

Wer etwas aufgibt, hat nun mal  in bestimmten  Bereichen gewisse Vorrechte verloren. Das ist überall so.

Du kannst nicht deine Arbeit aufgeben und weiter Geld verlangen

Das vergißt du zu erwähnen.

Und darüberhinaus gehorchen ehrliche Christen Gottes Gesetzen und Grundsätzen.

2
@ManfredFS

Nein, die NWÜ-Übersetzung ist keine Fälschung.

Du schreibst in einem Satz

" Eine Seriöse Übersetzung versucht, dass was die Schreiber geschrieben haben möglichst ohne Veränderung in eine neue Sprache zu bringen".

Und genau das wurde auch in dieser Bibel gemacht.

Auch schon ab dem 16.Jahrhundert wurden Bibelübersetzungen in viele Sprachen der Welt übersetzt und der Name Gottes wieder eingefügt.

Das ist nachzuprüfen.

Das wurde also nicht nur in der NWÜ gemacht.

Allerdings gab und gibt es auch "Gegenströmungen".

Wir wissen, daß Hieronymus, ein katholischer Bischof, schon früh den Gottesnamen aus Bibelabschriften entfernt hat und ihn nur noch im Vorwort erwähnte.

So kommt es wohl immer auf die Intention an, und wir wissen, daß Dreieinigkeitsverfechter im Allgemeinen Probleme mit dem Namen Gottes haben


1
@stefanbluemchen



Belsazar

 1)

Die Mitternacht zog näher schon;
In stummer Ruh lag Babylon 2).

Nur oben in des Königs Schloss,
Da flackert's, da lärmt des Königs Tross.

Dort oben in dem Königssaal
Belsazar hielt sein Königsmahl.

Die Knechte saßen in schimmernden Reihn
Und leerten die Becher mit funkelndem Wein.

Es klirrten die Becher, es jauchzten die Knecht;
So klang es dem störrigen Könige recht.

Des Königs Wangen leuchten Glut;
Im Wein erwuchs ihm kecker Mut.

Und blindlings reißt der Mut ihn fort;
Und er lästert die Gottheit mit sündigem Wort.

Und er brüstet sich frech, und lästert wild;
Der Knechtenschar ihm Beifall brüllt.

Der König rief mit stolzem Blick;
Der Diener eilt und kehrt zurück.

Er trug viel gülden Gerät auf dem Haupt;
Das war aus dem Tempel Jehovahs 3) geraubt.

Und der König ergriff mit frevler Hand
Einen heiligen Becher, gefüllt bis am Rand.

Und er leert ihn hastig bis auf den Grund
Und rufet laut mit schäumendem Mund:

"Jehovah! dir künd ich auf ewig Hohn –
Ich bin der König von Babylon!"

Doch kaum das grause Wort verklang,
Dem König ward's heimlich im Busen bang.

Das gellende Lachen verstummte zumal;
Es wurde leichenstill im Saal.

Und sieh! und sieh! an weißer Wand
Da kam's hervor wie Menschenhand;

Und schrieb, und schrieb an weißer Wand
Buchstaben von Feuer, und schrieb und schwand.

Der König stieren Blicks da saß,
Mit schlotternden Knien und totenblass.

Die Knechtenschar saß kalt durchgraut 4),
Und saß gar still, gab keinen Laut.

Die Magier kamen, doch keiner verstand
Zu deuten die Flammenschrift an der Wand.

Belsazar ward aber in selbiger Nacht
Von seinen Knechten umgebracht.

Heinrich Heine
(entstanden zw. 1815 u. 1821)





1
@bella8888

bella8888,

lies mal die Offenbarung aufmerksam durch...da findest du genügend Anhaltspunkte

1
@MarkusPK

Unser Sohn hat die Gemeinschaft verlassen, auf ihn wird kein Druck ausgeübt. Und so kenne ich noch mehr, welche uns verließen. Kein Druck, keine Bedrohungen. 

2
@bella8888

Na dann lies mal alle Kommentare. Wenn du ein helles Köpfchen bist, wirst du es selbst heraus finden. 

1
@bella8888

Sehr arrogant von dir Juste55. Was für Anhaltspunkte sollte ich in Offenbarung finden?  Dass die 7 Mitglieder von der LK die Heilige sind? Wo steht das? In “zweiter Offenbarung“ der NWÜ? 

2
@juste55

Nun ich Be meine Arbeit verlasen und bin zur Konkurrenz gewechselt und siehe da meine alten Kollegen grüßen mich nicht nur wir sind weiter Freunde und sogar mein Chef hat Kontakt. Wir reden nur nicht über die Arbeit aus Gründen des Datenschutzes.

und nein meine Frau hat nochtbden Kontakt abgebrochen sie wurde geächtet. Das zeigt wie lieblos zeugen Jehovas sind denn die einzige Sünde meiner Frau war es Jesus zu folgen.

0

Welche Lügen meinst du? 

Als vor Jahren etliche Ehemalige übereinstimmend berichteten, dass es vermehrt Missbrauchsfälle innerhalb der ZJ gibt, wurde das von deinesgleichen auch per se als "Lüge" abgestempelt, inzwischen weiss man, dass diese Leute mit allem Recht hatten, es sogar noch schlimmer ist, als man befürchtet hatte... Was in Australien, England, USA etc. jetzt bisher ans Licht gekommen ist und weiter ans Licht kommt, ist ja gerade mal die Spitze eines Eisberges... Im Übrigen gibt es gerade zu dem Thema jede Menge Informationen, die man sich besorgen kann, die EINDEUTIG zeigen, dass es dort ein gewaltiges Problem gibt. Das zu leugnen ist schlicht Realitätsverweigerung, Verhöhnung der Opfer und auch ein ganzes Stück Mitschuld an weiteren zukünftigen Fällen. (was ja offenbar auch nicht wirklich viele ZJ stört)

Die Sache ist die: Nur weil dir etwas nicht gefällt, wird es nicht automatisch zur Lüge. 

Ich bemerke aber mal wieder eine gewisse Doppelmoral... wenn ZJ Lügen über Ehemalige erzählen, ist das scheinbar nicht so schlimm (ich erinner da gerne nochmals an ZJ-Stars wie "Roentgen"...), es ist auch nicht schlimm, dass jedem Ehemaligen ohne auch nur den Hauch einer Ahnung über die Person zu haben, alles mögliche unterstellt wird, es sei denn natürlich er/sie sagt etwas positives über die ZJ, alles negative ist ja automatisch falsch... wo wir auch schon beim Thema "Gehirnwäsche" sind... Gleich mal die Frage an dich:

Da du ja die massenhaft bewiesenen Missbrauchsvorfälle als "Lüge" abtust, würde es mich interessieren, welche Quellen du für deine Recherche dazu benutzt hast? Gleichzeitig würde mich mal interessieren, ob du bzgl. des Themas der Evolution auch mal wissenschaftliche Fachbücher zur Rate gezogen hast und welche das gewesen sein sollen, oder zum Thema Transfusionsmedizin, oder zum Thema 1914 etc. etc. etc.. Bzw. wie prüfst du insgesamt das was dir von der WTG als Pflichtglauben vorgesetzt wird?

Bin mal gespannt auf die Liste... 

Scheinbar scheinen Lügen, Manipulation etc. wenn sie nur von "DEN RICHTIGEN" (=WTG/ZJ) genutzt werden, kein Problem zu sein, jedenfalls scheint das für viele ZJ, die ich bisher kennen lernen durfte kein Problem zu sein... ach ja... für dich trifft das offenbar auch zu...

Die Presse übertreibt leider, und scheert uns mit anderen Konfessionen über einen Kamm. Und andere glauben diese Lügen, die über uns im Umlauf sind. Ihr seid zu bequem, nach der Wahrheit zu forschen und glaubt lieber den Verdrehungen der Presse. 

3
@stefanbluemchen

Ach ja Stefan? Was genau steht deiner Meinung nach denn in dem Bericht der Royal Commission, der bisher veröffentlicht wurde und was sagst du zu den veröffentlichten Befragungen? 

Seltsamerweise bist du ja mal wieder auf keine -der wohl zu unangenehmen Fragen- eingegangen...

4
@stefanbluemchen

Du suchst eine ehrliche Diskussion? Deine Antworten zeigen du hast daran kein Interesse. Du wünscht dir am liebsten eine Internetfreie Welt wo die WTG machen kann was sie will ohne dass es jemand bemerkt. Dann geh aus dem Netz und ignoriere alles. Dann hast du so eine Welt aber mit Wahrheit hat das nichts zu tun

2
@stefanbluemchen

Ach wirklich? Wo übertreibt genau die Presse und mit welchen Konfessionen scheert euch über ein Kamm??? Hast du konkrete Beweise oder Belege für deine Behauptungen??? NEIN??? Dann lass dir professionell helfen. 

1

hyperhaes,

gib mal "Kindesmißbrauch" im Internet ein.

Dann findest du die Realität.

Außerdem:

"Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein", sagte Jesus.

Und meinte damit: alle sündigen und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes, das gilt heute mehr denn je.

Wichtig ist, zur Reue vor Gott zu gelangen

Man könnte hier auch eine Liste erstellen von den Sünden der Kirchen: Hexenverbrennung, Inquisition, Religionskriege...

Also, was soll das : kommt man mit solchen Vorwürfen weiter?

5
@juste55

Juste,

so, wie sieht die "Realität" denn aus? Die Realität sieht doch wohl eher so aus, dass es sowohl Katholiken, als auch Evangelische es schaffen sich offen von den Vorfällen zu distanzieren, viele treten aus und ebenso viele schreien lautstark nach Konsequenzen (berechtigterweise)... und was passiert bei den Zeugen Jehovas? Diejenigen die austreten, werden noch verachtet., von einem lautstarken Aufschrei habe ich auch noch nichts gehört... Also? Im Gegenteil -und dazu muss man sich ja nur hier mal auf der Plattform umsehen- es wird bagatellisiert... 

Ich habe lange suchen müssen, bis ich Beiträge von aktiven ZJ gefunden habe, die sich auch öffentlich von diesen Taten (ich meine jetzt nicht den Missbrauch selbst, sondern die Vertuschungen etc.) distanziert haben, noch seltener war Kritik an der LK... Auch du weichst ja da Frage immer wieder aus, ob du dich wenigstens von den Vertuschungen und den dazugehörigen "Regeln" deiner Glaubensgemeinschaft distanzierst.

Im Übrigen weise auch ich dich -wie es auch schon andere getan haben- nochmals darauf hin, dass ein oder mehrere andere Verbrechen, ein anderes nicht weniger schlimm machen. Es ist wohl jedem klar, dass die Kirchen allesamt jede Menge Dreck am Stecken haben, sowohl in der Vergangenheit, als auch Gegenwart, aber wenigstens versuchen die zumindest den Eindruck zu erwecken, dass die verstanden haben, dass es ein Problem gibt/gab und man müsse etwas dagegen tun... Den Eindruck habe ich (und damit bin ich bei weitem nicht alleine) bei den Zeugen Jehovas eben NICHT, von ernsthaften Taten mal ganz zu schweigen. 

Also, was soll das : kommt man mit solchen Vorwürfen weiter?

Ich finde es erstaunlich, wie schnell sich das Blatt wendet, wenn man plötzlich nicht mehr auf der Anklägerseite sitzt, nicht wahr?

Abschliessend sage ich mal für mich, dass wenn ich Mitglied in einem Verein o.ä. wäre, in dem das was alleine in Australien ans Licht gekommen ist (und man kann ja dank der Aktenvernichtung nur von der Spitze eines Eisbergs ausgehen) vorgekommen wäre und ich mir die Aussagen mal selbst angesehen hätte, mich dort nichts mehr halten würde... und dabei lasse ich ja noch die anderen Länder aussen vor, die jetzt erst die Untersuchungen beginnen...

4
@juste55

Glaubst du im Ernst, wenn du auf andere Kirchen zeigst und deren Probleme mit Kindesmissbrauch dass dann Zeugen Jehovas besser dastehen? Oder glaubst du wirklich man kann heutige Verbrechen mit Taten aus dem Mittelalter aufrechnen?

Was hast du für ein seltsames Bild von Gerechtigkeit und Moral

4
@ManfredFS

Die Kirchen haben sich gewaltig verändert. Die heutige katholische Kirche ist mehr die Kirche wie vor dreißig vierzig Jahren oder im 16. Jahrhundert. 

Die evangelische Kirche ist auch nicht mehr die Kirche von 1914. Man kann auch Luther nicht auf seine judenfeindlichen Schriften reduzieren, es gab 1517 auch eine klare Stellungnahme für die jüdische Religion von ihm.

Es gibt berechtigte Kritik an den Grosskirchen - aber das hindert mich selbst nicht an meinem Christsein. Ich muss mich damit auseinandersetzen und nicht ständig mit den Fingern auf andere zeigen. 

LA

2
@Hyperhaes

Hyperhaes,

nee, das , was du schilderst, ist nicht die Realität.

Du verschweigst auch die Jahrhunderte in denen in den Kirchen Mißbrauch betrieben wurde und immernoch betrieben wird.

Aber man pikt sich als Gegner gerne das heraus, was man an die große Glocke hängen kann, weil man ja sonst nichrs findet, um eine Religionsgemeinschaft zu verunglimpfen.

Es ist ja bekannt, wie du u.a. gerade dieses Thema ständig "ausweiden"....

1
@juste55

Ach Juste,

wo habe ich das verschwiegen? Im Gegenteil, ich habe doch explizit gesagt, dass die Großkirchen jede Menge Dreck am Stecken haben.

Aber man pikt sich als Gegner gerne das heraus, was man an die  große Glocke hängen kann,  weil man ja sonst nichrs findet, um eine Religionsgemeinschaft zu verunglimpfen.

Du meine Güte... ich höre die Geigen spielen... Dass ich schon mehrfach die ZJ auch bei anderen Themen kritisiert habe, scheinst du erfolgreich verdrängt (wie so vieles andere kritische auch)zu haben und dass man bei den Zeugen Jehovas nicht lange suchen muss um etwas zu kritisieren, ist dir wohl noch nicht aufgefallen. 

Aber wenn ich mir ansehe mit welcher Energie du alles tust, um sich bloß nicht mit unangenehmen Themen zu beschäftigen, dann wundern mich solche Aussagen nicht weiter.

Und es ist ja auch bekannt, dass du scheinbar nicht das geringste Problem mit der Vertuschung von Missbrauchsfällen oder Lügen hast, wenn es denn die ZJ betrifft und dann lieber mit dem Finger auf andere zeigst. DAS wirft weder ein gutes Licht auf dich, noch auf deine sogenannte "Glaubensgeminschaft"

Also auch hier nochmals die Fragen an dich:

Welche der Fälle in den Großkirchen hast du so genau geprüft, bevor du dein Urteil dazu gefällt hast, wie du es von den Fälle bei den ZJ verlangst?

und

Stören dich die öffentlich einsehbaren Aussagen deiner "Glaubensgemeinschaft" zu diesem Thema nicht? 

Wie gesagt, die evangelische und kath. Kirche hat es wenigstens geschafft, sich davon zu distanzieren und sich zumindest bei den Opfern entschuldigt. Und was ist bei den ZJ passiert? Nichts... 

1

Was ist das Problem Leute? Worüber diskutiert ihr hier eigentlich? Missbrauch ist Missbrauch; da ist es doch ganz gleich, wer es war und wo es geschah und wie oft es geschah (das ist eher was für die Richter). Warum kann man sich also nicht einfach darauf einigen, dass Missbrauch Menschenverachtend? Dass es falsch ist, Fakten als Lügen abzustempeln und dass es genauso verkehrt ist, mit solchen Dingen, andere zu verunglimpfen. Respektieren wir doch, nach dem wir diese Handlungen als Menschenverstand und nicht akzeptabel angenommen haben, dass jeder eine andere Meinung dazu hat. Ob im juristischen oder biblichem Sinne.

1
@xxPHILOSOPHINxx

xxPhilisophinxx,

es geht auch weniger um den Missbrauch an sich, sondern um die recht großangelegten Vertuschungsaktionen eben dessen. Dass es in jeder Gemeinde/Kirche/Glaubensgemeinschaft/Sekte/Gesellschaft auch schwarze Schafe gibt, ist jedem klar, aber der Umgang mit eben diesen "schwarzen Schafen" zeigt, was von der darüberliegenden Organisation zu halten ist. Wenn ich mir nun vor Augen führe, dass Leute wegen eines gemeinsamen Abendessen mit einem Ehemaligen ausgeschlossen wurden (Raymond Franz z.B.), oder weil sie eine bestimmte Lehrmeinung der WTG in Frage stellen (Carl Olof Jonsson z.B.), dafür aber Leute, bei denen mehrfacher Kindesmissbrauch bekannt ist (und teils sogar durch Geständnis zugegeben) weiterhin "dabei" bleiben dürfen, oder man auf solchen "Regeln" wie der zwei-Zeugen-Regel auch für Kindesmissbrauch beharrt, bevor man mal aktiv wird, oder Opfer in eine direkte Konfrontation mit dem (vermeintlichen oder tatsächlichen) Täter bringt, oder Leute so geringschätzig behandelt, weil sie ausgestiegen sind, da sie sich nicht ernst genommen gefühlt haben, oder, oder, oder .... dann zeigt das doch wohl mehr als nur deutlich, dass es da ein ziemlich großes, auch organisatorisches, Problem gibt. Ebenso kann es doch nicht sein, dass man Aufzeichnungen über jede Menge Fälle hat, diese entweder vernichtet, oder sich schlicht (trotz Urteil mit absolut lächerlichen Ausreden) weigert diese den Ermittlungsbehörden zu übergeben. Dass man mit eben solchen Methoden den Weg für weiteren zukünftigen Missbrauch ebnet und den Opfern noch einen Schlag ins Gesicht verpasst, scheint irgendwie vielen aktiven ZJ kaum etwas auszumachen (meine Wahrnehmung, die aber von sehr vielen auch geteilt wird).

Kennst du die Fälle bzgl. Gonzalo Campos, Jonathan Kendrik oder BCG/BCW (Australien), oder hast du dir mal die Aussagen diesbezüglich angesehen (findest du massenhaft auf Youtube, oder auf der offiziellen Seite der Royal Commission auch als Transkripte)? Findest du ein solches Vorgehen in Ordnung? Kann ich mir irgendwie nicht wirklich vorstellen...

Jetzt kann man es sich natürlich einfach machen -das scheint ja auch die Strategie des FS zu sein- und einfach alles leugnen sowie jeder kritischen Quelle einfach "Lüge" zu unterstellen, obwohl genügend -auch sehr seriöse- Quellen zur Verfügung stehen, oder anfängt das ganze zu bagatellisieren, ("andere haben das ja auch getan" etc.) dann sollte man sich aber auch nicht darüber wundern, dass man mit diesem Verhalten etliche Vorurteile, die über ZJ bestehen quasi direkt bestätigt.

Natürlich kann man auch eigene Meinungen dazu haben, wenn man diese in einem öffentlichen Forum zur Schau stellt, dann muss man halt nur auch mit Gegenwind rechnen... und irgendwie scheint ein recht großer Konsens darin zu bestehen, dass man die Vertuschung von Missbrauchsfällen zu verurteilen hat und zwar unabhängig davon, ob es die RK, EK oder halt die ZJ/WTG getan hat... Mit dieser Meinung werden auch linientreue ZJ wohl leben müssen.

3

bella8888: was hast du bloß mit deiner andauernden Psychiatrie? Bist du etwa ein Histrioniker?

2
@xxPHILOSOPHINxx

Was meinst du mit “andauernde Psychiatrie?“ So genau habe ich es nirgendwo geschrieben. Leiden manche Philosophen unter Realitätsverlust xxPHILOSOPHINxx???

0

Hyperhaes: eine Gegenfrage, wenn ich darf? Gehen wir davon aus, ein Kind wird sexuell missbraucht, das Ganze wird bei der Polizei zur Anzeige gebracht, und der Täter sitzt ein. Ist dies dann auch das Ende?

1
@xxPHILOSOPHINxx

xx,

Das "Ende"? Mit Sicherheit nicht, da das Opfer damit ein ganzes Leben lang umgehen muss. 

Ich hatte vor Jahren im Rettungsdienst mal einen Fall, bei dem eine junge Jugendliche einen Selbstmordversuch unternommen hat, weil sie über Jahre von ihrem Vater missbraucht wurde (nein, waren keine ZJ). Der Vater saß schon ein, die Jugendliche ist aber trotz Therapie nicht damit klar gekommen... So, und jetzt stell dir mal vor, wie es für Kinder/Jugendliche sein muss, wenn der Täter noch in der gleichen Versammlung sitzt und man ihn sogar noch "lieben" muss, oder wie es ist für junge Frauen/Kinder sich einem Täter in einer kleinen Männerrunde zur "Befragung" zu stellen. Die Alternative -der Ausstieg- ist bei den ZJ ja auch sehr schwierig... Wenn die Opfer aussteigen werden sie ja dafür noch von den ja angeblich ach so treuen und liebenden "Freunden" zum Dank noch verachtet... 

Natürlich wird es auch bei der Polizei eine Befragung geben, aber keine direkte Konfrontation, der Weg bis zur Verurteilung eines Täters ist da sicherlich auch nicht immer leicht, aber wohl deutlich besser, als mit dem Wissen zu leben, dass der Täter noch frei rumläuft und/oder dass die umgebenden Menschen diesen noch decken und weiter machen lassen. Hast du mal mit einem Missbrauchs-/Vergewaltigungsopfer gesprochen? 

Interessant finde ich, dass du sämtlichen Punkten und Fragen aus meinem Post ausgewichen bist...

2

Hyperhaes: Ich ignoriere deine Beiträge nicht. Ich versuche lediglich zu differenzieren. Ich mag keine absoluten Schwarz- Weißkommentare oder Ansichten. Dies wäre für unsere kunterbunte Welt zu simple. Es ist selbstverständlich nicht in Ordnung (an dieser Stelle) Taten zu "vertuschen". Was mir allerdings fehlt, ist das Verständnis. Das Verständnis dafür, weshalb man solche Fälle intern regeln möchte? Da die ZJ strikt nach der Bibel leben, sollte man sich an dieser Stelle einfach mal fragen, weshalb es so gehandhabt wird? Meine Frage nachdem Ende, bezog sich auch darauf, was mit dem Täter nun ist? Was hat die Menschenwelt davon, wenn wir Probleme und Gefahren einsperren (die meisten früher oder später wieder in Freiheit leben) und der Täter weiterhin ein Täter bleibt? Ich bin indes nicht ganz informiert. Was ich allerdings sagen kann, dass die Menschheit eher weiterkommt, durch Vergebung und dass jeder zu einem besseren Menschen werden darf. Und dass wir die Probleme nicht lösen, indem wir abtreiben, einsperren, oder hinrichten. Der Gesandte Jesus gab uns diesbezüglich etwas kostbares. Es ist daher schwierig, sehr schwierig darüber zu diskutieren und eine allgemeine Meinung zu haben, wenn der eine Glaubt, der andere aber nicht. LG (wir können ja ein anderes mal uns weiter austauschen, ansonsten belasse ich es hierbei)

1
@xxPHILOSOPHINxx

xxPhilosophinxx,

gut, dann abschliessend noch eins:

 Ich mag keine absoluten Schwarz- Weißkommentare oder Ansichten. Dies wäre für unsere kunterbunte Welt zu simple

Dann frage ich mich ernsthaft, was dich an den ZJ so reizt, denn gerade dort wirst du fast nur Schwarz-Weiss-Ansichten bekommen. Ich habe viel in den Schriften der ZJ gelesen (liegt auch daran, dass einige Freunde/Bekannte von mir Ehemalige sind -die übrigens alle von sich aus ausgestiegen sind-), aber eine wirklich differenzierte Analyse eine Problems unter der Prämisse, dass man sich auch selbst irren könnte, habe ich extrem selten (eigtl. kann ich mich an kein einziges Beispiel erinnern) gefunden. Im Gegenteil, die eigene Interpretation/Vorgabe wird ja als absolute "Wahrheit" gelehrt. Durchsuche doch mal die Schriften der WTG nach dem Schlagwort "Wahrheit" und untersuche mal ganz rational(!!), wo dieses Wort auch wirklich die Bedeutung hat, die sie laut Wörterbuch haben sollte und nicht als Synonym für "unsere Interpretation" steht. Was meinst du, wieso es den ZJ untersagt ist, biblische Themen ohne Vorgabe der Leitung zu behandeln https://drive.google.com/file/d/0B5Y-4pzOQU3bYXcybG9rc3pQZG8/view).

Oder sieh dir die Herangehensweise bzgl. Ehemaligen an. Auch hier ist keine Differenzierung vorhanden... Egal warum jemand ausgestiegen ist, er/sie ist automatisch ein "Sünder" (und das ist noch die netteste Bezeichnung, die man so findet), egal ob er/sie noch weiter an Gott glaubt oder nicht. 

Man könnte die Liste noch beliebig fortsetzen...

Aber nun gut, ein anderes Mal vielleicht.

2

Ach eine Sache noch: ich habe schon mit genügend Opfern gesprochen und habe regelmäßig mit ihnen zu tun. Du kannst mir also glauben, dass ich sehr wohl weiß, was in ihnen vorgeht. Ein Beispiel: eine Bekannte wurde von Kindheit auf von ihrem Vater missbraucht (und durch einen Freund von ihm). Als sie in einer Einrichtung saß (von München nach NRW) und versuchte zu verarbeiten, wurde sie von einem Mitpatienten vergewaltigt. Sie sagte auch immer "das ist für mich was völlig normales". Sie hielt trotz all dem den Kontakt zum Vater aufrecht und wollte einfach nur einen Vater haben. Was glaubst du macht an dieser Stelle mehr Sinn? Bestraft wurde er bereits. Sollte er hingerichtet werden? Oder darf er zu einem besseren Menschen werden? Was glaubst du, was meine Bekannte meint wenn sie sagt "er hat sich verändert". Er zeigt Reue. Sollte sie dennoch den Kontakt meiden? Das ist alles eine schwierige Kiste und ich glaube, dass niemand so wirklich darüber urteilen kann!

1
@xxPHILOSOPHINxx

Dann frage doch einfach mal diese Opfer, ob sie das Vorgehen der WTG auch gutheissen (Zwei-Zeugen-Regel, direkte Konfrontation und Befragung mit/durch den Täter in kleiner Männerrunde etc.).

Was dein Beispiel angeht:

Der Täter wurde zumindest bestraft (hätte er diese "Reue" auch ohne Strafe gezeigt, oder einfach weitergemacht?). Ich kann nicht beurteilen, ob dieser wirklich Reue zeigt, aber darum geht es auch nicht. Ebenso nicht um das Strafmaß, aber stell dir einfach mal vor jemand hätte davon gewusst und es dann einfach unter den Tisch fallen gelassen... hätte das Leben der armen Frau nicht vielleicht eine ganz andere Wendung genommen, wenn man diesen Missbrauch früh entdeckt (meist handelt es sich ja nicht um einmalige Taten, gerade im Familienumkreis) und weiteres unterbunden hätte? Evtl. gibt es ja auch noch andere Opfer, die man durch frühzeitiges Erkennen und Handeln davor hätte bewahren können, oder stell dir vor, deine Bekannte wäre ein solches "weiteres Opfer" gewesen...

Es ist doch klar, dass wiederholte Traumata die weitere Verarbeitung nicht unbedingt einfacher machen. Und genau das wird ja durch Vertuschung noch gefördert (und um das nochmals ganz klar zu sagen: Ich klage diese Methoden nicht nur bei den ZJ an, sondern bei allen Organisationen! Bemerkenswert dabei finde ich nur, dass von allen mit denen ich mal darüber gesprochen habe, die ZJ mit Abstand den größten Widerstand gegen jede Form der Kritik diesbezüglich haben, sobald es die eigene Gemeinschaft betrifft)



2
@Hyperhaes

Hyperhaes,

Mißbrauchsfälle sind nun einmal schwer nachzuprüfen.

Daher ist das, was du leichtfertig als "Vertuschung" bezeichnest, erst einmal Vorsicht vor evtl. falschen Aussagen.

Falsche Aussagen auf beiden Seiten.

Denn nicht nur der Täter kann falsch aussagen, sondern auch das Opfer!.

Wir wollen doch beide Seiten betrachten, um es ausgewogen und gerecht zu sehen?

Das trifft auf ALLE Mißbrauchsfälle zu.

Jeder sollte diesen Film gesehen haben:

"Die Jagd", mit M.Mikkelsen

Hab ich dir den nicht schon einmal hier bei gf enpfohlen?

Danach können wir uns weiter unterhalten.

Apropos: Die Zunahme an Mißbrauch und Pornografie sind die Auswüchse unserer "modernen" , sexbetonten und toleranten Gesellschaft.

Jeder nimmt sich das , was er braucht, ohne an die Folgen zu denken.

Alles ist auch im Internet verfügbar.

Daher ist die Verurteilung die eine Seite, aber Ursachenforschung und -bekämpfung die andere Seite.

Durch Verurteilungen allein wird das Problem nicht aus der Welt zu schaffen sein.



1
@juste55

Juste,

nochmal für dich der Realitätscheck:

Die Vertuschung wurde nicht so unterstellt, sondern von Ältesten deine Glaubensgemeinschaft vor laufender Kamera zugegeben. Ebenso finden sich etliche gerichtliche Dokumente zu anderen Fällen, bei denen ebenfalls nachgewiesenermaßen vertuscht wurde (nur deshalb sind ja z.T. auch Urteile gegen die ZJ gefallen und diese zu Millionenbeträgen Schadensersatz verurteilt worden).

Es wurden dir doch hinreichend oft mal Links gegeben, wo du die offiziellen Transkripte dazu oder auch die Aufzeichnungen diesbezüglich hättest nachprüfen können. 

Jetzt so zu tun, als wären das nur reine Spekulationen, oder auf die Probleme eines Nachweises hinzuweisen, ist nichts anderes als ein Ablenkungsmanöver um sich selbst bloß nicht mit diesen unangenehmen Tatsachen zu konfrontieren. 

Ich frage dich daher nochmals:

Hast du jemals auch nur ein Transkript oder den Report gelesen, der bisher veröffentlicht wurde? Hast du dir auch nur eine Minute der Befragungen angesehen? 

Ich denke nicht, da du sonst nicht sowas schreiben würdest, der Nachweis der Vertuschung steht fest... da gibt es nichts zu rütteln, auch wenn du das partout nicht wahrhaben willst.

Denn nicht nur der Täter kann falsch aussagen, sondern auch das Opfer!.

Klar, könnte das sein, auch für einen potentiellen Täter gilt erstmal die Unschuldsvermutung, aber wer sollte das wohl nachprüfen? Professionelle Ermittler oder irgendwelche Amateure? Im Sinne einer ausgewogenen Darstellung kannst du ja nochmal darlegen wie viele der über tausend Fälle in Australien, über die man Aufzeichnungen hatte, wurden den Ermittlungsbehörden auch nur zur weiteren Untersuchung übermittelt... Waren es nicht genau NULL?... Bitte korrigiere mich, wenn du anderslautende Daten hast...

Wenn man ernsthaft daran interessiert gewesen wäre, dann hätten wohl kaum die Ältesten deiner Glaubensgemeinschaft beschlossen die Aufzeichnungen zu vernichten, "damit sie nicht in die falschen Hände geraten..." (so war doch die Aussage des Ältesten Max Horley, oder etwa nicht?)... Und wenn man ernsthaft daran interessiert wäre, etwas gegen die Vertuschung zu tun, dann hätte man auch die entsprechenden Leute hochkant raus geworfen, die mit dieser Beweismittelvernichtung zu tun hatten... Doch erzähl mal... was genau ist denn passiert? 

Durch Verurteilungen allein wird das Problem nicht aus der Welt zu schaffen sein.

Nein, aber das Problem wird zumindest reduzierbar sein, wenn man erkennt, dass es ein Problem gibt... Und dagegen wehren sich scheinbar einige mit Händen und Füßen... 

4
@juste55

Juste / Du bist Dir darüber im klaren das es sich hierbei um verurteilte Verbrecher handelt ?

Haben diese Leute Deine Solidarität verdient nur weil sie bei den Zeugen Jehovas in leitenden Positionen sind ? 

Diese Verantwortlichen der Zeugen Jehovas wurden wegen Vertuschung der Missbrauchsfalle zu Millionen Zahlungen verurteilt.

Das Vernichten der Dokumente wurde zugegeben !!! 

In dem Film : - Die Jagd -  ist Mikkelsen am Ende unschuldig. Das ist hier ausgeschlossen da die systematische Dokumentenvernichtung nachgewiesen wurde.

In 7 Wochen gibts ja den Abschlussbericht 

5
@juste55

Juste/Die verurteilten Verbrecher sollten nicht Deine Solidarität verdient haben nur weil sie leitende Älteste bei den Zeugen Jehovas sind.

In dem Film : Die Jagd ist der Verdächtige unschuldig.

Die Zeugen Jehovas Verantwortlichen haben Ihre Verbrechen jedoch bereits zugegeben und Zahlungen in Millionenhöhe geleistet.

Also nicht unschuldig

 

3
@lindakeim


In 7 Wochen gibts ja den Abschlussbericht 

Und ich würde fast darauf wetten, dass die WTG sich die passenden Passagen aus diesem Bericht raussucht, den Rest unter den Tisch fallen lässt und das ganze dann als "war ja nicht so schlimm" abtut. Diese Selektivdarstellungen haben lange Tradition bei der WTG, das wird dieses Mal nicht anders sein.

Ich glaube kaum, dass der Bericht alleine irgendwas ändern wird, jedenfalls nicht solange, bis es richtig ins Geld geht, oder ein paar aus höheren Positionen in den Knast gehen. Mal sehen, in Australien und England werden ja die Stimmen auch immer lauter, die eine Aberkennung des Charity-Status fordern und wenn die Klagen in den USA erst richtig anfangen und da höherstellige Millionenbeträge fällig werden, wird sich da wohl auch unter den bisher stillen Mitgliedern was tun.

Du siehst doch auch hier, dass das was passiert ist, einigen ZJ völlig egal ist. Es geht nur um den Ruf der Gesellschaft, um nichts anderes, weswegen sich ja auch einige mit Händen und Füßen weigern sich mit dem Thema auseinander zu setzen... Mit Argumenten, die mit Moral, Ethik oder Wahrheit zu tun haben, braucht man da erst gar nicht zu kommen. 




3
@juste55

Durch Vertuschung schon gar nicht. Und prozentual gesehen ist Missbrauch bei ZJ viel höher als in anderen Kirchen wie man inzwischen weiss. 

Du bzw. ZJ hetzen ständig gegen die bösen Katholiken weil man dort die ersten Missbrauchsfälle entdeckt hat und beschweren sich nun, dass in den eigenen Reihen alles noch viel schlimmer zu sein scheint. Jetzt wäre es euch am liebsten wenn niemand davon redet.

Eine komische Moralvorstellung hast du. Das Problem wird vor allem nicht dadurch weniger dass man Tatsachen ignoriert und so wie es meine Schwester ausdrückt "Jehova überlässt".

Du solltest erkennen, die von dir verehrte Führung deiner Organisation hat offensichtlich ihre Macht missbraucht um Kindesmissbrauch zu vertuschen. Die Konsequenz wäre, dieser Führung den Gehorsam zu verweigern.

1
@juste55

Ach ja Juste, 

nochmal kurz hierzu:

Denn nicht nur der Täter kann falsch aussagen, sondern auch das Opfer!.

Wir wollen doch beide Seiten betrachten, um es ausgewogen und gerecht zu sehen?

Das trifft auf ALLE Mißbrauchsfälle zu

Gut, stimmt schon, aber jetzt mal Hand aufs Herz.... welchen der Missbrauchsfälle in den Großkirchen hast du so auf Herz und Nieren geprüft, wie du es von den Fällen verlangst die gegen die ZJ gerichtet sind, bevor du deine "Schlussfolgerung" gezogen hast... Ich meine deine Aussage weiter oben:

gib mal "Kindesmißbrauch" im Internet ein.

Dann findest du die Realität.

Also... wie genau und woran genau hast du die "Realität" geprüft, oder muss man das nur bei Kritik an den ZJ/der WTG machen? 

1

Dürfen Zeugen Jehovas keine Bluttransfusionen erhalten?

Ich habe gerade einen kleinen Streit: ein Freund meint Zeugen Jehovas dürften laut ihren Glauben überhaupt keine Bluttransfusionen erhalten. Ich wiederum sage, dass sie nur welche von Leuten erhalten dürfen die ebenfalls Zeugen Jehovas sind. Denn soweit ich dass weiß Kapseln sich Zeugen Jehovas komplett ab und dürfen nur mit anderen Zeugen Jehovas Zusammensein und mit Ihnen teilen.

...zur Frage

Warum haben die Zeugen Jehovas Den Wachturm als Logo?

Bitte leicht und verständlich:))

...zur Frage

Warum sind die Zeugen Jehovas so erpicht darauf, daß Jesus kein Gott ist?

Zeugen Jehovas behaupten, daß Jesus kein Gott ist. Sie sagen, er sei geschaffen worden, wie etwa Menschen und Tiere auch. Und dann hat er besondere Aufgaben erhalten, z.B.: Retten, Sterben etc. In den Bibelübersetzungen ist das ja auch nicht so klar - klar ist das nur in der Neueweltübersetzung der Zeugen Jehovas übersetzt.

Warum ist das so wichtig für die Zeugen Jehovas, dass Jesus kein Gott ist? Und was hat das für Folgen?

...zur Frage

Warum wird man ein Zeuge Jehovas?

Ich habe gehört, dass die Zeugen Jehovas eine Sekte seien. Wieso wird man dann ein Zeuge Jehovas?

...zur Frage

Religiöse Kindererziehung und Religionsfreiheit und Harmagedon. Warum werden Kinder bei Zeugen Jehovas mit Masturbations-und-Oralsexverbot erzogen?

•Warum wird z.B. ein Mädchen bei Zeugen Jehovas mit Masturbations-und-Oralsex-verbot und Harmagedon-Drohungen erzogen?

•Das Buch „Junge fragen sich“ behauptet, dass Masturbation und Oralsex schädlich ist-oder schädlich sein könnte.

•Gibt es irgendwelche Belege, dass Masturbation und Oralsex schädlich ist (natürlich bei entsprechender Hygiene und Sauberkeit versteht sich)?

•Was passiert mit einem Mädchen wenn es masturbiert, oder wenn ein Teenager Oralsex praktiziert und sich nicht reut bzw. es immer wieder tut? Wird man deswegen in Harmagedon verurteilt?

•Und wie weit darf die Religionsfreiheit ausgeübt werden? Etwa mit solcher Kindererziehung?

Ich glaube die Frechheit ist mir erlaubt so viele Fragen zu stellen, [was religiöse Kindererziehung bei Zeugen Jehovas betrifft]. Denn es gibt keine andere Religionsorganisation die sich mit diesen Themen so intensiv befasst, wie die Zeugen Jehovas. Man muss nur die Publikation von ZJ ansehen, dann kommt man auf diese Ansicht.

...zur Frage

Warum sind die Zeugen Jehovas eine Sekte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?