Was könnte ein Gott von uns erwarten, wenn es ihn gäbe?

14 Antworten

Eine Erde kann Er immer wieder erschaffen - aber DICH kann Er nicht wieder erschaffen. Entscheidest Du dich gegen Ihn und seine Werke (seinem Gang ans Kreuz von Golgatha und seiner Auferstehung) weil Du einfach nichts mit Ihm zu tun haben WILLST, dann gehst du unauflöslich verloren und damit eine unendliche Beziehung zwischen dir und Gott, die größer ist, als alles was wir beide uns auch nur vorstellen können, kommt nicht zu stande. Gott meint es ernst, Er will wirklich eine Beziehung mit dir, EINEM Ebenbild Gottes. Ich bin nicht nett zu dir, weil es Menschenrechte gibt sondern ich bin nett zu dir, weil Du ein Ebenbild Gottes bist. Das bedeutet aber nicht, dass ich deine Entscheidungen/ deine bösen Werke/ deine bösen Witze/ deinen Sarkasmus/ deine bösen Gedanken mag. Es ist kein Versehen, dass selbst Schneeflocken ALLE Unikate sind.

Was könnte ein Gott von uns erwarten, wenn es ihn gäbe?

Dass wir den Sinn des Ganzen verstünden und dann den Sinn unseres Lebens in Angriff nähmen...

Nehmen wir einmal an, ein Gott hätte eine Menschwerdung erschaffen, wie hier auf der Erde eine ist. Welchen Grund hätte er dafür haben sollen?

Damit die 'sündigen' Seelen auf Erden inkarnieren und ohne Wissen über das Jenseits und Gott ihre Lernaufgaben erledigen, ihre Lernprozesse abarbeiten, ihre Karmas bereinigen, um geistig-seelisch zu reifen und zu wachsen und ihr Bewusstsein zu erweitern...

um - das endgültige Ziel - mit Gott sich wieder vereinen zu können...

Was könnte er von den Menschen erwarten?

Das habe ich bereits unter der ersten Frage beantwortet...

Warum braucht Gott eigentlich den Menschen?

Gott braucht nicht den Menschen, sondern die 'sündigen' Seelen benötigen diesen menschlichen Körper, um auf Erden inkarnieren zu können. Die Gründe habe ich bereits unter der zweiten Frage beantwortet...

Ist er nicht in der Lage, ohne den Menschen seine Wünsche zu erfüllen?

Mehrere Irrtümer!

Erstens: Gott benötigt nicht den Menschen...

Zweitens: Gott hat keine Wünsche, da alles in Gott ist...

Drittens: Der Mensch ist nicht für Gott da, sondern wurde für die 'sündigen' Seelen erschaffen...

Gruß Fantho

Interessante Sichtweise.

0

Denken wir lieber darüber nach, welch große Schuld Gott der Menschheit gegenüber abzutragen hat.

Der erwartet von uns nichts. Man sollte Gott nicht mit einem Menschen vergleichen.

Eigentlich brauchen eher die Menschen einen Gott, auf den sie ihre Transzendenz richten können.

Sollte aber Gott die Menschen brauchen, dann nur zu dem Zweck, dass er eine Daseinsberechtigung hat.

Kann es denn nicht sein, das es Dinge gibt, wie Nächstenliebe, die nur wir Menschen unter einander ausführen können, und Gott uns deshalb braucht?

0

Was möchtest Du wissen?