Was kann ich als altenpflegehelferin noch machen (weiterbilden)?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo also, ich bin eine ausgelernte Altenpflegefachkraft(3Jahre). Bin seit letztem Juli fertig mit der Ausbildung. Es gibt in der Tat die Möglichkeit zur Teilzeitausbildung, die dauer dieser Ausbildung beträgt meines Wissenstandes nach 5 Jahre. Du dürftest aber leider Probleme dabei haben, eine 5 Jährige Ausbildung zu bekommen, bin mir da aber nicht sicher, weil ich nicht weiß, ob es überhaupt Einrichtungen gibt, die das machen, geschweige denn Schulen, die die 5-Jährige Ausbildung machen. Da müsstest Du zunächst mal unverbindlich in einer Schule anfragen, wie das so gehandhabt wird. Was das angeht, dass Du nicht ins Altenheim zurück willst, sondern lieber in den ambulanten Dienst gehen würdest, da muss ich dich leider auch enttäuschen. Es gibt zwar Fortbildungskurse, die man an sich besuchen kann, nur sind dies extrem kostspieleig - es wird wohl kaum Unternehmen geben, die in Erwägung ziehen würden, jemanden zu so einem Kurs zu schicken, zumal eine einfache Ausbildung um Welten günstiger - wenn vielleicht auch nicht immer fachlich besser ist.

Aber Du musst dir zunächst eine Frage stellen: Willst Du nur in Altenpflegeheimen nicht Arbeiten, oder generell in Einrichtungen nicht?

Beim Ersteren hättest Du auch noch andere Möglichkeiten. Zum beispiel könntest Du dich - wie schonmal genannt - in Krankenhäusern und Psychartrien und Gerontopsychartrien bewerben, aber darüber hinaus auch noch in Behinderteneinrichtungen, Spezialkliniken, z.B. Diabeteskliniken, Rehakliniken oder Rehazentren(muss ja nicht zwingend eine Klinik sein). Ein Klassenkamerad, der in einer Behinderteneinrichtung arbeitet, stieß im 2. Lehrjahr zu uns, er übersprang als ungelernt das erste Lehrjahr und schloss die §jährige Ausbildung ab. er arbeitete allerdings auch bereits seit 7-8 Jahren dort. Dann gäbe es noch die Möglichkleit, diese wirst Du wohl eher nícht in Betracht ziehen, weil Du ja Familie hast, auf Kreuzfahrtschiffen als Pflegerin zu arbeiten. Hier weiß ich allerdings nicht, wie die Mitarbeiter gesucht werden und wohin man sich da wenden müsste. Das einzigste, was ich darüber sagen kann, ist dass man da als Krankenschwester arbeiten würde. Ich weiß das daher, weil ich während meiner Ausbildungszeit eine Kollegin hatte, die genau das gemacht hat, Sie war 3 Monate auf einem riesigen Kreuzfahrtschiff, AIDA oder sowas war das, als gelernte Altenpflegerin, aber als Krankenschwester eingestellt worden. Als letztes gibt es noch große Unternehmen, die sehr viele Mitarbeiter beschäftigen und haben Krankenstationen, dort könnte man auch arbeiten. Ich weiß leider nicht welche Unternehmen das sind, ich kenn ur einen Namen, weiß aber nicht, ob es diese Unternehmen noch gibt: Zeiss.

Hoffe, ich konnte ein wenig helfen. Wie Du siehst, gibts viele möglichkeiten, da man heut zu Tage mit den Breufen flxiebler umgeht, als noch vor 50 Jahren.

9

Eine letzte Sache noch: Es ist leider(!!!) so, dass der großteil der Fort- und Weiterbildungen, die angeboten werden, nur für Fachkräfte sind, nicht für Pflegehelfer.

0
12
@TZX21

Hallo

das stimmt nicht ganz, ich habe 13 Jahre in der Stationären Altenpflege gearbeitet, unser Cheff hat es angeboten das sich die Pflegeasistenten weiter bilden konnten!!

Ausserdem ist es Gesetzlich verankert.

Ich habe die Weiterbildung auch gemacht

0

Hallo Du kannst in der Ambulanten Pflege arbeiten und eine Fortbildung in der Behandlungspflege machen dauert ungefähr 8 Wochen.Dann darfst Du auch Insuline spritzen

Also nach der einjährigen Ausbildung gibt es beisplw. bei den Bildungsinstitut CJD in Wesel die möglichkeit einen Behandlungsschein zumachen- mit diesen Behandlungsschein kannst du im ambulanten Pflegedienst arbeiten und sogar den Lohn aushandeln.Der Behandlungsschein dauert 2 monate und kostet ca 911 Euro, wenn du einen Bildungsgutschein vom Arbeitsamt erhälst bekommt du sogar 400-500 Euro dazu also müsstest dann nicht soviel zahlen!!!! :)

Erster arbeitstag..Mobbing?

Ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag im Altersheim

 zu mir erst mal: Ich bin gelernte pflegefachhelferin ... und hab bis letzte Woche in einer ambulanten pflegestation gearbeitet ... daher kenn ich nicht alles wie es im Altersheim abläuft ....

Eigentlich sollte mir arbeitskleidung gestellt werden wurde mir von der heimleitung gesagt ... die Pdl ging mit mir in die umkleide ... als ich ihr mitteilte das ich keine arbeitskleidung habe, da sie mich des gefragt hat, maulte sie mich an, was das soll und man am ersten Arbeitstag so nicht auftauchen kann .... Ich hab nix gesagt ...Ich dachte mir vielleicht hatte sie einen schlechten morgen oder so ... aber weit gefehlt ...

ich sollte an meinen ersten Tag halbwegs alleine laufen ... ich sollte eigentlich 4 Bewohner alleine machen ... Ich habe mir Hilfe von den "Kolleginen" geholt .. was ich am ende bereuen sollte ...Ich sollte mit einer bw auf das Zimmer gehen ...Sie meinte sie kommt gleich. .. als sie kam maulte sie mich an wieso ich die bw nicht ins Bett gebracht habe ... woher sollte ich wissen Das die ins bett kommt? Und nicht in den Sessel oder vorher auf die Toilette?

Ich durfte die ganzen 5.5 stunden nix trinken und auch nicht auf die Toilette ... und auf meiner Frage hin wurde gemeint ich kann des nach der Arbeit ... in meiner alter arbeitsstelle hatte ich keine etwas fülligeren bettlärige Bewohner ....und in meiner Ausbildung auch nicht ... daher habe ich eben gefragt wie das geht .... mit umziehen und lagern ... aber ich wurde ausgelacht und gefragt wo ich meine Ausbildung gemacht habe ... kann ich was dafür das ich das nicht lernen konnte? Und am Ende wurde mir eine Predigt gehalten dass das so nicht geht und ich mich nicht so anstellen soll ... und ich wenn ich kein Bock habe hier nicht mehr auftauchen soll .

Ich habe ja meine "Kolleginnen" um Hilfe gebeten ... die haben es der Pdl gepetzt und naja ich durfte mir wieder was anhören ...und ob Ich nicht falsch bin in diesen Beruf ... Ich habe echt keine Lust morgen dahin zu gehen ... mir graust es davor ... Ich krieg schon richtige Bauchschmerzen und übelste Übelkeit ... aber niemand versteht mich ... werde nur von meinen Freund abgewimmelt ... vieleicht haben sie recht ... und ich bin im falschen Bereich

...zur Frage

Fragen zum Beruf altenpflege?

So da ich langsam aber sicher mit meiner motivation am ende bin...Bin jetzt schon seit 9 Wochen im Praktikum, habe 2x 3wochen stationär und jetzt mein erstes Praktikum ambulant gemacht.. Das Problem ist, dass ich sehr gerne ambulant weiter machen würde und sehr gerne eine Ausbildung machen würde..Heute wurde mir dann gesagt, ich müsste mehr fragen stellen und mein Problem lst, das mir keine einfallen und deswegen hinterlasse ich wohl den Eindruck, als hätte ich kein Interesse. Was aber genau das Gegenteil ist. Ich weiß schon einiges jetzt und im ambulanten dienst ergeben sich mir auch keine weiteren Fragen, da überwiegend nur Blutzucker gemessen wird, Kompressionsstrümpfe angezogen werden, Patienten gewaschen werden und tabletten gestellt werden..Ich verzweifel langsam daran, dass ich nicht weiß was ich denn noch so fragen soll. Wenn jemand die ein oder andere Krankheit hat frage ich ja auch aber wenn man das dann auch schon erklärt bekommen hat, was soll man denn dann noch mehr fragen??Habt ihr vielleicht so ein paar Beispiele? Jetzt nicht unbedingt diese Fragen die praktisch an alle Berufe gerichtet ist wie z.b Gehalt oder sowas..Vor allem ist es deprimierend wenn jetzt nur von den Fragen die ich stelle eine Ausbildung von abhängt, weil sie anhand der fragen das Interesse messen..

...zur Frage

Wie werde ich als ex. Altenpflegerin zur Pflege-Gutachterin (beim MDK)?

Hallo :-) Ich bin nun seit einem Jahr examinierte Altenpflegefachkraft. Mein berufliches Ziel beziehungsweise mein großer Traum ist es, beim MDK als Gutachterin zu arbeiten. Ich bin noch ziemlich jung (20 Jahre) und habe dementsprechend auch noch nicht viel Berufserfahrung.. Da der MDK aber wahrscheinlich Fachkräfte mit viel Erfahrung sucht ist nun meine Frage was ich jetzt machen kann um später meine Chancen beim MDK zu erhöhen.. Zum Beispiel werde Fort-und Weiterbildungen ich machen könnte. Ich arbeite zurzeit bei einem ambulanten Pflegedienst. Am allerliebsten würde ich natürlich jetzt schon als Gutachterin arbeiten, da mich dieses Aufgabengebiet sehr interessiert und ich zum anderen auch aus der Wochenendarbeit raus möchte.. Ich bedanke mich für hilfreiche Ratschläge. Liebe Grüße, Jessica

...zur Frage

exam. Altenpflegerin - Wo kann ich außerhalb der Pflege arbeiten?

Sonnige Grüße an alle,

2010 habe ich mein Examen bestanden (D:1,4). Habe 1 Jahr in einem ambulanten Dienst gearbeitet und nun bin ich Dauernachtwache. Vor der Ausbildung habe ich 2 Jahre privat jemanden gepflegt, allerdings ohne Ausbildung. Ich habe 2007 mein Abi gemacht. Nun ist meine Frage, wo ich arbeiten kann, außerhalb der Pflege. Verwaltung oder iwas anderes?! Ich weiß, dass sehr viele VIIIIEEEELLL länger in der Pflege arbeiten,aber ich kann nicht mehr. Nicht körperlich,sondern psychisch. Also,wenn jemand etwas weiß, auch Umschulung,Weiterbildung, bitte gerne schreiben! Hatte vor, Pflegemanagement zu studieren, eigentlich ... Liebe Grüße

...zur Frage

Hilfe! Unfaire Beurteilung nach Praxiseinsatz

Hallo ihr Lieben,

ich mache zur Zeit meine Krankenpflege Ausbildung und habe am 1.04 angefangen. Gestern ging mein letzter Tag im 1. Praxisblock zu ende und ich bekam meine Beurteilung. Dabei fiel ich aus allen Wolken. Ich bekam 3x Note vier und 2x Note fünf. Für mich völlig unbegreiflich. Die Begründungen meines Praxisanleiters waren auch mehr als widersprüchlich. Er sagte ich würde morgens beim durchgehen einfach nicht selbstständig genug sein und würde immer auf Anweisungen warten statt einfach schon die Dinge die zu machen sind, zu machen. Bloß will ich nicht einfach loslegen und dann irgendwas falsch machen. Ich bin noch ziemlich unsicher. Dann wurde gesagt ich wäre unzuverlässig und sie müssten ständig alles kontrollieren. Komischerweise lassen sie mich aber alles machen, also waschen, Blutzucker, sub cutan spritzen und an den Infusionen manipulieren. OHNE danach alles zu kontrollieren. Es widerspricht sich alles. Und das sind eig auch keine ausschlaggebende Gründe für zwei fünfen. Dazu muss ich sagen das schon vor meinem erstem Tag auf Station über mich gesagt wurde ich würde es eh nicht packen und die Station eh nicht überleben. Und ich habe schon von mehreren Azubis gehört die Probleme mit der Station hatten. Dazu muss ich sagen das ich die Beurteilung schon unterschrieben und somit zugestimmt habe. Ich weiß nicht weiter. Zumal ich noch in der Probezeit bin und der zweite Einsatz wieder auf der selben Station ist. Ich bin echt am ende. Dieser Beruf ist mein Traum.

Vielleicht hat jemand Tipps wie ich damit umgehen kann oder was ich tun soll, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen. Danke im Vorraus.

...zur Frage

Studieren mit 28 sinnvoll?

Hallo,

eine gute Freundin von mir hat mich vor zwei Tagen gefragt, ob ein Studium in ihrem Alter sinnvoll wäre. Sie arbeitete als Altenpflegehelferin in einem Seniorenheim, hatte die einjährige Ausbildung absolviert. Jetzt will sie diesen Beruf nicht mehr machen, da sie einfach gemerkt hat, dass sie zunehmend depressiv wird. Sie hat damals ihr Fachabitur gemacht und wollte jetzt Biotechnologie studieren, hat aber Angst davor diesen Schritt zu gehen. Was glaubt ihr, soll Sie sich dafür entscheiden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?