Was ist die Kritik der Karikatur "The Rhodes Colossus"?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Karikatur ist eigentlich im Wikipedia-Artikel recht gut erklärt. Rhodes, der die britischen Kolonien Ägypten und Südafrika durch eine Eisenbahn und eine Telegraphenlinie (er hält die Kabel in der Hand) verbinden wollte, steht für den britischen Imperialismus, der den Großteil Afrikas unter seine Herrschaft bringen wollte. Das Wortspiel mit dem Koloss von Rhodos hat sich angeboten, weil im Englischen die Insel Rhodos und der Herr Rhodes gleich geschrieben werden. Der legendäre Koloss von Rhodos, der angeblich die Hafeneinfahrt überspannte, gilt als Symbol für Unmäßigkeit und Überheblichkeit. Genau so steht der Herr Rhodes da, der in überheblicher Weise ein Bein in Ägypten und ein Bein in Südafrika stehen hat und daher symbolisch den ganzen Kontinent unter sich hat.

Na, da steht dieser britische Colossus Cecil Rhodes dickbramsig und mit der Flinte da, hält die Fäden (Telegraphendrähte) in den Händen, tritt Ägypten und Südafrika (britische Kolonien) mit Füßen und wirft einen dunklen Schatten auf den gesamten Kontinent. Die Füße in Militärstiefeln mit Gamaschen - korrekt platziert am Anfangs- und Endpunkt der Kap-Kairo-Linie.

Größenwahn - genau wie beim antiken Koloss von Rhodos, einem der sieben Weltwunder.

Was daran ist KEINE Kritik am Kolonialismus?

Ja, es ist natürlich ein Wortspiel, und zwar ein ziemlich geniales: Rhodos ist auf Englisch "Rhodes", und die beiden Namen werden exakt gleich ausgesprochen.

Gruß, earnest

Dargestellt wird, dass Rhodes, ein wichtiger britischer Politiker und Anhänger des Imperialismus, ganz Afrika besitzergreifend vereinnahmen will. Es ging ihm und dem britischen Imperialismus nicht nur um ein Kabel, sondern um die Ausweitung britischer Kolonien und Einflusszonen vom britisch beherrschten Ägypten und vom britischen Südafrika aus. In der Kapkolonie war Rhodes Premierminister.

Was möchtest Du wissen?