Was passiert wenn ich bei einer Immatrikulation nicht angebe, dass ich 2 Semester studiert habe?

6 Antworten

Sofern der frühre Studiengang nicht als "endgültig nicht bestanden" beendet wurde und somit eine Studium entweder in derselben Fachrichtung oder aber insgesamt an einer Hochschule nicht zulässig wäre, dürften die Folgen gleich Null sein. Das gilt vor allem dann, wenn das abgebrochene Studium schon weit in der Vergangenheit liegt (> 15 Jahre), und zumal dann, wenn der Studiengang seinerzeit nicht zulassungsbeschränkt war.

Willst du wirklich - nur aus Bequemlichkeit - das Risiko eingehen, möglicherweise den Studienplatz aberkannt zu bekommen wegen falscher Angaben?
Auch wenn das Risiko nicht groß ist - es besteht!

Und so eine Schummelei kann einen auch irgendwann später einholen, wenn man gar nicht mehr damit rechnet!

Denk z.B. mal an die Plagiatsvorwürfe bei mehreren Politikern. Die hätten auch niemals damit gerechnet, dass Jahrzehnte nach dem Studium in ihren Uni-Unterlagen rumgeschnüffelt wird, um irgendwas zu finden, mit dem man sie angreifen und zu Fall bringen kann.

Deine Krankenversicherung weiß, wann du - wie lange - studiert hast, aber eine Datenbank zum Austausch gibt es (offiziell?) nicht. Ich würde es sicherheitshalber angeben (muss man nicht nur die ExMa-Bescheinigung einreichen?), passieren kann aber sonst auch nichts. Alles Gute <3

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Die wollten auch den Notenspiegel und die letzte Studienbescheinigung.Die konnte ich nicht ausdrucken,weil ich meine Daten für die Anmeldung vergessen habe.Aber jetzt ist es mir wieder eingefallen ^^

1

Studierst du im selben Studiengang? Dann wollen die evtl. wissen, ob du ein "EB" hast (endgültig nicht bestanden). Dann dürftest du den - so viel ich weiß - nicht aufnehmen.

Aber du könntest auch Glück haben und Module anerkannt bekommen, die du bereits erfolgreich absolviert hast (wenn die Module in deinem neuen Studiengang auch vorkommen).

Ansonsten wüsste ich nicht, warum sich die Hochschule dafür interessiert...

Dann machst du wissentlich falsche Angaben, die dazu führen können, dass deine Immatrikulation für unwirksam erklärt werden kann - und das jederzeit während oder sogar noch Jahre nach dem Studium.

Beste Grüße!

Das ist sachlich korrekt, jedoch höchst unwahrscheinlich. Es gab und gibt bis heute keine bundesweiten Datenbanken von Studierenden; wer wann wo was studiert hat, kann also nur durch eine explizite Recherche an allen deutschen Hochschulen über die letzten 20 oder 25 Jahre hinweg festgestellt werden (die Archivpflicht endet nach 30 Jahren, und alles vor ca. 1995 ist sowieso nicht elektronisch erfasst worden). Sofern der Studiengang durch Abbruch beendet wurde, sind hier auch keine negativen Folgen zu befürchten, da dies hinsichtlich der Studienordnung resp. Promotionsordnung irrelevant wäre, solange die Höchststudiendauer nicht überschritten wird.

1
@FordPrefect

Ich konnte mich beim Prüfungsservice nicht anmelden,weil ich meine Daten vergessen hatten.Naja jetzt habe ich die Unterlagen ausgedruckt,weil es mir wieder eingefallen ist.

0
@Ronaldo7cr

Außerdem wollen die nur wissen ob du studiert hast wegen einer Studentenstatistik.Ich hatte keine Prüfungen geschrieben aber trotzdem wollen die,die Unterlagen einsehen..

0

Was möchtest Du wissen?