Was ist der Unterschied zwischen "freeware" und "shareware"?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Unter Freeware verteht man ein Programm welches Kostenlos ist. Shareware ist eine "Probe" einer Kostenpflichtigen Software die nicht über alle Funktionen verfugt.

Shareware [ˈʃeə(ɹ)ˌweə(ɹ)] (vom englischen share für „teilen“ und ware für „Ware“ oder „Produkt“) ist eine Vertriebsform von Software, bei der die jeweilige Software vor dem Kauf getestet werden kann. Erfunden wurde der Begriff von Bob Wallace, einem der ersten Mitarbeiter der US-amerikanischen Computerfirma Microsoft. Üblicherweise ist es bei Shareware erlaubt, die Software in unveränderter Form beliebig zu kopieren oder zu verteilen, jedoch im Gegensatz zu Freeware mit einer Aufforderung, sich nach einem Testzeitraum (üblicherweise 30 Tage) beim Autor kostenpflichtig registrieren zu lassen.

Freeware ist dagegen kostenlos

Freeware kostenloses Programm Shareware gedrosselte vollversion welche man aber Kostenpflichtig als Vollversion haben kann

Noch eins: Die Funktionsbeschränkung von Shareware kann auch darin bestehen, dass du sie mit allen Funktionen nutzen kannst, aber nur über einen bestimmten Zeitraum (oft 30 Tage). Oft kann man auch auf bestimmte Funktionen verzichten und sie weiterhin nutzen (z. B. "WinZip").

freewareprogramme sind programme, die du runterladen kannst und ewig verwenden kannst ohne irgendetwas zu zahlen... sharewareprogramme sind zu vergleichen mit Demoversionen... meist kannst du sharewareprogramme 30 tage oder anwenden und dann bezahlen...sharewareprogramme sind auch meist eingeschränkte versionen des jeweiligen programms... Shareware [ˈʃeə(ɹ)ˌweə(ɹ)] ist eine Vertriebsform von Software, bei der die jeweilige Software vor dem Kauf getestet werden kann. Erfunden wurde der Begriff von Bob Wallace, einem der ersten Mitarbeiter der US-amerikanischen Computerfirma Microsoft.

Üblicherweise ist es bei Shareware erlaubt, die Software in unveränderter Form beliebig kopieren zu dürfen (daher die Bezeichnung), jedoch im Gegensatz zu Freeware mit einer Aufforderung, sich nach einem Testzeitraum (üblicherweise 30 Tage) beim Autor kostenpflichtig registrieren zu lassen. http://de.wikipedia.org/wiki/Shareware

Freeware ([ˈfɹiːˌwɛɹ]; von engl. free „kostenlos“ und ware „Ware“) bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch Software, die vom Urheber zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt wird. http://de.wikipedia.org/wiki/Freeware

0

Freeware ist kostenlos, man darf nur nichts am Quellcode verändern. Shareware ist Software, die man vor dem Kauf kostenlos ausprobieren darf, wenn sie einem gefällt, sollte man sie bezahlen.

Softwarelizenzen die Herstellung eines Programms ist sehr aufwändig. Ein ausgereiftes Programm ist das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit, die in der Regel von mehreren, oft auch sehr vielen Menschen geleistet wird.

Kommerzielle Software um die Ansprüche eines Programmierers oder einer Firma zu sichern, sind fast alle Programme urheberrechtlich geschützt. Erst durch den Erwerb einer Lizenz sind berechtigt, das jeweilige Programm auf einem, jener Vertrag oder auch auf mehreren PCs zu installieren und zu nutzen. Das erstellen, installieren, weitergeben oder verkaufen einer Raubkopie kann dagegen strafrechtlich verfolgt werden. Bezug: Fachhandel.

OEM hierbei handelt es sich um kommerzielle Software, die nur zusammen mit Hardware zu günstigeren Preisen verkauft werden darf. Als bekanntes Beispiel ist das Betriebssystem Windows aus dem Hause Microsoft zu nennen, das in der Regel auf Komplett- PCs der bereits vorinstalliert ist. Bezug: Fachhandel. Shareware bei Shareware handelt es sich um Software, die für eine begrenzte Zeitdauer zur Nutzung freigegeben wird. Wenn man die Software über diesen Zeitraum hinaus nutzen möchte, ist man verpflichtet, einen Registrierungsbetrag an den Autor zu zahlen. Die meisten Programme dieser Art enthalten ein Formular, das für die Registrierung verwendet werden kann und z. B. in einer Datei mit dem Namen Lizenz.txt gespeichert ist.

Public Domain/Freeware unter Public Domain versteht man Programme, bei denen der Autor auf sein Urheberrecht verzichtet. Damit darf das Programm beliebig kopiert, verwendet und weitergegeben werden. Sobald ein Autor einen Copy Right- Vermerk in sein Programm aufweist, handelt es sich nicht mehr um Public Domain Software, sondern um Freeware, die nur unter bestimmten Auflagen freigegeben wird.

Open Source hierbei handelt es sich um freie Software, die aus ideellen Gründen erstellt worden ist. Sie kann wie Freeware frei benutzt oder weitergegeben werden. Ihr Quellcode ist zugänglich, so dass Programmierer Open Source Software abändern, weiterentwickeln oder verbessern können.

Was möchtest Du wissen?