Was muss ich beim Hauskauf alles beachten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten


Hallo,
so einiges:

1. Objektunterlagen:
- Grundbuchauszug

- Bauplan, Baulastenverzeichnis

- Liegenschaftskataster: Stimmen die Grundstücksgrenzen mit den Angaben im Liegenschaftskataster überein? Die Informationen können auch über den Notar eingeholt werden (gegen Aufpreis).

- Einheitswertbescheid (Berechnungsunterlagen für die
Grundsteuer)

- Kaufvertrag

- Stände von Zwischenzählern und Zählernummern (Gas,
Wasser, Strom)

- Auflistung der Nebenkosten

- Ausstattungsverzeichnis (z.B. Küchen)

- Flächenberechnungen / Kubaturberechnung (WoFlV oder DIN 277)

- Abgabenbescheide

- Örtliche Verwaltung, Verträge

- Wartungsverträge / Abrechnungsdienste (z.B. Heizung, Lüftung, etc.)

- Verträge mit Versorgungsunternehmen (Post, Kabel, …)

- Versicherungspolicen (z.B. Wohngebäudeversicherung)

- Abnahmebescheinigung
- Gewährleistungsansprüche
- Sonstige behördliche Auflagen
- TÜV-Berichte, Feuerwehr, VdS
- Statikpläne
- Bestandspläne und Lagepläne Architektur / Heizung / Lüftung / Sanitär / Elektro
- Flurkarte
- Kosten vom Vorjahr
- Katasterplan
- Schließplan
- Energieausweis / Heizkostenrechnungen
- Abgasprotokoll des Schonsteinfegers
- Sicherungsschein
- Gutachten zur Wertermittlung
- Gutachten zu Schadstoffen
- Restbestand Heizöl
- Prüfbücher (Aufzug u. ä.)
- Handwerkerliste
- Abnahmen von technischen Einrichtungen (Alarmanlage,
Notstrom, Aufzüge, …)
- Verträge mit Personal (Hausmeister, Putzkräfte, …)
- ggf. Baugenehmigungen, Ausbaupläne
- Evtl. Mieteinheiten, Mietverträge, Mieterlisten, aktuelle Umlagenberechnung. Wird die Immobilie noch vermietet, wird der Mietvertrag von dem neuen Eigentümer übernommen. Ansonsten muss Eigenbedarf angemeldet werden. Die Kündigungsfrist beträgt meist 3 Monate.
- Evtl. Teilungserklärung / Gemeinschaftsordnung / Verwaltervertrag / Protokoll der Beschlüsse / Rücklagen


2. Zustand:

- Baujahr?
- Vollmodernisierung in welchem Jahr?
- Teilmodernisierung wann und was (Bad, Dach, Elektrik,
Fassade, Fenster, Heizung, …)?
- Wärmeschutzanforderungen (Wärmeschutzanforderungen vor 1995 / Wärmeschutzanforderungen 1995 / Energiesparverordnung) / Energieausweis?
- Zustand der Bausubstanz?


3. Versicherungen (siehe www.immobilien-einblick.de/versicherungen):

- Wohngebäudeversicherung. Eine Wohngebäudeversicherung sichert eine Immobilie und darin fest eingebaute Teile (z.B. Heizungsanlagen, Tapeten, verklebte Teppichböden, …) standardmäßig gegen Feuer-, Sturm-, Hagel- und Leitungswasserschäden ab.

- Hausratversicherung. Eine Hausratversicherung ersetzt den Neuwert des Hausrats (der Wiederbeschaffungspreis von Gegenständen im Haus). Als Hausrat werden bewegliche Gegenstände im Haus bzw. zum Haus gehörend bezeichnet.

- Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung. Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ist ähnlich einer Privathaftpflichtversicherung. Wird eine Immobilie vermietet, ist man Eigentümer eines unbebauten Grundstücks (siehe oben „Grundstückshaftpflichtversicherung“) oder Mitglied einer Eigentümergemeinschaft reicht eine Privathaftpflichtversicherung leider nicht mehr aus.


Gruß



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Notar musst du darauf achten, dass du wirklich alles verstanden hast, bevor du unterschreibst. Solltest du Inventar übernehmen, schreib das in den Vertag mit einem ungefährem Wert. Mit Investitionen im neuen Haus würde ich persönlich warten, bis ich im Grundbuch als Eigentümer eingetragen bin, auch wenn das unter Umständen etwas länger dauert. 

An Unterlagen den Bauplan, den Baugnehmigungsbescheid, die Statik. Rechnungen über evtl. noch bestehenden Garantie- und Gewährleistungsansprüchen. 

Eine Kopie des Versicherungsscheins der bestehenden Wohngebäudeversicherung. 

Private Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung, evt bei größerem Umbau eine Bauherrenhaftpflicht. 

Die örtlichen Versorger kannst du bei deiner Stadt erfahren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie haben schon viel wissen.

worauf sie achten müssen : die gebäudeversicherung des vorbesitzers darf nicht gekündigt sein. sie übernehmen dann den rechnerischen anteil bis zur nächsten fälligkeit .          die grundsteuer läuft auch jährlich !

energie , wasser -abwasser , entsorgung ,wasser&bodenverband   haben oft selbständige träger = ich habe beim verkauf dem erwerber meine kunden nummern und die adressen übergeben und die versorger zum tag nach der notariellen übergabe gekündigt .

versicherung für die helfer - wenn sie umbauten machen ! bei der BauBerufsGenossenschaft angemeldet - ist die Unfallversicherung für ihre fleißigen engel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissen ist Macht, das gilt auch beim Kauf einer Immobilie. Die Vorredner haben schon viele Punkte genannt, aber ich möchte besonders einen noch herausgreifen. Es kommt vor allem darauf an, dem Kaufinteressenten mit Fairness und Transparenz zu begegnen. Er muss zwingend alle relevanten Informationen über die Immobilie bekommen. Dazu gehören auch Schwachstellen und eine professionelle Einschätzung über die Kosten von
Modernisierungsmaßnahmen. Diese sollte der Eigentümer im Vorfeld
von Handwerkern aus den entsprechenden Gewerken einholen, um sie dem
potenziellen Käufer offen und transparent zu präsentieren. Das ist
wichtig für den langfristigen Erfolg des Kaufs: Wer beispielsweise
250.000 Euro Vermögen für eine Immobilie zur Verfügung hat, sollte
kein Haus kaufen, das diese Summe kostet, aber noch 50.000 Euro an
weiteren Investitionen verlangt.

Herzliche Grüße

Wolfgang Pauly (http://www.pauly-immobilien.de/)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Albaner,

Grunderwerbssteuer, Notarkosten,Makler,Grundbuch kosten

https://www.anwalt.de/online-rechner/immobiliennebenkosten.php

Grundsteuer kosten.

Strom Anbieter,Wasser etc ja würde ich Online Vergleichen (Kleingedrucktes gut lesen meist nur im ersten Jahr Günstig !) Stichwort Bonus .

Haus Versicherung übernimmst du automatisch von Vorbesitzer diese müsstest du überprüfen und gegebenenfalls Kündigen. 

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/hausversicherungen-gut-bedacht_aid_259935.html

Grundbuchauszug anschauen (Schulden vorhanden etc. solten automatisch ausgetragen werden bei Zahlungseingang /Notarvertrag)

Modernisierung und Sanierungsmaßnahmen wann das Lätze mal gemacht ? Kannst du dir ausrechnen wann was auf dich zukommt.

Bausachverständiger wen du es ganz genau machen willst in der Regel nur wenn du meinst es gibt Baumängel .Eigene Entscheidung.

Energieausweis anschauen .

Banken vergleichen !  kannst du vorher schon den Kredit ablösen wen ja kostet es Geld etc.... (Das wichtigste überhaupt )

Immer dran denken es sind alle nur deine Freunde und wollen nur dein bestes gerade Banken und Versicherungen :) 

Makler kosten NIEMALS im Notarvertrag eintragen lassen sonder nur den Hinweis durch wen der Vertrag zustande gekommen ist.

Sonst zahlt du auf den ganzen Preis Steuern !

Notaranderkonto würde ich nicht machen , muss jeder Selber wissen.

Willst du selber einziehen oder erstmal Vermieten ? Abschreibung für Abnutzung Stichwort ! Eventuelle Staatliche Zulagen bei Modernisierung etc

Also Steuerberater fragen 

Keine Haftung für die hier angezeigten Links :)

So nun kriege ich 298 € von dir :)

Genaue Tipps kann ich dir nicht geben sonst wehre ich nach Deutschen Recht Korrupt .

Banken und Versicherungen bedienen sich da über Selbständige .

Viel Glück du !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?