Was ist eine Osmose?

8 Antworten

Als Osmose (von griechisch ὠσμός, ōsmós = „Eindringen, Stoß, Schub, Antrieb“) wird in den Naturwissenschaften der gerichtete Fluss von Molekülen durch eine semipermeable (auch: selektiv permeable) Membran bezeichnet.

Heisst dass die Osmose ein gerichteter Fluss von Molekülen durch eine teilweise durchlässige Membran ist.

lass ihn doch selbst in wikupedia gucken, ne, du kopierst ihm den Quatsch noch vorgekaut und mit Lautschrift(die Du sicher im Kopf hast) hier rein. Naja

0
@ub00t

Dies ist eine Ratgeber Community, ich habe ihm jedeglich die Frage beantwortet

0

In der Schule - dort kann man die Lehrer nicht nur sekkieren - neeee, auch Fragen stellen.

Und das ist Lehrstoff

Osmose bezeichnet das Hindurchtreten (Diffusion) von Flüssigkeitsmolekülen durch eine halbdurchlässige Membran (Wand) mit der Tendenz, die Konzentrationsunterschiede gelöster Teilchen auf beiden Seiten auszugleichen. Den daduch bedingten Druckunterschied nennt man osmotischen Druck Quelle: http://wasser-lexikon.schlicht-gruppe.de/search.php?key=Osmose

Fragewörter, die ich in google eingegeben habe: Kurzerklärung Osmose

Beim Mischen von Salz- und Süsswasser oder wenn du dir nen Himbeersaft anrührst, ist dieser Effekt zu bobachten, die Flüssigkeiten werden unklar, auch diffus, deswegen auch Diffusion (so, das war wieder ub00t)

Die Osmose ist wichtig für die Regulation des Wasserhaushalts von Zellen und Pflanzen.

FALSCH.

0
@Andy5050

RICHTIG, wenn du Pflanzenzellen schreibst

0

Osmose ist für viele Abläufe in der Natur wichtig. Besonders für die Regelung des Wasserhaushaltes der Zellen und betrifft Planzen Tiere und Menschen.

Und sie wird auch in Medizin und Technik eingesetzt.

Jede Zelle ist von einer Membran umgeben, die eine Barriere für den Stofftransport ist, nicht aber für das Lösungsmittel Wasser.

Viele Zellen (insbesondere bei Pflanzen) stehen im Austausch mit Wasser.

  1. Eine Pflanze befördert Wasser aus dem Wurzelbereich in die Pflanzenspitze (durch Osmose)
  2. Reife Kirschen platzen, nachdem sie vom Regen nass geworden sind (durch Osmose).

Oder

  1. Bei der Konservierung von Lebensmitteln mittels Zucker oder Salz werden den Lebensmitteln Wasser entzogen (durch Osmose) und dadurch lange haltbar.

  2. Beim Kochen von Gemüse in Wasser, wird dem Wasser Salz zugesetzt, um das Eindringen von Wasser in das Gemüse zu verhindern, weil dieses sonst den Geschmack verringern würde (auch das ist eine Wirkung von Osmose).

Tierisches und pflanzliches Gewebe besteht aus Zellen. Diese Zellen sind in der Regel von einer Membran, der Zellmembran, umgeben. Sie lässt zwar das Wasser in beiden Richtungen durch, nicht aber bestimmte Stoffe, wie zum Beispiel Salz oder Zucker. Wasser ist aber bestrebt, dass die Konzentration der gelösten Stoffe im Inneren und im Äußeren gleich groß ist. Wenn also Stoffe wie Zucker oder Salz nicht durch die Membran wandern können, so versucht das Wasser die Konzentrationsunterschiede auszugleichen. Diesen Effekt nennt man Osmose. http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070313120447AA8xqPh

Was möchtest Du wissen?