Was kann ich gegen Zukunftsangst tun (noch Schülerin)?

7 Antworten

Jeder hat doch irgendwelche Vorstellungen was er mal im Leben erreichen möchte ... bist du etwa der Typ , der von einem Tag in den anderen lebt , ohne nachzudenken ? Das kann ich mir nur schwer vorstellen ... " träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum " - da ist etwas dran ... vielleicht solltest du mal etwas tiefgründiger über dein Leben nachdenken , über deine Vorstellung  vom Leben , was du mal erreichen möchtest ... Ich denke auch nicht , dass es etwas mit Zukunftsangst zu tun hat . Für mich hast du einfach deine " Richtung " noch nicht gefunden ... denk' mal drüber nach . LG

eben genau das, dass ich "meine Richtung noch nicht gefunden habe" macht mir Angst. darüber zerbreche ich mir schon seit der 9. Klasse den Kopf und komme zu keinem Schluss.

ich kann mir einfach nicht vorstellen, was in ein paar Jahren mit mir sein wird. Beruf, Kinder usw sehe ich einfach nicht in meiner Zukunft. Aktuell geht meine Vorstellung nur bis Mai diesen Jahres ...

0

Hey Du ! Deine Situation kenne ich zu gut. Ich fand die Zeit des Abiturs auch super und hatte mich so sehr an das Lernen und den Alltag gewöhnt.

Leider kann ich Dir bestätigen, dass die Berufswelt ein ganz neuer Schritt im Leben ist und man die Schulzeit wahrscheinlich ein wenig vermissen wird.

Zum Thema Berufswahl: Als erstes muss Dir bewusst sein, auf was Du Wert legst. Entweder willst Du erst einmal Geld verdienen oder Du willst Dich weiterbilden, um später Karriere zu machen, oder Du willst beides !? Worauf ich hinaus will: Dir stehen zwei Wege offen: Studium oder Ausbildung. Bei einer Ausbildung erhälst Du eine Vergütung und bist finanziell fast unabhängig und kannst nebenbei einen Beruf erlernen und Dich in diesem Beruf auch weiter qualifizieren. Ein Studium baut viel auf Theorie auf und Du wirst keine Vergütung erhalten. 

Informiere Dich erst einmal über Ausbildung / Studium. Und danach kannst Du anhand deiner Interessen und Vorstellungen einen passenden Berufszweig wählen.

Viel Erfolg (:

Hallo =)

Ich kann gut verstehen, dass du dir Sorgen machst und Angst vor Veränderungen hast. Ich selbst habe den Sprung vom Schul- ins Berufsleben nun seit sechs Jahren hinter mir, und ab und zu vermisst man die Schule tatsächlich mal... Was ich damals übrigens nie geglaubt hätte =P

Was deine Berufswahl betrifft, kannst du dich vor allem an zwei Punkten orientieren: deinen Stärken, und deinen Interessen. Möchtest du gerne alleine arbeiten, oder im Team? Möchtest du Kundenkontakt im Beruf haben, oder eher nicht? Willst du einen stressigen, intensiven Job mit großer finanzieller Perspektive, oder lieber einen ruhigen, bei dem du vielleicht nicht so viel verdienst? Möchtest du lieber im Büro sitzen, oder zum Beispiel Dienstreisen unternehmen?

Das sind nur ein paar Beispielfragen, aber die können eventuell eine erste Präferenz ergeben. Stell dir solche Fragen, und mit den daraus gewonnenen Informationen kannst du dich dann daran machen, dich über mögliche Berufe zu informieren.

Übers Studium kann ich leider garnichts sagen - ich selbst habe kein Abitur, und demnach auch nicht studiert^^

Viel Glück wünsch ich dir!

Zukunftsangst: Was ist, wenn ich keine Ausbildung bekomme?

Hallo,

bald schon ist die Schule vorbei und nachdem ich mich nun erkundigt habe, welche Berufe für mich infrage kommen könnten, kommt auch ein wenig die Angst vor der Zukunft. Immer wieder hört man, dass so viele Jugendliche keine Ausbildung bekommen. Woran liegt das und wie kann ich das für mich vermeiden? Ich habe noch über ein Jahr Schule, wann sollte ich anfangen, mich zu bewerben? Und was kann man gegen diese Zukunftsangst machen?

Vielen Dank! Lisa

...zur Frage

Kann man nach der 10.Klasse ein Jahr pausieren?

Hallo zusammen,

im Moment halte ich es in der Schule nicht mehr aus. Der Notendruck macht mich fertig und zusätzlich haben meine "Freunde" mir verkündet das sie nichts mehr mit mir zu tun haben wollen. Jetzt stehe ich komplett alleine da, habe wahnsinnige Zukunftsangst und weiß nicht wie ich die kommenden zwei Jahre überleben soll. Weiß einer von euch ob es möglich ist das ich ein Jahr lang irgendwas anderes mache z.B. ins Ausland gehen und anschließend mit der 11. Klasse weiter machen kann?

...zur Frage

Bis wann für FSJ bewerben?

Hi

ich bin 18 und auf einem beruflichen Gymnasium. Dort befinde ich mich gerade in der 12. Klasse und nächstes Jahr mache ich eventl. Abi, oder auch nicht. Meine Noten sind nämlich nicht soo gut. Deswegen hatte ich mir überlegt, falls es nicht klappt, nach diesem Jahr aufzuhören und nen FSJ zu machen dass ich zumindest die Fachhochschulreife bekomme. Allerdings würde ich es jetzt erstmal weiter versuchen und dann erst am Ende des Schujahres schauen wie es weiter geht. Das wäre dann Juli/August. Ist es dann schon zu spät um sich dafür zu bewerben?

Danke für Antworten. Und ich weiß, dass Abi zu machen natürlich besser wäre.

...zur Frage

Vom Beruflichen Gymnasium zur FOS wechseln?

Hallo, Ist es Möglich, wenn man nicht Versetzt wurde im Beruflichen Gymnasium Klasse 11 ein Praktilum nachzuholen und dann im Jahr darauf in die FOS Klasse 12 wechseln. Das Bundesland ist Niedersachsen.

...zur Frage

Wie werde ich Berufsschullehrer mit abgeschlossener Ausbildung?

Hey Leute,

im Frühling nächsten Jahres werde ich meine Ausbildung mit voraussichtlicher Auszeichnung bestehen. Der Beruf macht mir leider keinen Spaß, deswegen bin am überlegen, meinen Ausbildungsberuf zu unterrichten.

Langsam muss ich mir nämlich Gedanken darüber machen, was nach meiner Ausbildung folgen wird.

Ich bestreite eine Ausbildung im öffentlichen Dienst zur Verwaltungsfachangestellte.
Mein höchster Schulabschluss ist die Fachhochschulreife im Bereich Wirtschaft. 

Die Uni Tage sind bei uns schon vorbei, deswegen frage ich euch mal. Hat hier jemand von euch Erfahrung mit diesem beruflichen Werdegang?

Ich werde zusätzlich noch meine jetzigen Berufsschullehrer nach Tipps Fragen aber über jede hilfreiche Antwort wäre ich euch dankbar :)

...zur Frage

Ausbildung abbrechen, Zukunftsangst?

Hallo Community,

ich w/17 habe im August 2015 meine Ausbildung zur Speditionskauffrau für Logistikdienstleistungen begonnen.

Eigentlich habe ich einen 5er im Lotto gezogen, meine Firma ist TOP, die Menschen, die Umgebung, ich fühle mich so wohl! Jedoch liegt mir die Arbeit einfach nicht, die Schule ist die Hölle - und der Beruf macht mir einfach keinen Spaß. Ich kann den Beruf nicht noch 2 Jahre durchziehen.

Davor habe ich 1 Jahr an meinem Abitur versucht, dies jedoch ebenfalls abgebrochen, weil ich in das Berufsleben starten wollte. Ich bin bereit zum arbeiten, jedoch habe ich den falschen Beruf erwischt.

  1. Wie soll ich das meinen Eltern erklären?
  2. An wenn kann ich mich richten, wenn ich nicht weiß, an wen ich mich wenden soll, wenn ich nicht wes was ich werden will?

Ich bin ratlos.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?