hip hop oder ballett tanzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

Was würde dir denn mehr Spaß machen? Welche Musik magst du lieber? Möchtest du beim Tanzen eher locker und lässig sein, oder legst du eher Wert auf Perfektion und Eleganz?

Ich persönlich würde dir zu Hip-Hop raten. Es macht einfach viel mehr Spaß locker-lässig zu tanzen und seinen eigenen Stil zu entwickeln, als in einem Tütü zu klassischer Musik rumzutänzeln. Außerdem verformt man seinen Körper geradezu, schau dir nur mal die Füße von Profiballerinas an... ich persönlich finde das schon nicht mehr schön.

Ich rate dir ganz klar : Hip-Hop !

Allerdings musst du für dich entscheiden, was dir besser gefällt.

Liebe Grüße :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an wonach du strebst, wenn du Bock auf Freestyle und coole Musik oder coole Choreografien hast dann rate ich dir zu Hip Hop. Ich selbst mache Ballett, hat halt sehr viel mit Körperspannung zu tun (aber nicht nur) und die Musik ist halt so gut wie nur klassisch. Wie in den oben genannten Antworten ist Ballett natürlich die perfekte Grundlage für weitere Tanzstile. In unserer Ballettschule bekommen wir auch Modern beigebracht und Jazz, durch das Ballett fällt es einem wirklich leichter;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ballett ist die Grundlage jeder weiteren Tanzform. Mein Rat daher: Beginne einmal mit Ballett, schau, wie es dir gefällt und liegt, wenn du eine Zeitlang die klassische Technik erlernst. Dann gibt es, nach etwa zwei bis drei Jahren, zwei Möglichkeiten. Entweder, du hast dich dann in den klassischen Tanz verliebt und willst, vielleicht sogar mit Spitzentraining weitermachen, oder du sagst, 'nein, ist doch nicht so meins', hörst auf und wechselst dann zu Hip Hop oder einem Modern Dance Style. Durch das klassische Training hast du auf jeden Fall viel an Körpergefühl, Körperbeherrschung, umfassenden Muskelaufbau und guter Dehnung erreicht, sodass du bei jeder anderen Tanzform im Vorteil bist. 

Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber vielleicht kannst du dann in zwei, drei Jahren sowieso beides machen, wenn du das dann noch möchtest. Mit Ballett zu beginnen, kann auf jeden Fall nie verkehrt sein.

Wie auch immer du dich entscheidest, hab viel Spaß beim Tanzen!

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vani33 17.05.2016, 15:43


Ballett ist die Grundlage jeder weiteren Tanzform.

Das stimmt doch nicht? Nicht jeder Tanz hat Ballett als Grundlage!

Allerdings stimmt es, dass man durch Ballett sein Körpergefühl und seine Dehnbarkeit verbessert. Jedoch kann man das auch mit Gymnastik, Yoga oder anderen Tanzstilen erreichen...

0
Tanzistleben 23.05.2016, 02:10
@Vani33

Doch, das stimmt schon! Im professionellen Tanz geht ohne Ballett gar nichts. Auch wer sich auf Zeitgenössischen Tanz spezialisieren will, braucht eine solide Grundausbildung in Ballett. 

Dass man mit Gymnastik und Yoga das selbe erreichen kann, wie mit Ballett, ist zwar eine weitverbreitete Meinung, stimmt aber so nicht. Oder was glaubst du, warum auch in Sportarten wie Rhythmische Sportgymnastik, Synchronschwimmen und Eiskunstlauf Ballett trainiert wird?

In jeder anderen Tanzform tut sich leichter, wer davor schon Ballettunterricht hatte. Umgekehrt ist das nicht möglich. Wer z.B. schon lange Bauchtanz trainiert hat, wird es deshalb nicht leichter haben, wenn er mit Ballett beginnen möchte. Wer aber schon lange Ballettunterricht hatte, wird relativ bald in diese Tanzart hineinfinden und anfängliche Umstellungsschwierigkeiten schnell meistern können.

Du darfst mir das ruhig glauben, ich weiß, wovon ich spreche!

0
Vani33 30.05.2016, 18:36
@Tanzistleben

Ich glaube dir, dass Ballett den Einstieg in einen neuen Tanzstil erleichtert, vor allem aufgrund des guten Körpergefühls bzw. der Körperbeherrschung, die man mit einem Ballett-Training erlangt. Jedoch musst du dieses Kriterium nicht zwingend erfüllen, um dich auf einen Tanz zu spezialisieren... man wird auch in einem spezialisierten Tanzkurs willkommen geheißen, selbst wenn man keine Ballettausbildung hat.

Dass Ballett die Grundlage jedes Tanzstils ist, finde ich persönlich (vor allem in Bezug auf diese Frage) etwas übertrieben. Hip-Hop ist "Streetdance" und zeichnet sich durch lässige, "coole" Choreographien, Lockerheit und Freestyle aus. Dazu braucht man nicht unbedingt eine klassische Ballettausbildung... oder kennst du viele Hip-Hop - Musiker/innen bzw. Tänzer/innen, die eine Ballettausbildung absolviert haben?

Wobei ich anmerken muss, dass du definitiv mehr von Ballett und klassischem Tanz verstehst als ich. Ich kenne mich eher mit lateinamerikanischen / südamerikanischen Tanzstilen aus... :-)

0
Tanzistleben 31.05.2016, 10:08
@Vani33

Weißt du, nach 26 Jahren professioneller Tanzkarriere kannst du mir schon glauben, dass ich weiß, wovon ich spreche! Es ist falsch zu glauben, Balletttänzer könnten nur klassisch. Bereits in der Ausbildung lernt man verschiedene Contemporary-Tanzformen, ebenso wie Nationaltanz und extra spanischen Tanz. Im Laufe der langen Zeit, braucht man das auch alles irgendwann auf der Bühne. Da fast alle Tänzer an Mehrspartenhäusern engagiert sind, kommt es durchaus vor,  dass man heute in einem klassischen Ballett auftritt, morgen eine supermoderne Einlage in einem Musical tanzt und übermorgen in einer Oper auftritt, wo vom alten Ägypten, bis Sevilla so ziemlich alles vorkommt. Und wenn du genau gelesen hättest, hättest du gesehen, dass ich geschrieben habe "im professionellen Tanz geht ohne Ballett gar nichts"! Dass man im Hobbybereich ohne Vorkenntnisse und ohne Ballettausbildung überall einsteigen kann, ist doch völlig logisch! Leichter tut sich aber, wer ein paar Basiskenntnisse mitbringt und mehr Spaß macht es dann auch, weil man schneller lernt und der Körper besser vorbereitet ist.

Da die Fragestellerin meinte, nach den Probestunden hätte ihr beides sehr gut gefallen, habe ich ihr zu dieser Vorgehensweise geraten. Alles klar?

0
Vani33 02.06.2016, 17:16
@Tanzistleben

Ich glaube dir natürlich - und das meine ich ganz ehrlich. Jedoch hat jeder Mensch andere Ansichten, und es ist meiner Meinung nach etwas stur und einseitig zu behaupten, "im professionellen Tanz ginge ohne Ballett gar nichts".

Außerdem lese ich Antworten tatsächlich genau durch, bevor ich darauf eingehe. Aber jede/r professionelle/r Tänzer/in hat mal in einem einfachen Kurs angefangen, oder nicht? Dort hat man dann auch die Möglichkeit, sich zu steigern bzw. den Schwierigkeitsgrad zu wechseln, und kann sehr wohl auch eine Karriere als Profitänzer/in anstreben. Ich bezweifle stark, dass jede/r erfolgreiche Tänzer/in eine Ballettausbildung hat.

Ich stimme dir zu, dass eine Ballettausbildung gewisse Vorteile mit sich bringt, besonders was die Beweglichkeit angeht. Dass es dann mehr Spaß macht, muss nicht unbedingt sein. Man kann Tanzschritte auch erlernen, ohne zuvor Ballett gemacht zu haben! Mag sein, dass Ballett dies erleichtert, jedoch ist es ohne Ballett nicht unmöglich...

Ah - und außerdem garantiert Ballett nicht unbedingt, dass man in jedem Tanz gut ist / wird. Wer über hervorragende Beweglichkeit und Dehnbarkeit verfügt, kann nicht unbedingt seine Hüften besser zur Musik bewegen als ein Mensch ohne Ballettausbildung.

Da der Fragestellerin beide Probestunden gut gefallen haben, kann ich deinen Rat gut nachvollziehen. Allerdings muss jeder für sich selbst wissen, mit welchem Tanz er gerne anfangen würde - die Antworten hier dienen lediglich als Inspirationen bzw. Ratschläge.

Außerdem muss jeder Interessierte sich die Frage stellen, was Tanzen für ihn bedeutet. Eleganz und Grazie? Oder eher Lebensfreude und Kultur, welche speziell in traditionellen und lateinamerikanischen Tänzen verkörpert wird? Jeder hat da andere Ansichten - welche ihm/ihr erlauben, einen oder mehrere Tänze zu finden, die genau das widerspiegeln.

Für mich persönlich spielen Lebensfreude und Kultur eine wichtige Rolle beim Tanzen, weshalb ich mich auch nie so richtig mit Ballet anfreunden konnte.

LG

0

Hey Lollipop,

also es kommt ganz darauf an was du vorhast. HipHop ist weniger anstrengend als Ballett, beim Ballett kommt es sehr auf Genauigkeit an, allerdings gibt es solche und solche Lehrer. Meine Lehrerin sieht den Tanzunterricht etwas gelassener, wenn wir etwas nicht können dann üben wir und können es vielleicht nächstes mal. Du solltest wissen das das nicht überall so ist, also schau dir eine probe stunde an, dann kannst du ja sagen ob dir die Lehrerin zu sagt, und ob du mit Leistungsdruck zurecht kommen würdest. Wenn du ein eher gelassener Typ bist empfehle ich eher Hiphop. 

Liebe Grüße, 

Ayara

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag es mal so: Mit den richtigen Kombinationen im Ballett kann man genauso gut auf nicht klassische Lieder tanzen. Andersrum wird es wohl schwerer....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm...

Ballett läuft meistens an teuren Tanzschulen.

Hip Hop eher weniger. Das ist eine "Anti-" oder "Subkultur". Womit ich überhaupt kein Problem habe. Obwohl heute auch viele Tanzschulen damit Geld verdienen wollen...

Konkret:

"Du darfst nur eines davon machen..."

Ich tippe mal darauf: Wohl, weil es Geld kostet und deine Eltern nicht für beides zahlen wollen.

Klare Entscheidung:

* Lass deine Eltern fürs Ballett zahlen.

* Und suche dir nebenbei im Lauf der Zeit ein paar Freunde / Freundinnen, mit denen du ohne Kosten selbst Hip Hop machst. "Hip Hop" aus einer Tanzschule ist nicht "echt". Schon weil "Hip Hop" genau so entstanden ist: Leute, die sich keinen teuren Tanzunterricht leisten konnten, hatten trotzdem Bock zu tanzen.

"Hip Hop" aus der Tanzschule ist wie ein Schweine-Schnitzel aus Tofu. Es mag lecker aussehen. Aber es ist völlig unecht. Und begeistert kaum jemanden.

Liebe Grüße,

Tanja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tanzistleben 31.05.2016, 09:52

Ballett ist weder elitär, noch läuft es nur an teuren Tanzschulen! Viele Sportvereine, Volkshochschulen und staatliche Musikschulen bieten sehr kostengünstige, trotzdem aber gute Ballettkurse mit ausgebildeten Lehrern an!

Warum müsst ihr immer Dinge verbreiten, die ihr euch so zusammenreimt und von denen ihr keine Ahnung habt? 

0
Vani33 13.06.2016, 18:22
@Tanzistleben

Was für den einen teuer ist, ist für den anderen billig... das hängt von verschiedenen Faktoren (u.a. Einkommen) ab.

Außerdem muss ich sagen, dass Ballettkurse in meinem Heimatland [ ja, ich habe mich informiert ;) - reine Neugier ] doch recht teuer sind.

Wenn ich Tanja richtig verstanden habe, vergleicht sie Ballett und Hip-Hop in ihrem kulturellen Hintergrund. Hip-Hop kann man auch ohne Tanzschule tanzen, weil die Choreografien mehr Wert auf Lockerheit und Spaß legen. [ich zitiere mal: "Leute, die sich keinen teuren Tanzunterricht leisten konnten, hatten trotzdem Bock zu tanzen."]. Das ist eigentlich recht gut zusammengefasst.

Ballett kann man nicht einfach so ohne ausgebildete/n Lehrer/in lernen, da es viel Wert auf Professionalität und Perfektion legt. Dazu braucht man eine Ausbildung [ du hast das Wort "Ballettausbildung" ja oft genug erwähnt ;) ]. Was Ballett dann eben zu einem Sport mit hohem Ansehen - elitär ist vielleicht etwas übertrieben - macht.

Weißt du, auch wenn du schon recht viele Jahre eine professionelle Tanzkarriere verfolgst, musst du nicht gleich jeden - vor allem auf so eine überhebliche Art und Weise - zurechtweisen. Gerade im Bereich des Tanzes und der Musik gibt es viele unterschiedliche Vorlieben und Meinungen.

Liebe Grüße ;)

0

Ich persönlich finde Hip Hop besser, weil man bei Ballett auf Genauigkeit achten muss... Also glaube ich XD
Ich gehe selber in einen Hip Hop Tanzkurs und ich finde es Mega! Unser Tanzlehrer ist auch voll cool!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HipHop ist viel besser weil man dort viel besser seinen eigenen Style entwickeln kann. Zudem kann man dort so viel lernen und sich gut weiterentwickeln:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?