Was ist eigentlich eine Phenylalaninquelle?

2 Antworten

Phenylalanin ist eine Aminosäure, die für den menschlichen Stoffwechsel notwendig ist, aber nicht im Körper hergestellt wird, sondern mit der Nahrung aufgenommen wird. Vorhanden ist Phenylalanin in nahezu allen Lebensmitteln, in manchen mehr, in anderen weniger.

Wozu also die besondere Auszeichnung von Speisen, die eine Phenylalaninquelle enthalten? Es gibt Menschen (Inzidenz 1:10 000), die an einer erbbedingten Stoffwechselkrankheit leiden, der Phenylketonurie (PKU). Ihr Körper kann die Aminosäure nicht in Tyrosin umwandeln. Dadurch kommt es zu einer Anreicherung von Phenylalanin und dessen Abbauprodukten (z.B. Phenylketon) in Körperflüssigkeiten und Geweben.

Der Aufdruck erscheint in der Regel dann, wenn ein Produkt Aspartam enthält; dieser Süßstoff enthält wiederum das Phenylalanin, wenn auch in geringsten Mengen. Menschen, die nicht an der Krankheit leiden, die etwa einen von zehntausend Deutschen trifft, brauchen sich also wegen dieses Hinweises keine Gedanken zu machen.

Gefunden: http://www.amapur.de/glossar.html?Begriff=Phenylalaninquelle

Zu der super Erklärung von Lealeolo noch eine kleine Ergänzung zu Phenylalanin. Das ist zum Leid der von Phenyketonurie Betroffenen tatsächlcih in sehr, sehr vielen Lebensmitteln enthalten. Zur Warnung für diese Menschen wird ein vorhandener Phenylalaningehalt deklariert - sie müssen nämlich ihr Leben lang auf Phenylalanin verzichten. Es ist sehr wichtig, die PKU früh zu erkennen (Säuglingsalter), weil sonst schwere Beeinträchtigungen wie eine verzögerte geistige Entwicklung, Epilepsie und anderes wahrscheinlich sind. Wer sich noch näher informieren möchte http://www.onmeda.de/krankheiten/phenylketonurie.html

Was möchtest Du wissen?