Was ist der Unterschied zwischen einer Therapie und einer Reha?

2 Antworten

Die gesundheitliche Versorgung in Deutschland gliedert sich gegenwärtig in drei wesentliche Bereiche: die Primärversorgung (ambulante Behandlung durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichentherapeuten), die Akutversorgung (stationäre Versorgung im Krankenhaus / einer Akutklinik) und die Rehabilitation

Ambulante Psychotherapie ist eine kurative Maßnahme, gehört also in die Primärversorgung (ist aber gleichwohl antragspflichtig).

Stationäre Psychotherapie ist eine Maßnahme der Akutversorgung (insbes. Erstversorgung, Stabilisierung und Krisenintervention). Sie können je nach Krankheitsbild in einem psychiatrischen oder psychosomatischen Akutkrankenhaus erfolgen.

Psychosomatische Reha-Kliniken bieten Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation (eben solche der Psychosomatischen Medizin) an.

Die Unterschiede liegen insofern auf der Hand.

Eine Reha umfasst nicht nur die reine Psychosomatik, ferner wird auch daran gearbeitet für das körperliche wohl befinden, durch Sport etc. Hatte selber 2015 6 wöchigen Aufenthalt  in einer Reha Einrichtung für Psychosomatik.

Kann die DRV eine bewilligte berufliche Reha wieder zurückziehen?

Guten Morgen liebe Gemeinde.

Kurz zu mir.

Ich arbeitete im Einzelhandel (befristeter Vertrag) und wurde aufgrund Bandscheibenmassenvorfalls im Juni 2015 krank geschrieben. Ich habe mehrere Bandscheibenvorfälle,aber der eine musste dringend operiert werden. Ich wurde operiert, machte eine Reha und es wurde mir durch den DRV-Berater nahegelegt einen Antrag auf berufliche Reha zu stellen, da ich meinem Beruf mit dieser Art von Belastung und Zwangshaltung, nicht weiter ausüben könne. Der befristete Vertrag meines Arbeitgebers wurde nicht verlängert und ich war weiterhin krank geschrieben, weil meine Schmerzen im Rücken noch nicht besser sind. Die berufliche Reha wurde mir bewilligt und habe mich sehr darüber gefreut. Der letzte Termin bei meinem Orthopäden war letzte Woche wo ich ihm mitteilen musste, das meine Beschwerden stärker geworden sind und auch wieder ins Bein ziehen und erneut einhergehend mit Taubheitsgefühlen in den Füßen. Da sagte mein Orthopäde mir, das er einen Brief vom medizinischen Dienst erhielt und mir sagte das er mich nur noch bis höchstens Ende diesen Monats krankschreiben könne und ich sicher leichte Tätigkeiten ausüben könne und es nicht schlimm wäre über die Arge zu laufen.

Ich denke das wenn ich jetzt vom MDK gesund geschrieben werde (obwohl ich es nicht bin) und ich zur ARGE muss, dann zieht doch die DRV sicherlich meine bewilligte Reha zurück oder? Ich muss ja dann der ARGE auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Natürlich möchte ich arbeiten, aber das kann ich doch erst wenn ich gesund bin und meine berufliche Reha mit Abschluss in der Tasche habe.

Solltet ihr noch mehr Kontext benötigen um mir bei der Beantwortung der Frage zu helfen, gebe ich mein Bestes.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was würdet ihr nach so einem medizinischen Befund raten (Achtung Triggergefahr)?

(Befund ist am angehängten Bild) Meine Situation ist etwas kompliziert zu erklären. Ich habe so einen medizinischen Befund bekommen in dem es um eine berufliche Reha geht. Ich hatte im Vorfeld schon Probleme, weshalb es überhaupt dazu kam, dass das Arbeitsamt mich in eine stationäre Reha stecken wollte. Der Befund ist jetzt schon 3 Jahre alt, ich bin mittlerweile 21 und meine Situation hat sich noch verschlimmert.

Diese stationäre Reha wurde halt abgelehnt mit der Begründung: ich solle erst in eine teil- oder vollstationäre psychiatrische Einrichtung zur Langzeittherapie. Die Wartezeiten liegen da bei mehreren Jahren.

Nun habe ich auch noch erfahren dass anscheinend Zahlungsrückstände bei der Krankenkasse bestehen, weshalb ein stationärer Aufenthalt sowieso nicht von der Krankenkasse finanziert werden würde. Erst müssten die Schulden beglichen werden. Aber das ist ja auch egal, denn die Wartezeit für eine Therapie würde bei mir noch bis 2021 dauern und so lange hab ich Zeit die Schulden zu begleichen.

Was soll ich in der Zwischenzeit tun? Ich glaube ich bin schon auf einer 100% Sanktion vom Arbeitsamt aber ich möchte auch nicht zum Arzt gehen. Hat jemand Rat?

...zur Frage

Andere Möglichkeiten als DrogenTherapie ?

Hi Leute

Ich habe mir heute eine Therapie Einrichtung angeschaut und war nicht sehr begeistert, die Therapeuten haben einen sehr guten Eindruck gemacht : ) auch die Lage von der Einrichtung. Aber als ich die regeln und Hausordnung hörte war ich sehr erschreckt 😱 ECKarte abgeben ,Kontakt sperre selbst Freundin und famille nicht, Handy abgeben , also ich meine ich nehme kein Heroin oder sonstige harten oder chemischen Drogen die mich die kontrolle verlieren lassen wurden. Zum anderen konsumiere ich nur Cannabis und habe mich aber selbst seit 1 Woche trocken gelegt und bin zu meinem Vater gezogen (erstmal), da habe ich nach 6 Jahren dauerkonsum nicht einmal an nen joint oder Kopf gedacht. Er wohnt mit seiner frau und meinen 2 Schwestern in einem kleinen Dorf ,er hat Pferde Hunde Katzen, ich habe das Gefühl wenn ich dort wohnen würde könnte ich es von selbst schaffen, wegen massig Ablenkung. Ich habe mir auch gedacht ich könnte zu einen Psychologen ohne das ich von meinem Drogen Problem erzähle (da er mich dann nicht mehr behandeln darf) ich muss mich innerhalb von 2 Wochen entscheiden oder ich die stationäre Therapie mache! ?!? Ich hab keinen Plan was ich jetzt machen soll

Ps:meine famille weiß nichts davon da ich ein doppelleben führe ,ich bin dankbar für jeden Tipp Antwort

...zur Frage

- Haben therapeutische Berufe Zukunft? -

Bin derzeit dabei meinen beruflichen Weg zu planen und möchte etwas in Richtung Therapie machen.

Allerdings höre ich derzeit immer wieder, dass Berufe wie zB der Ergotherapeut und Motopäde in Einrichtungen mehr und mehr durch Hilfsarbeiter ersetzt werden, bzw pro Einrichtung nur noch ein Facharbeiter eingestellt wird, um die Hilfsarbeiter anzuleiten und die Verantwortung zu tragen, da diese einfach viel billiger sind. Geht eben wie immer mehr ums Geld, als um die Qualität.

Ich hoffe hier irgendwelche Leute vom Fach zu treffen, die mir auf meine Frage mit wirklicher Ahnung und vor allem objektiv antworten können, da einem die Leute beim Arbeitsamt etc nachweislich eh zu dem raten, was derzeit aus ihrer persönlichen Sicht am nützlichsten ist.

Laienantworten bitte auszeichnen, damit ich mich nicht wieder von den "falschen" Leuten beraten lasse, auch wenn ich natürlich auch an euren Gedankengängen und Meinungen interessiert bin! (:

Liebe Grüße

...zur Frage

was tun wenn rentenversicherung gegengutachten fuer reha nicht anerkennen will

Hatte falsche Abschluss Berichte von Rehen letzte unterbrochen wegen Ansatz der Therapie hat völlig gefehlt teilhabe zum Arbeitsleben wurde auf anraten der Einrichtung vorzeitig von mir unterbrochen Rentenversicherung sagt aber abgebrochen habe jetzt ein gutachten das ich meine jetzigen Berufe unter 3 Stunden nicht mehr ausüben kann Rentenversicherung sagt bin allgemein auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr erwerbsfaehig sagt allso volle erwerbsunfaenigkeitsrente was ich mit 48 Jahre aber finanziell nicht kann will meinen Gesundheitszustand stabilisieren so steht es auch im Gegengutachten dann statiobaere reha später dann noch mal teilhabe zum Arbeitsleben so wie im Gegengutachten Rentenversicherung sagt wieder das gegenteilige mein Problem noch meine 78 Wochen Krankengeld laufen dann auch mal aus was ist wenn die Ärzte mich nicht mehr krank schreiben habe auch Berufskrankheiten aber die Berufsgenossenschaft haben auch ihre Zeiten und lassen sich Zeit und dauert alles so lange was soll ich tun Sozialgericht damit droht die Rentenversicherung und hat klage eingereicht weil ich Widerspruch gegen diese machearten eingelegt habe die wollen ein nur mürbe machen was kann und soll ich nur tun

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?