Osmose bei der Kartoffel

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also zum zucker. die kartoffel ist eine semipermeable Membran. folgender versuch verdeutlicht dies: eine gesättigte zuckerlösung ist durch eine membran von Wasser getrennt. die Membran ist zwar für Wasser einfach zu durchdringen, für die Zuckermoleküle jedoch nicht zu durchdringen. jedoch wasser kann die Membran in beide richtungen zu durchdringen. die konzentration an wassermolekülen in reinem wasser höher ist als in der zuckerlösung, diffundieren mehr wassermoleküle in die lösung hinein als von ihr nach außen. Zuckermoleküle können die konzentrationen nicht ausgleichen.

also ist es dasselbe wie beim Salz? Aber warum wir sie gummig? Ich verstehe eben rgendwie nich ganz den Unterschied zwischen Salz und Zucker... Aber danke für die Antwort :D

0
@switchii

salz geht komplettdurch die membran. zucker nicht! ist nicht dasselbe. den unterschied hab ich dir aufgeschrieben. es wird gummi weil die membran die konzentration nicht ausgleichen kann, nur ein teil der moleküle. bei salz hingehen gelangen alle moleküle durch die membran und deshalb ist keine veränderung zu sehen.

0
@VanyLichtblick

ahaa, jetzt verstehe ich den Unterschied :D Vielen,vielen Dank für die Antwort (:

0
@VanyLichtblick

öh, zucker geht doch durch membranen. wie sonst sollte sich eine zelle denn ernähren, bitte?

0

zucker zieht das wasser aus der kartoffel, und bewirkt einen osmotischen sog.

daher wächst auf reinem zucker auch kein pilz oder ne bakterie. weil der zucker alles wasser an sich zieht. zucker hat eine enorme osmotische wirkung.

mehl macht das nicht, weil es die freien OH endungen verknüpft hat und daher nicht mit wasser in dieser weise wie zucker reagieren kann.

Danke für die Antwort, ich denke, so kann ich es irgendwie beschreiben (: Aber müsste dann beim Salz nicht genau das gleiche passieren? Und wie lässt sich daraus beschreiben, dass es gummig wird?

0

Was möchtest Du wissen?