Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Kölsch und Alt?

8 Antworten

Ich bin gebürtiger Düsseldorfer und lebe in Köln. Trinke beide Biere sehr gerne. Kann das Dummbeutelgeschwätz auf beiden Seiten nicht mehr hören. Geschichtlich haben die Kölner bis 1900 selbst "Altbier" getrunken, danach wurde Malz und Hopfen reduziert und das Bier Wieß genannt und später nach einem Kölner Braumeister Kölsch genannt. Die obergärige Brauart ist die alte Brauart, sie kommt ohne Kühlung aus. Erst nach Erfindung der Kühlung kamen die untergärigen Biere (z.B. Pils) in Mode.

auch wenn die Frage SEHR alt ist - sie taucht in Google immer noch weit oben als Ergebnis auf, wenn jemand zu Alt oder Kölsch sucht. Daher hier mal die ausführliche Erklärung:

Alt und Kölsch sind beides obergärige Biere, deren Zutaten absolut gleich sind und die sich lediglich durch einen einzigen Arbeitsschritt voneinander unterscheiden. Außerdem sind beide Biere sogenannte "Biere alter Brauart" - woraus sich auch der Name "Alt" ableitet.

Der Unterschied bei der Herstellung betrifft das Altbier. Hier wird die Gerste, ehe sie zur Maische verarbeitet wird, vorher angeröstet. Dadurch entstehen Bitterstoffe, Röstaromen und die charakteristische, dunklere Farbe des Altbieres. Dieser Schritt wird beim Kölsch einfach weggelassen - die Dauer und Intensität des Röstens ist gleichzeitig auch die Erklärung der vielen unterschiedlichen Farben des Altbiers.

Was die Rezeptur angeht: Für Kölsch wird auch weniger Hopfen genommen, weswegen es weniger bitter schmeckt. 

Letzter Unterschied: Die Besonderheit Kölsch ist, dass man vom Dach des Brauhauses den Kölner Dom sehen können muss. Andere Brauereien, die sich dennoch an das Rezept für Kölsch halten, dies aber nicht können, dürfen ihr Bier nicht Kölsch nennen (Beispiel: Steffens Bräus "Steffi". Denen steht leider ein Berg im Weg, um den Dom sehen zu können). Diese Unterscheidung ist gleichzeitig auch Beweis dafür, dass Kölsch WESENTLICH jünger als Altbier ist.

Älteste Altbierbrauerei ist btw. die Brauerei Bolten in Korschenbroich. Hier wurde 1266 das erste Altbier gebraut. Randnotiz: Seit 2007 wird dort auch KÖLSCH abgefüllt.

Das Problem des Kölners scheint sein Ego zu sein. Der Unterschied ist leicht erklärt. Der Düsseldorfer trinkt - wie man leicht in Düsseldorfer Kneipen sieht- auch gern mal ein Kölsch. Der eingebildete und nicht weltoffene Kölner würde das nie tun. Ich für mein Teil bin Düsseldorfer und trinke ebenfalls beide Biere gern. Allerdings komme ich mit der eingeschränkten Sichtweise des Kölners meinst nicht zurande.

Also trinken Kölner kein Kölsch?!? Tststs...

0

Was möchtest Du wissen?