Was ist "kochen"?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das Wort "kochen" wird verwendet, um die Anfertigung von Mahlzeiten zu umschreiben.

"Heute kocht mein Mann!" - kann auch bedeuten, das es Kartoffelpuffer gibt, welche gebraten werden (und nicht gekocht), oder Kartoffelsalat mit Würstchen, welche gerade mal erwärmt wurden, aber nicht gekocht.

"Kochendes Wasser" definiert die damit einhergehende Temperatur - 100°C.

Essen "kochen" muss nicht unbedingt 100°C ergeben. Klar, sind Kartoffeln, Nudel oder Reis dabei, dann wird es in der Tat gekocht.

Gut möglich, dass die Bezeichnung aus jener Zeit stammt, als es sowieso und immer diese Beilagen zu den Hauptmahlzeiten gab. Dann konnte man generell behaupten, das Essen zu kochen.

Das Verb "kochen" hat wie viele Wörter verschiedene Bedeutungen:

1) Wasser kocht bei 100°C.

Hier bedeutet "kochen" eine Flüssigkeit (hier Wasser) "bis zum Siedepunkt erhitzen". "kochen" ist hier also ein Spezial-Ausdruck, der naturwissenschaftlich verwendet wird.

2) "Was kochst du denn heute? - Ich weiß noch nicht. Vielleicht mache ich nur einen Salat oder eine Suppe."

"Meine Mutter kocht nicht gern, ich dagegen schon."

Wie du siehst, wird "kochen" hier einfach nur als "zubereiten von Speisen" verwendet.

@ mulano: Habe deine "Tags" um die Begriffe "deutsch" und "Sprache" erweitert, da es bei deiner Frage weniger um das Kochen selber geht als um die sprachliche Verwendung des Verbs "kochen".

3

Danke, gute Idee. :)

1

Wenn dir jemand sagt " mach den Salat an" dann flirtest du doch auch nicht mit ihm sondern weißt das du den Dressing drüber machen sollst.

Das kochen von Wasser und das kochen als Zubereitung einer Mahlzeit sind zwei absolut unterschiedliche Dinge. Solche doppelten Bedeutung hat auch das Word Schloss oder einräumen.

Kochen hat, wie man weiter unten im Bild sehen kann, mehrere Bedeutungen.

Die zwei Bedeutungen, die du nun versuchst, in einen Topf 😉 zu werfen, sind:
1. Garmethode und Zubereitung von Speisen
und
2. Aggregatzustand

Neben kochen gibt es beispielsweise noch grillen, frittieren, dämpfen, dünsten, braten, backen etc. als Garmethode. Kochen zeichnet sich dadurch aus, dass in sprudelndem Wasser Lebensmittel erhitzt werden; so werden Nudeln beispielsweise gekocht, indem man sie in sprudelndem Salzwasser gar ziehen lässt. Daneben wird "kochen" noch als Überbegriff für das Zubereiten von Speisen verwendet, "pars pro toto" (ein Teil steht für das Ganze) als Stilmittel. Dass manche Lebensmittel bei 42 Grad als gar gelten, spielt dabei keine Rolle; hier wird "kochen" als Überbegriff für die Zubereitung von Speisen gesehen; tatsächlich wird dabei nicht das Erhitzen in sprudelndem Wasser als Garmethode verwendet, sondern eher das Sou-Vide-Verfahren (Niedertemperaturgaren).

Was den Aggregatzustand angeht, so bedeutet "Wasser kochen" von flüssig in gasförmig bringen, also den Siedepunkt erreichen, gewöhnlich bei 100 Grad, je nach Reinheit des Wassers. Andere Stoffe haben auch andere Siedepunkte, da hilft dir Google gut weiter. Trinkalkohol (Ethanol) hat einen Siedepunkt von nur ca. 78 Grad, Öl siedet bei Temperaturen über 150 Grad. Da spielt das Zubereiten von Speisen eher selten eine Rolle; ist zwar ein Anwendungsgebiet, aber eines von vielen.

Lg

Google Wortbedeutung ("Kochen Definition" als Suchwörter) - (deutsch, Ernährung, Sprache)

Bild angeschnitten: das unterste Beispiel war umgangssprachlich-übertragener Sinn für "sehr wütend sein" und das Beispiel: "Als er das erfuhr, kochte er vor Wut."

0

Das Kochen, das Du meinst, hat mit der Temperatur nichts zu tun, und dafür gibt es auch keine klare Definition und Abgrenzung. Auch wenn man kalte Küche zubereitet, spricht man unter Umständen von "Kochen", einfach weil das Wort "Speisenzubereitung" viel zu umständlich wäre.

Kochen ist ja eigentlich ein recht allgemeines Wort für das Zubereiten von Speisen; das spezifische Wort für ‚Wasser erhitzen bis es sprudelt‘ wäre hingegen sieden, man spricht deshalb auch eher vom Siedepunkt denn vom Kochpunkt.

Kochen ist etwas, das man mit Wasser tut. Wasser kann nicht kochen, es siedet.

Ich will adabeis Liste um einen Punkt erweitern:

3) Er kochte vor Wut, (als er sein Zeugnis sah)

"Kochen" und "Sieden": "

sieden" ist ein physikalischer Vorgang, bei dem ein Stoff vom flüssigen in den gasförmigen Zustand übergeht.  100 ° Celsius ist bei Normdruck der Siedepunkt des Wassers. Einen "Kochpunkt" gibt es nicht.

"kochen" ist das, was adabei beschreibt..

Kochen im physikalischen Sinn ist etwas anderes als in der Umgangssprache, wo man ja schon bei jeder Erwärmung einer Speise vom Kochen spricht.

Wasser kocht bei 100°C

Das hängt vom Außendruck ab.

Darum geht es jetzt nicht. Das sind Kleinigkeiten.

1
@mulano

Sag das nicht.

In den Bergen kann es dir passieren, das dein übliches Koch-Konzept nicht funktioniert, weil das Wasser zwar kocht aber dein Essen nicht gar wird.

2

Bin kein Gastronom, aber würde sagen "Kochen" bezieht sich tatsächlich auf den Siedepunkt. Sprich, bei allem Wasserhaltigen ca. 100 Grad.

Alles darunter würde ich dann "garen" nennen?1

Google sagt: 

kọ·chen Verb  [mit OBJ]
    1. (jmd. kocht Kaffee/Tee)   Kaffee oder Tee zubereiten. "Sie kocht gerade eine Kanne Kaffee/Tee." 2. (jmd. kocht etwas)   eine Speise in sprudelndem heißem Wasser garen. "Soll ich Kartoffeln/Nudeln/Eier kochen?" 3. (jmd. kocht etwas)   Wäsche bei einer Temperatur von 95 Grad waschen. "Baumwollunterwäsche kochen"
Verb  [ohne OBJ]
    1. (jmd. kocht)   warme Speisen zubereiten. "Bist du gerade beim Kochen?" 2. umgangssprachlich übertragen sehr wütend sein. "Als er das erfuhr, kochte er vor Wut." 3. (etwas kocht)   (von Wasser) eine Temperatur von mehr als 100 Grad Celsius erreichen. "Das Wasser kocht."

Kochen fängt da an, wo das Warmhalten / Aufwärmen aufhört.

Da beginnt nichts zu kochen. eiweiß wird bei 42 Grad fest.

Es geht hier um die sprachliche Verwendung des Verbs "kochen", einmal im physikalischen Sinn, einmal um die Verwendung in der Alltagssprache als "kochen" im Sinne von "Speisen zubereiten".

0
@adabei

Du betreibst Haarspalterei. In dem Moment wo ich in die Küche gehe und eine Mahlzeit zubereiten will, bin ich am kochen. Das ist doch nur der Sammelbegriff für alle Tätigkeiten die zum Zubereiten einer warmen Mahlzeit dazu gehören.

Wenn ich am Herd stehe und im Spaghettitopf rühre, bin ich am kochen, unabhängig ob das Wasser schon kocht oder nicht.

Damit wird meine Aktivität bezeichnet, nicht da was genau gerade im Kochtopf abgeht.

2
@maja0403

Nichts anderes habe ich behauptet. Wir sind hier doch einer Meinung. Lies dir einfach meine Antwort zu dieser Frage durch.

2

Was möchtest Du wissen?