Was ist ein "Verpflichteter" im Sinne von § 229 BGB Selbsthilfe?

2 Antworten

Also nochmal. Der Verpfichteter, der hier erwähnt ist, ist zum Beipiel Jemand der Verpflichtet ist zu warten bis die Polizei kommt um ein schwere Unfall auf zu protokollieren. Z.B. Es gibt Verletzte, der Unfallverursacher ist verpflichtet zu warten und zu helfen. Stattdessen will er flüchten. Du bist Zeuge/Verwandte des Unfallopfer und nimmt ihn fest, weil die Polizei nicht so schnell kommen kann und es besteht gefahr dass er auf nimmerwiedersehen verschwindet.

In diesem Fall ist der "Verpflichteten" wohl Jemand der zu Etwas verpflichtet ist.

Was ist daran nicht verständlich?

Zur bessere Verständnis der Frage.

§ 229 BGB: Selbsthilfe

Wer zum Zwecke der Selbsthilfe eine Sache wegnimmt, zerstört oder beschädigt oder wer zum Zwecke der Selbsthilfe einen Verpflichteten, welcher der Flucht verdächtig ist, festnimmt oder den Widerstand des Verpflichteten gegen eine Handlung, die dieser zu dulden verpflichtet ist, beseitigt, handelt nicht widerrechtlich, wenn obrigkeitliche Hilfe nicht rechtzeitig zu erlangen ist und ohne sofortiges Eingreifen die Gefahr besteht, dass die Verwirklichung des Anspruchs vereitelt oder wesentlich erschwert werde.

§ 231 BGB: Irrtümliche Selbsthilfe

Wer eine der im § 229 bezeichneten Handlungen in der irrigen Annahme vornimmt, dass die für den Ausschluss der Widerrechtlichkeit erforderlichen Voraussetzungen vorhanden seien, ist dem anderen Teil zum Schadensersatz verpflichtet, auch wenn der Irrtum nicht auf Fahrlässigkeit beruht.

0

Was ist mit ein subjektives Urteil gemeint?

Ich komme allgemein mit den begriff subjektiv nicht so richtig klar. Habe ich es richtig verstanden, das subjektiv heißt das jeder eine andere meinung haben kann oder wie kann man subjektiv einfach definieren

...zur Frage

Eliminatorischer Antisemitismus?

Kann mir jemand helfen? Der Begriff stammt von dem Historiker Goldhagen, welches er 1996 in seiner Doktorarbeit erwähnte, doch was ist konkret mit ,,eliminatorisch" gemeint?

...zur Frage

Behütetes Kind...was bedeutet das ganz genau?

Hey liebe Community!

Ich habe eine Frage bezüglich einer Begrifflichkeit. Und zwar möchte ich wissen, was gemeint ist, wenn man von einem behütetem Kind spricht?

Ich habe die Definition von behüten durchgelesen.

  1. in seine Obhut nehmen; bewachen, beschützen
  2. vor jemandem, etwas bewahren, schützen

Quelle: Duden

Für mein Sprachverständnis steckt aber noch mehr drin als nur das. Ich kannaber nicht definieren was, also was den Begriff eines "behüteten Kindes" wirklich ausmacht, deshalb bräuchte ich eure Hilfe :)

Danke im Vorraus :)

...zur Frage

4 Unterschiede zwischen BGB und Prokura §48 HGB?

Hallo leute,

ich schreibe in den nächsten Tagen eine Klausur in Rechtswissenschaften für Ökonomen . Eine frage ist, " Nenne 4 Unterschiede zwischen BGB und Prokura §48 HGB". Leider kann ich nicht wirklich etwas finden was mir hilft. Weiß einer von euch vielleicht die 4 Unterschiede

...zur Frage

Was ist ein Perlmuttbild?

Mir begegnet im Internet immer wieder der Begriff Perlmutbild. Was ist damit konkret gemeint? Glänzen die Bilder wie Perlmut oder ist da Perlmut mit verarbeitet? Danke!

...zur Frage

Frage zur GoA - Rettung?

Ich hätte eine Frage bezügliches eines Falls.

Es handelt drum, das O den P aus einem See rettet und dabei seine Tasche im Wert von 60 € kaputtgeht und seine Kleidung dabei dreckig wird. (Wert 150 €)

P sagt, nachdem er gerettet wird das es nur ein Scherz war, daraufhin verlangt O von P Erstattung der Kleidung sowie von der Tasche. P will davon nichts wissen und sagt er zahlt auf jeden Fall nicht für die Tasche da er dies bevor er ins Wasser gesprungen ist hätte ablegen können.

Fallfrage ist ja aufjedenfall:Kann O von P die Kosten in Höhe von 210 € verlangen.

Und die Anspruchsgrundlage ist §§ 670, 677, 683 S.1 BGB

Jedoch weiß ich nicht wie ich weiter vorgehen soll und wie ich die GoA prüfen müsste. Er hat dieselbe Frage gestellt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?