Was ist mit meinen Kakteen los? Kann mir jemand helfen?

kleiner1 - (Garten, Pflanzen, Botanik) kleiner2 - (Garten, Pflanzen, Botanik) großer1 - (Garten, Pflanzen, Botanik) großer2 - (Garten, Pflanzen, Botanik)

7 Antworten

Ich erkenne auf den Fotos ehrlich gesagt keinen "Schaden". Kakteen, die aufgrund von Haltungsfehlern (zu viel Wasser) in Fäulnis oder Pilzbefall übergehen, werden "matschig", aber dieses "weich-matschig" ist eben richtig weich, bald vergleichbar mit Butter bei Zimmertemperatur - und davon scheinen deine sehr weit entfernt zu sein.

Ich bin mir unschlüssig darüber, wie viel Wasser sie bei deiner Gießvariante bekommen - vielleicht war das, für ihren Stand, doch zu wenig. Kakteen kommen zwar mit sehr wenig Wasser aus, aber den Sommer über und bei höheren Temperaturen "vertragen" die durchaus mal etwas mehr/häufiger (meine bekommen im Sommer etwa 1x pro Woche einen Schluck.) Wichtig beim Gießen ist, dass die Blümchen zum Abend wieder abgetrocknet sind, also nicht angefeuchtet in die Nacht gehen - und eben nicht zu viel: ein Fußbad mögen die gar nicht. 

Aber da es jetzt gegen Winter geht, wäre es grundfalsch, sie jetzt üppiger zu gießen - im Gegenteil: die sollten jetzt langsam an einen kühlen (aber frostfreien) und hellen Ort umziehen, und das Gießen deutlich zurücknehmen - alle 6-8 Wochen (höchstens) und auch dann nur ganz wenig.

Der "kleine" könnte nächstes Frühjahr mal einen etwas größeren Topf bekommen.

Und ansonsten: abwarten - Kakteen sind (wenn sie nicht durch zu viel Wasser geschädigt werden) unglaublich robust, so schnell gehen die nicht ein, auch wenn sie zwischendurch mal nicht ganz so fit aussehen.

Falls du dir allerdings sicher bist, dass "denen irgendwas wichtiges fehlt", dann nimm' einen davon mal mit in einen guten Blumenladen, dort in direkter Augenscheinnahme mag den Mitarbeitern vielleicht doch noch was hilfreiches einfallen.

Wenn schnellwüchsige Kakteen zu wenig Wasser erhalten, schrumpelt der Pflanzekörper.

Du hättest über den Sommer bei sonnigen Stand ruhig 1x die Woche gießen können. Zwischen dem Gießen darf die Erde austrocknen.

Eine Krankheit kann ich an deinem Kaktus auch nicht erkennen.

Im Sommer ruhig öfter gießen.
Ab Herbst das Gießen reduzieren und im Winter die Pflanze kühl stellen und gar nicht gießen. Erst im Frühjahr wenn es wärmer wird wieder an einen warmen Standort stellen und mit leichtem Gießen beginnen. Im Sommer bei Hitze und Sonne kann man dann wieder ausgiebig gießen.

Also ich habe gerade die gegeteilige Erfahrung gemacht bei schrumplichen Kakteen.Da fehlte Wasser.Nach dem Winter ist mir das passiert.Als ich sie dann raus stellte und sie im Frühjahr beregnet wurden,haben sie sich wieder erholt.Allerdings mußte ich sie im Auge behalten,daß sie nicht zu lange zu nass waren.Aber mal richtig durchnässt werden sie in der Natur ja auch,denn in den Ländern,in denen sie wachsen kommt meistens heftiger regen und dann lange nichts mehr.Ich würde sie nochmal richtig giessen und dann in die Winterruhe schicken.Sie sehen auf den Fotos aber noch gut aus.kein Grund zur Sorge.

Wie kriege ich die Büropflanze wieder gesund?

Hallo zusammen

Ich muss seit einer Weile unsere Büropflanze im Besprechungszimmer giessen. Über die Wintermonate habe ich die Pflanze leider nicht regelmässig gegossen. Seit ein paar Wochen mache ich dies nun wieder jede Woche. Nun scheint die Erde ständig feucht zu sein und sie will nicht mehr trocknen. Wie ihr auf dem letzten Foto sehen könnt, ist der Standort nicht besonders sonnig (Fenster führt nach draussen in einen Innenhof). Dieser Standort hat die Pflanze jedoch schon länger und bis vor einigen Monaten ging es ihr noch gut. Nun fängt sie an Blätter zu verlieren, sie werden teilweise Braun, aber auch die Grünen fallen ab. Der eine Stamm ist innen schwarz und stinkt ziemlich stark (Foto Nr. 2). Dieser Stamm ist auch sehr weich geworden, man kann ihn mit den Fingern zusammenpressen. Was kann ich tun? Ich danke euch für eure Tipps

...zur Frage

Kakteen im Sommer raus?!

Hallo ihr lieben! Ich habe Kakteen in meinem Zimmer stehen aber ich weiß nicht ob ich die wenn es wärmer wird auf meinen Balkon stellen soll! Vorteil wäre das sie vielleicht besser wachsen aber da regnet es dann auch immer auf sie drauf und ich hab Angst das sie mir ertrinken ): außerdem könnten sie eventuell abknicken ): ich weiß es nicht!! Alle sagen was anderes, bitte helft mir!! Schon mal thx, laurinaaa

...zur Frage

Kann man Orchideen auf Aquariumkies stellen damit sich diese erholen?

Ich habe mittlerweile 5 Phalaenopsen, eine Erdorchidee und einen Frauenschuh. Leider habe ich einmal nicht richtig geschaut ob das Fenster zu ist und so waren sie gnadenlos der Zugluft ausgesetzt. Seitdem sind die Blätter schrumpelig und der Frauenschuh hat mehr als die Hälfte der Blätter abgeworfen. Sie stehen am Ostfenster, sind jedoch nie gänzlich der Sonne ausgesetzt, weil das Plissee immer unten ist. Ich habe die Pflanzen vor 2 Wochen in Seramis Substrat umgetopft und tauche sie ca. Einmal die Woche, je nachdem wie feucht das Sinatra noch ist. Lange Rede, kurzer Sinn: ich wollte einen Untersetzer mit Aquariumkies füllen, den ich regelmäßig befeuchte und die Pflanzen dort drauf stellen, um die Luftfeuchtigkeit (die Orchideen ja angeblich lieben) etwas zu verbessern. Würde das etwas helfen oder wäre es zu viel des guten?

...zur Frage

Wie heißen diese „Bläschen“ an meinem Feigenkaktus (siehe Bild)?

Hi Leute,

ich habe einen Feigenkaktus (Opuntia ficus indica) seit zwei Wochen. Ich wollte nur wissen, ob diese weißen „Bläschen“ (s. Bild) an dem Kaktus normal sind und wie sie heißen.

Danke im Voraus 🌵😄

spockfan

...zur Frage

Was ist mit meinem Hibiskusstamm los?

Hallo ihr lieben!

Ich habe mir dieses Jahr zwei Hibiskus rosa senesis hergetan. Beide haben im Sommer super schön geblüht mit vielen Blüten. Habe beide auch nach dem Kauf umgetopft. Nun habe ich sie seit Ende September in meiner Wohnung. Seitdem verlieren sie immer und immer mehr ihre Blätter und die Blätter werden auch gelb und fallen anschließend ab. Sogar die ganz kleinen frischen Blätter fallen ab. Der eine Hibiskus Stamm ist sogar schon total kahl! Ich habe sie immer regelmäßig gegossen. Hibiskusstämme haben auch regelmäßig im Sommer zweimal in der Woche Dünger erhalten und seit ich sie im Haus habe bekommen Sie nur einmal in der Woche Dünger! Habe ich sie vielleicht zu viel gegossen? Oder vielleicht zu wenig gegossen? Immerhin ist die oberste Schicht der Erde immer trocken. Ich habe mir sogar ein Feuchtigkeitsmessgerät angeschafft und dieses zeigt mir an, dass die Erde angeblich viel zu feucht ist. Blüten habe ich nur einmal bei meinem rosa Hibiskus Stamm gehabt (Das war nur eine Blüte und die war sehr klein) und das war Anfang Oktober. Seither habe ich keine einzige Blüte mehr gesehen und bei meinem gelben Hibiskusstamm ist wie gesagt kein einziges Blatt mehr übrig. Könnt ihr mir da vielleicht helfen? Habt ihr eine Idee was das sein könnte? Ich habe euch im Anhang auch ein zwei Bilder von meinen Hibiskusstämmem beigefügt.

ach ja, noch etwas! Die beiden Hibiskus hier stehen an einem Südfenster mit Sonne und sehr viel Licht!

Danke schonmal für eure hilfreichen Antworten.

SG 😊

...zur Frage

Kann man Kakteen und Echsen in einem Terrarium halten?

Meine Frau sammelt Kakteen und Succulenten, die bisher alle in einzelnen Töpfen gehalten werden. Die Idee ist, ein Trockenaquarium zu bauen, in dem Echsen und Kakteen zusammenleben. Im Sommer soll es auf dem Balkon stehen, im Winter im Wohnzimmer. Welche Echsen- und Kakteenarten lassen sich da kombinieren? Worauf ist noch zu achten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?