Was kann ich tun, wenn ich etwas loswerden muss, aber niemanden habe, mit dem ich reden kann?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo du,

ich habe diese Problem auch. Wenn dieses Problem so groß ist kannst du mal beim Sorgentelefon oder so anrufen.

Du kannst doch einfach mal probieren deine Sorgen aufzuschreiben, bei mir hat es geholfen, dass es mich innerlich nicht mehr so belastet.

Einfach ausprobieren :)

Aber es gibt auch noch die Möglichkeit deine Probleme auf einen Teller zu schreiben und den dann mit voller Wucht zerspringen zu lassen oder es in ein Buch schreiben und es dann zu verbrennen, ich denke das gibt dir ein gutes Gefühl, so als ob du deine Probleme verbrennen oder zerspringen lassen würdest ;)

Okay, deine Frage ist eine gute Frage, weil du dich mit etwas quälst, darüber reden möchtest oder Möglichkeiten suchst!

Ich möchte dich auf einiges aufmerksam machen, zum hinterfragen anregen. So gesehen Hilfe im Sinne von Selbsthilfe geben, bzw vermitteln. (Kann etwas länger werden.)

Ich nehme als erstes dein Stichwort "los werden" zum Bezug. Werde dir nicht nur sprachlichen Elementen, Bedeutungen bewusster, korrigiere so einiges was du dir wegen sinngemäß ungünstiger Betrachtung selbst an tust!

Los werden kann man all Das, was man los lassen kann! Werde dir bewusster, welche Hürden du dir geistig selbst aufstellst. ;-) Wozu tust du das, lasse die doch einfach weg, unterbreche sinngemäß deine destruktiven geistigen Kreisläufe.

Hilfestellung dazu: Merke dir eines, nachvollgendes und beherzige es.

Alles hat ohne Ausnahmen "gleichzeitig" Vorteile und Nachteile!
Es kommt immer nur auf die "persönliche" Betrachtung an, ob die Person bevorzugt die Vorteile oder die Nachteile sieht, sehen will!

Werde dir dessen mal gründlicher bewusst und versuche dann das positivere denken so zu üben, dass du nicht nur zum Optimisten wirst, sondern besser mit dir umgehst.

Soweit mal das. Nun noch was realistischer betrachtet. Alles was du redest, oder mit Anderen bereden willst, ist immer nur eine momentane Meinung, momentane Sichtweise, sonst nichts.

Viele solcher Sichtweisen, Meinungen können sogar fehlerhaft sein, weil es immer nur sinngemäße Momentaufnahmen von Betrachtungen sind, in denen es meistens nur sehr wenige Zusammenhänge gibt. Deswegen fehlerhaft.

Würden mehrere Details einbezogen, könnte manches teilweise weniger Fehler beinhalten. Es sind und bleiben aber immer nur momentane Betrachtungen, und somit ist völlig egal mit wem darüber geredet wird, weil solche Betrachtungen immer relativ sind! Bedenke hier oben genannte Grundsätze! Du könntest also ab jetzt spielender erkennen, je nachdem ob du dich mit einem sinngemäßen Pessimisten oder Optimisten unterhälst, käme eine andere Wahrnehmung für dich dabei raus.

Wenn du natürlich erwartest, die Antworten oder Gespräche laufen in die Richtung deiner Erwartungen und deswegen kannst du dich wohler fühlen, wäre das zwar relativ, aber aus gewissen Betrachtungen auch gesündere Betrachtungen!

Kommen wir nun zum dritten Punkt. Wozu brauchst du Andere, andere Meinungen?
Wieso kannst du nicht selbst positiver denken und agieren? Warum zählen die relativen Meinungen von Anderen mehr als deine eigenen?

Du hast offensichtlich übersehen, die Natur gab dir ein sogenanntes Immunsystem.
Okay, die Natur war diesbezüglich nicht perfekt, sie gab uns Allen nur ein Immunsystem, das sich auf die Körperzellen bezieht.

Sie hat vergessen, oder übersehen dass es im Gehirn auch Zellen gibt. Oder genauer gesagt, so mancher geistige Prozess einer Person ungesund ist, und kein Immunsystem da eingreift und korrigiert! Das muss die Person selbst tun, ihre geistigen Prozesse namens Auslegungen, Interpretationen etc vorteilhafter, gesünder gestalten. Du hättest es also in der Hand, die Dinge los zu lassen, die dich sinngemäß belasten. Oder du könntest zumindest in einigem üben, wenn dir die Zusammenhänge die ich dir unterbreitet habe, verstanden hast.

So, nun rede dich nicht damit heraus, das ginge nicht so einfach, weil du ein X Chromosom mehr hast, oder in vielem anders bist als ein Mann. ;-) Loslassen sollte Frau können, oder zumindest lernen wollen. Vor Allem, wenn es etwas Sie selbst belastendes ist.

Versuch es einfach es hilft bestimmt nicht bei jedem aber bei dir vielleicht. Ich würde den Zettel dann aber weg legen ^^

Du kannst dein Problem aufschreiben, in der Form, in der du es jemandem erzählen würdest. Das hat dann den gleichen Effekt wie wenn du es jemandem erzählen würdest.

Hey,

Also mir hat aufschreiben immer geholfen, aber das ist ja nicht bei jedem Memschen gleich. Du könntest dich auch an ein Internetforum wenden (muss ja nicht hier bei GF sein, es gibt bestimmt anonymere). Auch gibt es Telefonseelsorge, einfach nach einer Nummer googeln.

LG und viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?