Was ist ein Mutter-Kind-heim?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gibt es eigentlich nur Vorteile. Die Mutter wird von der Alltagslast befreit und für das Kind gibt es tolle Programme. Z.B., schwimmen lernen und vieles mehr.

Wenn die Mutter aber nicht so will wie die Sozialarbeiter aber auch Nachteile. Denn dann is das Kind zügig in Obhut vom Jugendamt.

1

Ein Kind zu erwarten ist nicht für alle werden Mütter gleichermaßen ein unbeschwertes freudiges Ereignis. Für viele Schwangere, vor allem wenn sie noch sehr jung sind birgt die Schwangerschaft, Geburt und das Leben mit einem Säugling eine Menge von Unsicherheiten und existenzbedrohlichen Faktoren. Oft entsteht durch den Prozess des Mutterwerdens eine komplexe Problemlage für Mädchen und Frauen.

Mutter-Kind-Heime sind eine Anlaufstelle für schwangere Mädchen und Frauen und Müttern mit Kindern in psychosozialen Notlagen. Sie bieten zunächst einmal einfach einen Raum an, in dem Schwangere und Mütter zur Ruhe kommen können. Neben Wohnmöglichkeiten stellen sie professionelle Hilfe und Beratung bereit. Die ausgebildeten Mitarbeiter begleiten die Schwangerschaft und die Geburt, geben Hilfestellung bei Behördengängen und stehen zu Gesprächen bereit. In vielen Mutter Kind Heimen gibt es professionelle therapeutische Hilfsangebote um diese schwierige Zeit besser durchzustehen.

Alles ausführlich unter: http://www.kinder-aktuell.de/familie/mutter-kind-heim-169/

junge mütter oder Mütter die von ihrem mann verdoschen wurden können da hin gehen, ihnen wird dort geholfen ein normales leben aufzubauen, die vorteile sind: 1.viele frauen und kinder in der gleichen situation um sich zu haben und 2.das einem in zu jeder zeit geholfen wird. nachteile... na wenn du in diese situation gekommen bist ist leider irgendetwas ziemlich schief gelaufen in deinem leben

Hallo? Nicht jede Frau, die dort ist, wurde von ihrem Kerl verprügelt...Mutter-Kind-Heime sind in der Regel für junge Mütter, die bei der Babypflege noch Unterstützung benötigen und alltagsfähig gemacht werden sollen.

0
@Melek1

ich hab ja auch geschrieben junge mütter oder... ich hab nicht geschrieben junge verdroschene mütter da ist ein oder!!! ich bin auch jung mutter geworden und bin damals in ein betreutes wohnen gegangen, nicht in ein heim aber ich hatte ne betreuung, ich seh das ganz bestimmt nicht abwertend. aber wenn man in einem betreuungsprogram ist bekommt auch ne ganze menge scheiße mit, was alles so passiert.

0

ääääähh.. Ich mach was für die Schule xD

0
@Kossi

na da siehst du mal was du da losgetreten hast

0
@babsys

da sind nicht nur junge mütter. das is das klischee der gesellschaft.

kenne ne geistig unternetwickelte, die war mit 24 da. im anschluß ihr partner mit dem kind, der war mitte 40.

vermutlich als auflage vom amt.

0

Das Wort “Heim“ hat immer so einen faden Beigeschmack... Bevor ich in ein Heim ginge, würde ich erst einmal schauen, ob ich nicht eine Mutter-WG oder eine kleine Wohnung (evtl mit sozialdienstlicher Betreuung) finde...

Was möchtest Du wissen?