Was kostet ein Ferrari im Unterhalt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

siehts du ja an den Unterlagen vom Grossvater. Versuche dessen Versicherung samt Rabatt zu übernehmen ansonsten musst du dir erst mal einen Versciherer suchen der die "Berlinetta" versichert wobei die vermutlich schon ein Oldtimer ist weil Berlinettas baut Ferrari seit 1948.

Bei den Ferraris vor 2000 ist immer ein Manual für die nötigen Wartungsarbeiten und ein Erstatzteilekatalog dabei Ansonsten dürfet ja auch eine Wekstatt dafür schon exestieren und die Rechnungen der letzten Jahrzehnte kann man Problemlos auf die nächsten Jahrzehnte übertragen. Bei den alten V12 kann man pro Jahr eine Inspektion mit Ölwechsel rechnen die kostet ohne Ventilspielkontrolle um 500€ . Alle 10-15000km kommt die grosse Inspektion mit Kerzen Filteren, Unterbrecherkontakten, Keilriemen, Ventilspielkontrolle und Vergaserjustage (Wenn nötig) da sind so 1500-2500e fällig

Bei alten V12 Berliennten kommt etwa alle 50000km eine Motorrevision mit neuen Steuerketten und überhoung der Vergaser dazu das kostte bei ferrari direkt offizeiel um 20000€ kann man aber für unter 10000€ hinbekommen. Alle 5-10 jahre muss man die Bremsdanalge durcharbeiten bei den alten Girling Sätteln werden da um 5000€ fällig bei den späteren ATE um 4000€. ( Davon schon mal um 1000€ für die 8 Bremsschläuche) Problem bei den 365/400/412 sind die nicht mehr lieferbaren Niveaumaten das kann teuer werden (bzw wird teuer) und die ANSA Sportabgasanlagen rosten auch bei Stehzeugen alle 5-10 Jahre weg und kosten schon mal 10000€ im Originalersatz da greifen die meisten zu Edelstahl von Borla.

Ach ja die alten 215er WX von Michelin kosten inzwischen auch um 1500€ der Satz.

Bei V8 Berlinetten muss man je nach Typ alle 2-3 Jahre denn Zahnriemen erneuern das kostet um 3000-7000€. Die neueren Ferraris sind Wartungsfreundlicher. geworden Bei den alten Ferrais kann man aber noch fast alles selbst machen wenn man sich etwas einarbeitet. Ferraris sind zwar im Detail nicht so clever aufgebaut wie alte Masteratis und nicht so praktisch durchdacht wie alte Lamborghinis aber im Prinzip kein Hexenwerk.

Das Ferrari Selbstschraubernetzwerk ist auf der Ferrrailist oder bei Tom Yang. Es gibt einige Ex Ferrari Händler wie der Eberlein oder freie Ferrari Werkstätten die auch Novizen auf deren Autos einschulen

Autos die lange unbenutzt stehen machen mehr Problemen als Alltagsautos daher muss man ab und an fahren und bei 5000km Jahresfahrleitungen ist der Spritverbrauch relativ egal anderreseits wenn Ferraris saufen muss man nachsehen was os ist weil das meist Probleme ankündigt

Was möchtest Du wissen?