Ohne Hilfsmittel: Schlechte Karten.

Ich würde entweder einen Rechner oder mein Hirn benutzen (Primfaktorzerlegung).

Aber da ihr beides wohl nicht benutzen dürft, hm.. ist aber auch einsichtig.

Ein Mediziner mit Hirn könnte Menschen heilen. Aber wovon sollte er danach leben?

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Du bist hier beim zutiefst christlichen Mysterium der Dreifaltigkeit.

Ich kann dir zu diesem Thema keine logische Antwort geben. Das kann niemand.

Weil das das Thema von Grund auf unlogisch ist.

Die ganz ursprünglichen Hintergründe liegen weit mehr als 2000 Jahre zurück.

Die Zauberformel heißt "Inklusion".

Zu Jesu Zeiten herrschte Augustus (der "Erhabene") im römischen Reich. Er bezog seine Macht vor allem aus der Tatsache, Cäsars (Adoptiv-) Sohn zu sein.

Er gab extrem viel Geld dafür aus, Cäsar als Gott anerkennen zu lassen und nannte sich selbst "Divus Filius" (= Gottes Sohn).

Das wirkte voll toll.

Die Menschen, die  zu dieser Zeit im römischen Reich lebten, fanden das sehr beeindruckend.

Jesus gehört dazu. Und die Menschen, die über Jesus berichtet haben.

Jesus wurde als Mensch geboren. Genau wie Augustus. Aber er war - genau wie Augustus - etwas absolut Besonderes.

Okay... Jesus Geburt scheint einige Besonderheiten aufzuweisen. Vor allem, wenn man davon ausgeht, dass seine Mutter niemals Sex hatte.

Der Name "Cäsar" meint dasselbe. Der "Herausgeschnittene". Aus dem Mutterleib. Der "Kaiserschnitt" ist nach Cäsar benannt, war zu seinen oder Jesus Zeiten aber noch nicht möglich (mit überlebenden Nachkommen).

Außerdem waren damals "Halbgötter" sehr populär. Also Nachkommen eines Gottes mit einer Menschin.

Typen wie Herakles, Odyseus oder Achilles.

Wenn die Jesus-Fans irgendwas erreichen wollten, musste Jesus ebenfalls mindestens ein Halbgott sein.

Darum findest du im Lukas- und Matthäus-Evangelium Infos, über die das ältere Markus-Evangelium noch nicht verfügt.

Zum Beispiel zur Zeugung Jesu.

Ein Jesus mit rein menschlichen Eltern hätte sich damals sehr schlecht verkaufen lassen.

Jup: Es geht um Betrug!

Allerdings in einem Umfeld, in dem Betrug an der Tagesordnung war.

Wenn man die Quellen genau liest, könnte man sogar auf die Idee kommen, dass es in Antiochia "Christen" schon vor Jesu Geburt gab.

Vielleicht wurde Paulus mit seiner Formel "Jesus = Christus" genau deshalb von Petrus und Jakobus so schief angeschaut (vgl. Apostelgeschichte und Briefe).

Die sogenannten "Logien" ähneln jedenfalls häufig sehr exakt Zitaten aus den indischen Upanishaden.

Z.B. "An ihren Früchten wirst du sie erkennen" = "Yatra Vrkshas, tathra phalam" (wie der Baum, so die Frucht).

Fazit:

* Es ist sicher nicht schlecht, etwas zu essen.

* Aber kaue gut, bevor du etwas herunterschluckst.

* Und vor allem, bevor du mit Gewalt auf Menschen losgehst, die auf andere Nahrung stehen.

Kritische Religiosität ist sinnvoll und kann Geborgenheit stiften.

Fundamentalismus (egal ob christlicher, jüdischer, muslimischer, hinduistischer, buddhistischer oder was auch immer) geht an der Realität vorbei und ist immer nur ein vorgeschobener Grund, andere Menschen unterdrücken oder gar ermorden zu dürfen.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Hm...

Ballett läuft meistens an teuren Tanzschulen.

Hip Hop eher weniger. Das ist eine "Anti-" oder "Subkultur". Womit ich überhaupt kein Problem habe. Obwohl heute auch viele Tanzschulen damit Geld verdienen wollen...

Konkret:

"Du darfst nur eines davon machen..."

Ich tippe mal darauf: Wohl, weil es Geld kostet und deine Eltern nicht für beides zahlen wollen.

Klare Entscheidung:

* Lass deine Eltern fürs Ballett zahlen.

* Und suche dir nebenbei im Lauf der Zeit ein paar Freunde / Freundinnen, mit denen du ohne Kosten selbst Hip Hop machst. "Hip Hop" aus einer Tanzschule ist nicht "echt". Schon weil "Hip Hop" genau so entstanden ist: Leute, die sich keinen teuren Tanzunterricht leisten konnten, hatten trotzdem Bock zu tanzen.

"Hip Hop" aus der Tanzschule ist wie ein Schweine-Schnitzel aus Tofu. Es mag lecker aussehen. Aber es ist völlig unecht. Und begeistert kaum jemanden.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Q meint "Rationale Zahlen".

"Ratio" steht dabei für Bruch oder Teil (wie bei "Ratenzahlung") aus ganzen Zahlen.

201/100 wäre ein möglicher Bruch, der in deinen Bereich fällt (2,01).

Oder anders geschrieben 2010/1000. Oder 20100/10000. Oder....

Das kannst du beliebig fortsetzen.

Wenn du dann mal bei zehn Stellen bist (2.010.000.000/1.000.000.000), kannst du mal versuchen, alle Brüche zu zählen, die in den Bereich passen.

Alle die größer als 2.010.000.000/1.000.000.000 und kleiner sind als 2.020.000.000/1.000.000.000.

Also z.B. 2.010.012.345/1.000.000.000. Und etliche Millionen andere.

Mit jeweils zwanzig Stellen im Zähler und Nenner bekommst du schon 10 Billionen mal so viele Lösungen wie beim letzten Versuch. (Ein Tipp: dein Leben wird nicht reichen, also lass deine Nachkommen arbeitsteilig weiterzählen).

Und mit hundert Stellen... oder mit tausend... oder mit zehntausend... und jo: Nach oben gibt es da keine Grenzen....

Viel Spaß beim Nachzählen.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Tatsache 1: Du bist ein Mensch.

Tatsache 2: Es gibt keine anderen Tatsache, die Tatsache 1 ernsthaft in Frage stellen könnten. Es gibt nur dummes Geplapper von IgnorantInnen.

Tatsache 3: Es gibt viele IgnorantInnen. Weil der Schwachsinn recht evolutionsstabil ist.

Konkret: Menschen, die nicht in eine der beiden Schubladen passen wollen, die sich die Masse der Menschheit gerade noch so vorstellen kann, haben bei der Balz eher schlechte Karten.

Einfältigere Menschen denken weniger über sich selbst nach. Und passen sich den Erwartungen anderer einfältiger Menschen besser an. Solche Teile finden leichter Möglichkeiten zur Fortpflanzung und nutzen diese Möglichkeiten in der Regel auch kräftig aus (notfalls durch Vergewaltigung).

Sie geben ihre (einfältigen) Gene also meist sehr erfolgreich (= zahlreich) weiter.  

Menschen, die über sich selbst nachdenken, sind da eher zurückhaltend. Ein Fachbegriff dafür lautet "schüchtern".

Schüchterne (also denkende und sich selbst reflektierende) Menschen pflanzen sich aber in der Regel weniger erfolgreich (also seltener) fort.

Also wundere dich bitte nicht, falls du auf viel Ablehnung stößt.

Die Begriffe "transsexuell" bzw. "transgender" gehen davon aus, dass es genau 2 Sorten von Menschen gibt, weil viele einfältige Menschen nicht weiter zählen können.

Real gibt es mehr als 7 Milliarden Sorten davon.

Mit Kleidern an bist du bestimmt "weniger Mann".

Aber bestimmt "mehr du".

Du passt definitiv in keine der zwei Schubladen, über die einfältige Menschen verfügen.

Mach deine eigene auf!

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Vielleicht liefert deine Frage schon die Antwort.

Irgendwie...

Du findest diese Gemeinschaft toll...

Also willst du GLAUBEN, was du glaubst, dass sie glauben.

Ich könnte jetzt das ganze Thema ganz objektiv zerhacken.

Aber das würde dir nicht helfen.

Betrachte Glaube bzw. Religion ähnlich wie Nahrung.

Das Zeugs kann ungesund sein. An sich. Wegen falscher Inhalte. Oder weil falsch zubereitet. Oder weil falsch gegessen (z.B. ohne zu Kauen).

Die sichere Alternative: Komplett auf Nahrung verzichten.

Hmpf... Wird irgendwann auch ungesund.

Konkret: Jeder Glaube oder Unglaube birgt Chancen und Risiken.

Ein Tipp: Lies mal die Bibel. Zumindest die erste Seite. Die beiden Schöpfungsberichte. Von dem Gott, der die Welt in sieben Tage erschuf. Erst die Erde, dann die Pflanzen, dann die Tiere, dann den Menschen als Mann und Frau. Und dann von dem Gott, der den Menschen aus Lehm formte, danach die Tiere erschuf und dann erst die Frau.

Welcher von den beiden erscheint dir glaubwürdiger?

Es gibt noch viele "einzige" Götter mehr in der Bibel.

Weil die Bibel von vielen verschiedenen Autoren stammt. Die jeweils ihren eigenen Glauben hatten. Und viele davon waren nicht wirklich "bibeltreu".

Sie widersprechen den anderen. Einige widersprechen sogar sich selbst.

Falls du kritisch mit der Bibel umgehst, wirst du vieles entdecken können, das dir helfen kann. Sie enthält wertvolle Nahrung.

Falls du aber unkritisch das komplette Paket unzerkaut runterwürgen willst, wird das dein Verstand nicht verkraften. Sie enthält Widersprüche und auch viel Gift. Aber selig sind die Armen im Geiste...

Unkritische "Fundamentalisten" (egal ob christliche, jüdische, muslimische oder was auch immer) leben scheinbar recht glücklich. Auf Kosten aller anderen Menschen, die diesem Schwachsinn ausgesetzt sind.

Kritische Menschen erscheinen deutlich weniger glücklich. Aber sie gehen anständig mit sich selbst und anderen um.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Viele AmerikanerInnen wissen das auch nicht.

Aber es gab Zeiten, in denen viele Deutsche nicht wussten, warum Hitler schlimm sein könnte.

Ein paar ahnten es vorher, weil sie die Augen offen hatten und sich den Typen und seine Ergüsse genauer angeschaut haben.

Aber solche Menschen sind ExotInnen. Sie haben Hirn und nutzen es. Solche Teile waren noch nie irgendwo wirklich wahlentscheidend und können deshalb ruhig ignoriert werden.

Grüße,

 Tanja

...zur Antwort

Das stimmt so nicht!

Menschen, die darauf stehen, reichlich Knete zu machen, finden ihn toll.

Nur Menschen, die gegen Kapitalismus, Soziale Ungerechtigkeit, Schwachsinn und Kriege sind, hassen ihn. Oder finden ihn zumindest bedrohlich für diese Welt.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Hillary Clinton respektiert, dass Menschen mit viel Geld bessere Menschen als solche mit wenig Geld sind.

Bernie Sanders respektiert sogar Arbeits- und Obdachlose. Er ist also Kommunist, Sozialist, Humanist oder was ähnlich perverses. Vielleicht sogar ein "anständiger Mensch".

"Anständige Menschen" können echt übel sein, weil sie Wert auf soziale Gerechtigkeit legen. So etwas kann die überkommene Gesellschaftsordnung-Ordnung völlig durcheinander bringen.

Außerdem ist Sanders Pazifist. Er hasst es, einfach mal so einen Krieg zu beginnen.

So eine Einstellung ist übel für Deutschland, weil unser Land ja auch kräftig von Rüstungsexporten lebt.

Wobei... Donald ist natürlich noch viel besser als Hillary. Er ist völlig debil und beginnt garantiert irgendwelche Kriege. Vielleicht gegen die Schweiz oder gegen Schweden, weil diese Länder schon dem Namen nach "Schurkenstaaten" ähneln.

Deutschland könnte Waffen an beide Seiten verkaufen und kräftig verdienen. Okay... natürlich verdient nicht ganz Deutschland. Die breite Masse geht - wie immer - leer aus.

Aber ich müsste ja Kommunistin, Sozialistin oder Humanistin oder was ähnlich perverses sein, wenn mich die breite Masse interessieren würde. Oder ein anständiger Mensch. Wie Bernie Sanders.

Grüße,

 Tanja

...zur Antwort

Hm...

So etwas polarisiert: Es gibt Menschen, die das "daneben" finden. Andere stehen voll drauf.

Bei den gegenwärtigen Temperaturen laufe ich auch nicht mit nackten Beinen herum. Abgesehen davon sind meine Beine noch winterlich weiß.

Aber auch im Hochsommer trage ich fast immer Strumpfhosen zu Shorts, kurzen Röcken oder Kleidern.

Ich trug heute Jeans-Shorts mit einer hautfarbenen Strumpfhose. Finde ich toll, sofern der Hautton exakt passt. Kann andernfalls echt daneben wirken.

Schwarz ist da weniger riskant. Bitte kein verstärktes-Höschenteil, das unter der kurzen Hose hervorschaut.

Hm... ja, so etwas wirkt irgendwie "auffallend". Einige würden "nuttig" sagen.

Aber:

Es motzen meist genau die Menschen, denen der Mut oder die Figur dafür fehlt. Letztlich geht es um Neid.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Wow :)

Das ist ja wohl echt mal genial.

(c) ist die "Transitivität".

Sie wird aber durch (a) ziemlich negiert.

Also (hmpf... im Moment bin ich ziemlich ouzufiziert und entwickle fiese Phantasien)...

Trotzdem hängt alles von den Axiomen ab, die "Wahrheit" oder "Falschheit" beweisen können. Und die sind (zu Recht) in der Mathematik und Aussagenlogik umstritten.

Gegenhypothese:

Wenn ein Strunz ein anderes möpfelt, wird es auch von diesem anderen gemöpfelt.

Hm.

Nehmen wir aus Prämisse (d) an, (1) D möpfelt C, (2) C möpfelt B und (3) B möpfelt A (folgt dann zwingend aus Prämisse (a)).

Betrachten wir nun A.

A kann sich nicht selbst möpfeln (b).

A könnte also theoretisch noch B, C oder D möpfeln.

* Gegen (a) würde A damit nicht verstoßen.

* Gegen (b) auch nicht.

* Auch gegen (c) nicht.

* Und sowieso nicht gegen (d).

Hmpf...

Ich komme damit irgendwie zur Widerlegung deiner Conclusion. 

Sie ist FALSCH und lässt sich nicht beweisen.

Slutangel22 verkürzt diesen Weg und liefert deshalb eine bessere Antwort.

Aber verrate mir bitte, wer sich dieses Problem mit dieser Wortwahl ausgedacht hat. Ich will diese Person kennenlernen.

Liebe Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Nein.

Sobald Adolf Petry die Macht ergreifen kann, wird es den Titel "Bundeskanzler" abschaffen.

Selbstverständlich werden sich dann ein paar Kleinigkeiten ändern:

* Undeutsche Personen und undeutsches Verhalten werden eliminiert.

* Asoziales Gesocks (Arbeitslose, Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transvestiten, Moslems, Juden, Christen, Atheisten, Behinderte, Intellektuelle, Brillenträger, Terroristen, Touristen, Kommunisten, Sozialisten, Demokraten, Liberale, Europäer, Nicht-Europäer usw.) wird heftige Probleme bekommen, weil solche Menschen physisch, mental bzw. genetisch nicht mit Adolf Petry identisch sind.

Aber für alle anderen wird (heute) Deutschland bzw. (morgen) die ganz Welt zum Schlaraffenland :)

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

700/2500 - 500/2500 = 0,08 m 

qgqg3 liegt richtig, abgesehen von der Einheit.

Aber dein 500 kg Bus wirkt sehr fantastisch.

...zur Antwort

Eine spannende Frage...

Harald Lesch wäre bestimmt begeistert.

Schon die alten Babylonier stellten sich solche Fragen.

Sie wollten z.B. wissen, in welche Richtung ein Gegenstand fliegt, wenn man ihn aus 2 Metern Höhe fallen lässt.

Leider kam nie jemand auf die Idee, so etwas mal auszuprobieren.

Die Schwerkraft wurde deshalb erst 1687 entdeckt.

Das mit den Feinstrumpfhosen... ich tippe mal darauf, dass es im 23. Jahrhundert einen mutigen Forscher / eine mutige Forscherin geben wird, der / die vielleicht sogar zum Selbstversuch schreiten wird.

Bis dahin wirst du dich leider mit Mutmaßungen und Phantasien zufrieden geben müssen.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Gestellt: JA!

Es wäre ja voll unfair, wenn du antworten müsstest, obwohl du die Frage noch gar nicht kennst. 

Ausgedacht: Je nach Bundesland oder Kanton... (siehe Schachpapa).

Grüße,

Tanja

...zur Antwort

Ein "Verweis" deiner Schule.

Das kann ein ganz normaler und damit recht harmloser Verweis sein (ich hatte etliche davon).

Oder ein recht schwerwiegender, der z.B. den zeitweiligen Ausschluss vom Unterricht oder den Ausschluss aus dieser Schule oder den Ausschluss von allen Schulen dieser Schulart in deinem Bundesland anordnet.

Grüße,

Tanja

...zur Antwort