Was ist der Unterschied zwischen Sucht und Gewohnheit?

11 Antworten

moin moin,
eine Gewohnheit ist eine Tätigkeit die du routiniert ausführst, ohne darüber nachzudenken, du kannst sie dir leicht abgewöhnen.
eine Sucht ist in den meissten Fällen eine Ersatzbefriedigung. Du bist der Meinung du kannst ohne sie nicht mehr so gut weiterleben. Es bedarf einer Suche nach dem Grund der Sucht und einer neuen Erkenntnis, bevor du dich von ihr befreien kannst

Eine Sucht liegt dann vor, wenn du etwas tust, dass dir eindeutig Schaden zufügt und trotzdem nicht damit aufhörst.

Gewohnheit ist Routine, das sind eigenwillige, sich häufig wiederholende Aktivitäten, so wie z.B. der Sonntagsspaziergang, der Brötchenkonsum zum Frühstück oder die Krawattenknoten-Kontrolle vor wichtigen Auftritten.

Sucht ist eine Zwangshandlung, die einen Leidensdruck erzeugt, der meistens auch ein Krankheitswert zugemessen wird.

Ich war Jahrzehnte lang der Zigarettensucht verfallen. Seither pflege ich gewohnheitsmäßig Nichtraucherkneipen aufzusuchen.

Ich bin kein Fachmann dafür, aber meiner Meinung nach liegt eine Sucht dann vor, wenn Du ohne diesem Sache oder dieser Tätigkeit nicht mehr (glaubst) auszukommen bzw. Dein ganzes Leben dieser Sucht unterordnest ohne Rücksicht auf alles andere, vor allem aber will man diese Sucht dann auch nicht akzeptieren bzw. zugeben und flüchtet sich in eine Scheinwelt.

Sucht bezeichnet normalerweise eine Substanzabhängigkeit, d.h. also von Substanzen, die tatsächlich auch abhängig machen können (bei Aspirin geht das zB nicht). Zugrunde liegt diagnostisch dann ein Abhängigkietssyndrom, d.h. spezifische Verhaltensänderungen, die auf eine Abhängigkeitserkrankung schließen lasen, d.h. durch die Substanz hervorgerufene hirnoganische, irreversible Veränderungen, die zu diesen spezifischen Änderungen im Verhalten führen. Das Abhängigkeitssyndrom ist im ICD-10 (und auch im DSM-IV, bzw.ab März DSM-V) anhand dieser Verhaltensänderungen definiert.

Was möchtest Du wissen?