Was meinen Frauen mit der Aussage "ich möchte als Frau wahrgenommen werden"?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Was auch immer man macht oder tut oder getan hat - letztendlich ist man Mann oder Frau. Und man will als solches auch wahrgenommen werden. Das gilt auch für Männer nur denken die über so etwas nicht nach. Männer würden sich nicht als Mann gesehen sehen, wenn man ihre Männlichkeit anzweifelt und diejenigen Dinge abwertet die ein Mann denkt, dass sie ihn zum Mann machen - das mag bei jedem etwas Anderes sein aber die Grundzüge sind dieselben.
Dies sind zb. Technikverständnis, Kumpelabende, Sex, er ist der, der sich kümmert und die Schulter hinhält um zu trösten, er ist derjenige der die schweren Sachen schleppt, er ist derjenige der sich "kümmert" - er ist derjenige der der "Mann". Klingt alles ein wenig veraltet - ist es nicht ich will nur deutlich machen (versuchen) worum es geht.
Bei Frauen ist es ähnlich nur mit anderen Eigenschaften: Sie ist schön, begehrenswert, hat einen guten Geschmack, muss keine schweren Sachen tragen, muss sich um gewisse Dinge nicht kümmern, ist zurückhaltend, ist diejenige die sich bei Kummer beim Anderen ausheulen darf, darf über Gefühle reden ohne blöd angemacht zu werden und so weiter und so fort. Im Grunde ganz typische altmodische Männer- und Frauendinge.
Nun gibt es Extremfälle wo zb. "sie" das Heft in der Hand hat und im Haushalt sagt wo es langgeht - ihn ständig anmeckert er wäre doch kein Mann und den Sex mit ihm abwertet. Oder die andere Seite: sie regelt und organisiert alles - sie entscheidet alles - sie muss auch schweres Zeug schleppen weil er rumheult oder ewig braucht um anzupacken. In diesen Fällen wird keiner wie Mann/Frau gesehen.
Es sind so typische Dinge die da zu Tage kommen. Frauen haben Handtaschen und mögen Schuhe. Männer mögen Männerabende und vor anderen Männern so tun als wären sie die Meister der Welt. Männer wollen Frauen mit denen sie auf gleicher Ebene reden können und TROTZDEM ist ihnen eine Frau lieber die so tut als wären sie Superman. Und sie ist gern beschützt und behütet - sie hätte gern das Gefühl für ihn die einzige Frau auf Erden zu sein.
Zugegeben das klingt im Grunde alles fast ekelig altmodisch und nach eingestanztem Weltbild - aber heute hat man die Freiheit so zu sein wie man ist - AUCH wenn man typisch Mann/Frau sein will. Jeder darf das selbst entscheiden. Nicht jeder ist so - viele werden sich jetzt aufregen. Alles gut - früher MUSSTE man so sein - heute darf man.
Ich selbst hatte auch oft das Gefühl (früher) ich werde nicht als Frau gesehen. Fuhr ich mit Kumpelz und einer anderen Frau im Auto des Nachts durch die Gegend wurde sie zugedeckt und leise geredet weil sie ja schlafen will. Bei mir hat es keinen interessiert. So als Beispiel. Ist halt so wenn man aussieht wie ein Autobus. Mein Exmann hat sich mitunter wenn wir beide Kummer hatten bei MIR angelehnt - in dem Fall habe ich männliche Eigenheiten angenommen um ihn zu stützen. Auch dann fühlt man sich als Frau nicht gesehen. Geht man zum Friseur und keiner merkt es - ist es auch nicht dieses "als Frau gesehen werden".
Packen wir es zusammen in

Frau will: Aufmerksamkeit, Beschütztheit, Sicherheit vom Anderen bekommen,   (evtl. auch noch Themen wie Anerkennung für Intelligenz, Belesenheit, Musik - die schönen Künste halt)

Wenn man will sind Frauen eher für das "Feine" zu haben und Männer eher für die "harten" Dinge des Lebens. Wie immer man das jetzt lesen will - es geht hier um eine "Feinabstimmung" zwischen den Geschlechtern - nicht darum eines davon in einen Topf zu werfen und allen zu sagen wie sie sind oder sein sollten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meinen Frauen

Am besten die Frau, die Dir das sagt, direkt ansprechen, was genau sie damit meint. Woher sollen wir wissen, was diese Frauen damit meinen?

Ich bin eine Frau und habe kein Problem in der Hinsicht. Ich habe noch nie den Eindruck gehabt NICHT als Frau wahrgenommen zu werden.

Wenn Frauen sich daran stören dass andere ihre Weiblichkeit nicht wahrnehmen, sollten sie mal zur Stilberatung gehen. Wer weiblich ist aber wie ein Kerl auftritt, läuft, redet und stylt darf nicht meckern, wenn andere die Weiblichkeit nicht so richtig wahrnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet, sich moechten auf Grund ihrer Gefuehle und Erfahrungen als Individium erkannt werden und entsprechend behandelt werden.

Sie wollen nicht auf Grund ihre primaeren Geschlechtsmerkmale wie Vieh aussortiert oder begutachtet werden.

Ein Mann wuerde das nicht sagen oder denken!

Warum wollen Frauen so etwas?

Weil immer noch Frauen als Menschen zweiter Klasse, als Belustigung des Mannes angesehen und auch entsprechend ausgenutzt werden.

Dieses Phaenomen gibt es weltweit und die Frauen leider unter ihrer primaeren Wahrnehmung als Dienerin und Sexsklavin.

In unterentwickelten Gesellschaften ist das Problem noch viel groesser, wird aber ueberall verschwiegen.

Grund ist die Angst des Mannes vor der Gebaehrfaehigkeit der Frau und die Angst obsolet zu werden und unwichtig zu sein. Frauen brauchen heutzutage immer weniger einen Mann, das macht Mann Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung. Habe ich noch nicht gehört, bzw. hat zu mir noch keine gesagt. 

Könnte mir vorstellen, dass es eine Frau sagt, die eher von Männern, oder einem Mann als Kumpeltyp wahrgenommen wird.

Oder eine Frau, die den Eindruck hat, sie wird als Objekt wahrgenommen.

Aber wer weiß schon, was Frauen "meinen". Ich meistens leider nicht! :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt wohl drauf an was für ein Typ Frau die jeweilige Frau ist -

die emanzipierte Frau hat wohl andere Ansichten wie sie Wahrgenommen werden möchte als die kleine Süsse Maus die lieber im Schatten der Gesellschaft steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt drauf an, wie die worte im satz betont werden.

betont man das wort FRAU, so erhält der satz eine völlig gegensätzliche bedeutung als wie wenn man das wort WAHRGENOMMEN betont.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie möchte respektiert und geehrt werden.

Respekt erweisen bedeutet „ehren“.

Was zeichnet einen guten Ehemann aus? 

Seine intellektuellen oder körperlichen Fähigkeiten? Sein Einkommen? 

Oder zeichnet er sich besonders dadurch aus, dass er mit seiner Frau lieb und freundlich umgeht? 

Oft kommt Letzteres zu kurz. Deshalb erinnern Frauen manchmal daran, dass sie als Frau wahrgenommen werden möchten — zu Recht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von h3nnnn3
18.11.2016, 11:50

Respekt erweisen bedeutet „ehren“.

nein, das ist was völlig anderes

1

Frauen wollen verwöhnt und erobert werden, ganz einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie möchte akzeptiert werden 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

....nicht als irgend jemand, sondern als Frau mit allen typischen Eigen-

schaften, weiblichen Vorzügen + Nachteilen......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine gute Frage. Ich bin eine Frau und kann das nicht beantworten. Ehrlich gesagt, halte ich das für eine dumme Aussage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir wollen nicht auf Sex reduziert werden. Wir möchten Frau sein dürfen, aber eben nicht immer nur als Sexobjekt dargestellt werden.

Wir machen gern den Haushalt, ja aber wir freuen uns trotzdem auf Unterstützung bei allen Belangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist selbsterklärend. Was verstehst du denn nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tannibi
18.11.2016, 11:32

- "Was verstehen Sie denn vor allem nicht?"

- "Also, vor allem verstehe ich das Ganze nicht."

1

Frag doch jede die das sagt, wie sie das meint!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?