Was ist eine Treibjagd?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hinzuzufügen wäre noch, dass es auch Durchgehschützen gibt, die mit den Treiben durch die "abzutreibende" Fläche gehen. Die Jäger , die auf der anderen Seite stehen bezeichnet man als Vorstehschützen. Des weiteren ist einer der Gastgeber Jagdleiter, der die Verantwortung für den gesamten Ablauf hat, und auch verpflichtet ist, sich von allen Teilnehmern einen gültigen Jagdschein zeigen zu lassen. Vorgeschrieben sind auch mindestens Hutbänder in Signalfarben, jedoch tragen die meisten Teilnehmer mittlerweile Warnwesten oder orangefarbene Jacken.

Die Treiber jagen das Wild mit viel Lärm und Getöse auf die Jäger zu. Jeder Treiber hofft, daß die Jäger auch schießen können, und daß sie nicht statt der Wildsau den Treiber treffen. Der schmeckt nämlich nicht so gut!!

Bei einer Treibjagd gibt es Jäger und Treiber(meistens mit Hunden). Die Jäger positionieren sich an verschiedenen Stellen und warten darauf, dass die Treiber durchs Unterholz, mit viel Geschrei , Unruhe und Hundegebell ziehen, und ihnen so, das Wild aus der Deckung jagen und ihnen vor die Flinten treiben. Das Gegenteil davon ist die Ansitzjagd, bei der der Jäger auf dem Hochsitz wartet, bis sich ein Wildtier zeigt.

Bei allen Antworten, die ich hier gelesen habe, ist nur eines richtig. Bei einer Treibjagd gibt es Jäger und Treiber! Es ist eine Jagdform, die ein hohes Mass an Disziplin fordert und bei der alle beteiligten Jäger vorher noch einmal belehrt werden. Es wird bekannt gegeben, welche Wildarten, bei Schalenwild auch Alter, Geschlecht und Anzahl zum Abschuss freigegeben sind. Die Jäger werden am Standplatz eingewiesen (Besonderheiten, benachbarte Jäger, Richtung des Treibens, Schußsektor). Den Standplatz darf der Jäger nicht verlassen. Auch Anfang und Ende des Treibens werden festgelegt. Es ist verboten, in das Treiben d.h. in Richtung der Treiber zu schiessen! Die Treiber, ausgestattet mit Sicherheitswesten, bilden eine oder mehrere Treiberketten, die den Wald oder das Waldstück durchqueren. Treiben mit Krawall und Lärm sollten der Vergangenheit angehören. Das ist absolut unnötig. Das Wild hört und wittert die Treiber auch so und versucht, ihnen aus dem Weg zu gehen und so drücken die Treiber das Wild in Richtung Jäger. Bei lauten Treiben kommt das Wild meist hochflüchtig bei den Jägern an und es ist schwieriger, einen guten Schuss anzubringen. Es ist eine Verpflichtung des Jägers, das Wild schnell und schmerzarm zu töten. Und noch eins. Eine Treibjagd oder besser Drückjagd ist keine sportliche Veranstaltung,bei der auf alles geballert wird, was sich bewegt. Der Jäger muss, wenn Wild anwechselt oft blitzschnell entscheiden: was kommt auf mich zu, ist es frei zum Abschuss (Fehlabschüsse werden bestraft)kann ich einen sicheren Schuss antragen (Keine Gefährdung anderer, schnelles Töten)Im Zweifelsfall bleib der Hahn in Ruh!

Da gibt es Treiber und Jäger- Die Treiber machen Krach und treiben das Wild zu den Jägern.

Zitat Prof. Dr. Theodor Heuss:

"Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf. Die Jagd ist eine Nebenform menschlicher Geisteskrankheit."

;-)

Zitat Dr. Helmut Kohl: Wichtig ist, was hinten rauskommt.
Soviel zu den geistreichen Zitaten der Führungsriege unserer Charismatischen Denker Union!! lol

0

Was möchtest Du wissen?