Was ist gut an Kommunismus?

11 Antworten

Also meine Eltern sind in der Sowjetunion groß geworden ( Jahrgang 1950) und durften 40 Jahre innerhalb dieses Systems leben.

Meine Mum war als Softwareentwickler in der Steuerung der Wirtschaft tätig. In der Ausbildung hatte sie kaum Nachteile gehabt. Für das Studium gab es ein Stipendium. Nach 10 Jahre Arbeit wurden ihr vom Staat zwei Eigentumswohnungen geschenkt. Mit 30 Jahren hatte sie mehr Besitz gehabt als die meisten Deutschen jemals haben werden. Soviel zu armer Bevölkerung.

Vorteile der damaligen Wirtschaftsordnung UdSSR:

  • Alle Einkommen waren relativ ähnlich von der Höhe. Für Blutspende hat man mehrere Tage frei bekommen. Kindergärten waren auf ganztagsbetreuung ausgelegt. Soziale Arbeit wurde gefordert und dafür wurde man von der Erwerbstätigkeit freigestellt.
  • Es gab für Privatleute keinen Zugang zu Banken. Aber die Verschuldung oder Schulden allgemein gab es in dem Sinne nicht.
  • Die Krankenversorgung war kostenlos.
  • Flüge innerhalb des Staatsgebiets waren erschwinglich.

Nachteile:

  • Sowas wie Kindergeld gab es jedoch nicht. Kinder waren wie auch hier "Privatvergnügen".
  • Es hat leider oft an vielem gemangelt und Korruption war allgegenwärtig. Die Armee hat große Teile der Produktonskapazität für sich beansprucht (aber das gilt auch für die USA heute)
  • Die technische Entwicklung war langsamer als im Westen. Trotzdem haben die Techniker, Wissenschaftler usw. ständig an neuen Technologien gearbeitet und versucht diese in das Produktionswesen einzubringen.
  • Die Anzahl der käuflich verfügbaren Güter war begrenzt. Hungersnöte gab es jedoch nicht.
  • Auf ein Auto musste man ewig warten.

Kurz wie die Steuerung der Wirtschaft abgelaufen ist.

Die Betriebe haben jährlich Berichte an eine Zentralstelle geschickt, der Ist-Zustand wurde ermittelt und nach einigen Monaten Änderungen an die Betriebe zurückgeführt die den Soll-Zustand erfüllen sollten.

Manche Unternehmen konnten bleiben, andere wurden liquidiert. Wie im Westen auch.

Besonders in den letzten Jahre wurden massive Anstrengungen unternommen um den zentralen Steuerungsalgorithmus zu verbessern. Leider hat es nicht so geklappt.

Da ich leider nicht in dem System groß geworden bin kann ich es nicht genau beurteilen. Aber Millionen von Menschen haben in dem gelebt und leben auch heute weiter.

weder china, noch nordkorea waren kommunistisch sondern machen ihre eigene lustige mischung

russland war es nie und ist es nie

die ddr war auch nicht kommunistisch

es gab noch nie einen kommunistischen staat und wird es auch nie geben da das system mittlerweilke veraltet ist und in dieser gesellschaft jz eben nicht anwendbar ist



kopiert von einer meiner anderen antworten , text nicht immer 100 prozent anwendbar im bezug auf den fragesteller


das lässt sich nicht so einfach deffinieren da es so wie im rechten bereich auch bei den linken x kategorien gibt


links beschreibt grob die ausrichtung der politik, rein theoretischist/war die SPD auch links


Soziualismus ist das was in der DDR und der UdSSR war. Die udssr
zerbrach mit der ultranationalistischen partei an dieser form des
extremen konservativem sozialismus weil man zuz spät einsah dass das
system restauriert werden müsse, da war es schon zu süät


die ddr hatte ein moderneres sozialistisches system, was auch nicht
klappte da sich die eliten selbst vollschaufelten und letztendlich das
system komplett durch ihre gier ins wanken brachten


die linke aktuell vertritt zb ein moderners offeneres sozialistisches grundprinzip


der kommunismus kann auf mehrere arten deffiniert werden,


entweder das ur-konservative system auf dem alles teils aufbaut das
marx und engels entwickelten und lenin prägte, allerdings gab es dies
nie , da es nie einen kommunistiscghen staat gab, und ist heute weit
veraltet und praktisch nicht mehr anwendbar


auch kann der kommunismus als überbegriff der strenger
sozialistischen systeme gesehen werden, das ist zumindest die ,,
vereinfachte `` und primitivere aber geläufigere ansicht aktuell


allerdings ist durch diverses blödschwätzen die aktuelle verständigung der menschen teils so


links spd


sozialistisch die linke


und kommunisten sind die bösen russischen ultranationalisten


zwar nennen sich viele links extrem geprägte gruppierungen und/oder
parteien zb damals die RAF kommunistisch , aber nur weil sie wissen dass
die leute damit das extreme des sozialismus , wenn nicht sogar die
ultranationalistische partei unter stalin deffinieren, und das wollen
besagte gruppierungen damit auch erreichen , weil die leute mit diesem
teils,, käse `` mehr anfangen können als wenn sie sich hinstellen und
ausschweifend erklären wir sind extrem sozialistisch, ultranationalisten
like a stalin etc


mit der grundideologie hat dies allerdings recht wenig zu tun , was
diese parteien etc vertreten, da es nur dazu dient den leuten in ihrem
spiegel online wissen/denken ihre politische ausrichtung darzulegen


aber die UR definition des kommunismus ist die Engels-Marx und Leninistische version



Ich finde die Diskussion über Kapitalismus und Kommunismus findet oft auf sehr seichtem Boden statt.

Wer hat schon die bedeutenden Werke die die Wirkmechanismen beider Systeme beschreiben gelesen? Warum glaubt man das eine Aktualisierung dieser Werke heute nicht mehr nötig ist?

Wo ist die eingehende Analyse weshalb die UdSSR zerfallen ist? Welche Gründe waren ausschlaggebend und welche nebensächlich?

Die EU hat auch massive Schwierigkeiten mit externen und internen Problemen fertig zu werden. Vielleicht sind die Probleme mit der UdSSR ähnlicher als man denkt.

Wenn man kleine technische Systeme entwickelt geht schon einiges schief, da man einfach nicht alle Informationen zu dem Systemverhalten im vornhinein haben kann.

Und man glaubt ernsthaft das der Marx alles berücksichten konnte als er sich Gedanken über den Kommunismus machte. Damals gab es nicht mal Taschenrechner! Das gleiche gilt ebenfalls für Smith und Wohlstand der Nationen.

Viele Systeme werden heute mit enormen Supercomputern und fortschrittlicher Software entworfen und auf Basis von Daten eines Jahrhunderts untersucht.

Das gleiche sollte mal jemand für Gesellschaftssysteme machen. Dieses Thema ist viel zu wichtig um es Politikern, Soziologen oder Geschichtsprofessoren zu überlassen.

1
@haku7

nun ich denke die hauptgründe für den zerfall der udssr und der ultranationalistischen partei war das konservativ sozialistische system, gegen dessen restaurierung man sich weigerte in der angst ,, macht `` zu verlieren und man wollte vlt nicht zu weit vom konservativen marxistisch_leninistischen sozialismus ( kommunismus ) abwandeln

der unsinnige kalte krieg, die teils unstrukturierte und wenig übereinstimmende neue führung der ultranationalisten nach stalin, dessen grausame taten ich nicht verschönert herrausheben will, seine verdienste allerdings schon

das der kommunismus heute nur auf auf extremisten wie die RAF oder in den neunzigern die neue ultranationalistische ,,Partei `` abgewälzt wird liegt nicht zu letzt am spiegel online bild sozialisten böse, kapitalisten gut, sondern auch daher da all die ultranationalisten und terroristen des linken sektors mit verweis auf die RAF sich als kommunisten bezeichnen , im wissen damit verbinden die leute das was der spiegel ihnen vorsetzt, ein großreich im stil des zaren, ein europa was im roten feuer vom kapitalismus befreit wurde notfalls mit gewalt etc

dass das nicht mal ansatzweise das denken und die ideale der kommunisten sind, abgesehen von fanatikern vergessen dabei alle

es mögen zwar die ziele der neuen ultranationalistischen partei/armee in weiten kreisen sein, oder damals der RAF allerdings benutzten sie den begriff kommunisten nur um den leuten ihre ziele zu zeigen, und das wart bzw ist einfacher als ihnen den begriff des ultranationalistischen des linken etc zu erklären

zumal die wenigsten bis fast keine parteien oder bewegungen heute mehr die sich kommunistisch nennen etwas mit der marx-engels-lenin ideologie zu tun haben

viele sind extremisten im  deckmantel des oben erklärten spiegel online denkens

andere vertreten eben einen stärkeren sozialismus wie zb der ddr, nennen sich nur traditionell kommunisten obwohl sie eher moderne sozialisten sind etc

das der begriff kommunismus auch oft für die strenger sozialistischen systeme gebraucht wird ist zwar ganz streng gesehen falsch, aber dennoch schon seit sehr langer zeit so

0

Hallo coccinellaa,

Kommunismus stammt noch aus der Vergangenheit.

Privateigentum und Eigentum.

Auch Eigentümergemeinschaft nach dem BGB und WE.

Eine Eigentümergemeinschaft nach dem BGB gibt es gar nicht.

Eine Eigentümergemeinschaft nach dem WE muss begründen,was bei uns in Deutschland Gang und gebe ist.

Wer ohne Begründung einem Eigentümer etwas weg nimmt ist definitiv nicht geschäftsfähig.

Kommunismus ist regulär der Weg in den Kapitalismus,wobei eine Begründung fehlt.

Bei einer Eigentümergemeinschaft muss der Kommunismus begründet werden,wobei die Begründung nachvollziehbar sein muss.

Gruß Ralf

Wird der Sozialismus/Kommunismus jemals funktionieren (eure Meinung)?

Denkt ihr das der Sozialismus oder der Kommunismus irgendwann funktionieren wird ? Bisher gab es denn Kommunismus ja noch nie richtig,und die versuche endeten immer in ner Diktatur und ein Land wo man ungern leben möchte.

Und würdet ihr soetwas gerne haben,wenn wir annehmen das der Kommunismus/Sozialismus funktionieren würde ?

...zur Frage

Wieso ist gerade Russland, Ursprung des Kommunismus, das Land, in dem heute der größte Unterschied zwischen arm und reich herrscht?

Wenn man bedenkt, dass die SU damals kommunistisch war, würde man doch annehmen, dass sie dort immer noch das Ziel haben, die Schere zwischen arm und reich so klein wie möglich zu halten, aber aktuell hat Russland mit Abstand die größte Ungleichverteilung der Welt - Die schon damals kapitalistischen Länder haben heute eine bessere & fairere Verteilung. Wieso?

...zur Frage

Warum ist Kapitalismus so erfolgreich?

Im Vergleich zum Kommunismus?

...zur Frage

Die Menschliche Natur als gültiges Argument für den Kapitalismus?

Ich habe letztens über die Welt und die Zukunft und die Vergangenheit nachgedacht und dabei ist mir aufgefallen, dass ich denke das ich meine Handlungen so auslegen sollte das es den Fortschritt der Menschheit zugute kommt. Nach diesem Gedankengang kam ich dann natürlich sehr schnell zum Kommunismus der ja die Gleichverteilung des Wohlstandes auf alle Menschen und die Abschaffung von Gesellschaftsschichten als höchstes Ziel hat. Die meisten Menschen geben ja als Argument , dass der Kommunismus nicht funktioniert an, dass die Menschen von Natur aus nur Zugunsten ihres Vorteils handeln und deshalb niemals 100% der Menschheit die Zustimmung für so ein System geben würden. Allerdings ist es doch ähnlich wie in unseren Sozialstatt, dort wird den Menschen eine gewisse Freiheit geboten zu entscheiden, was für seine "egoistischen" Interessen das beste sind. Ist also die Schwäche des Kommunismus (das "alle" Menschen egostisch sind) die stärke des Kapitalismus da alle Menschen angestrebt sind in Wohlstand zu leben? Was denkt ihr dazu? Und führe der Kommunismus nicht auch zu einem erhöhten Wohlstand nur das man da nicht für sich selber sondern für die Gemeinschaft als ganzes funktioniert und somit der Menschheit noch einen Fortschritt erbringt?

Ich freue mich über Vorschläge, ich fände es auch gut wenn sie interessante Ideen oder Meinungen zum Thema schreiben würden.

...zur Frage

Warum gibt es im Kommunismus/Sozialismus Armut?

Warum gibt es in Ländern wie Kuba, Venezuela und China Armut und Hungersnöte? Diese Länder sind doch sozialistisch bzw. kommunistisch und schließlich soll Kommunismus doch die Armut verhindern und jedem etwas geben?

...zur Frage

Warum wird Kommunismus immer negativ dargestellt?

Ich kenne die Beispiele aus der DDR und Russland heute aber vom Grundprinzip sind sie ja aus meiner Sicht nicht schlecht. Warum werden sie dann im Allgemeinen eher negativ gesehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?