Was ist der Unterschied zwischen einer deutschen und einer schweizer Krankenschwester?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sehr wahrscheinlich wirst Du vom zuständigen Landesarbeitsamt eine Anerkennung der Ausbildung erhalten. Da ist sie zu beantragen. 

Und sehr wahrscheinlich wirst Du dann erst mal in einen Vorbereitungskurs geschickt. In diesem erlernst Du dann, manches Wissen, welches Du in der Schweiz erlangt hast, zu vergessen und auch verfassungsfeindlichen Anordnungen deutscher Ärzte Folge zu leisten. - Lebenserfahrung

Zudem wirst Du dann eben einen doch sehr anderen Stellenschlüssel auszuhalten haben. Anders ausgedrückt: 

Wo in der Schweiz auf 10 Patienten pro Schicht eine Pflegekraft kommt, kommen in D 20 Patienten. 

Und, natürlich: Unsere Bürokratie ließe sich auch als Ausdruck einer schweren Psychose bezeichnen. Der gesetzgebenden Politiker natürlich. 

Du brauchst auch nicht davon zu träumen, dass das deutsche Gesundheitswesen internationalem Standard entspricht. Dagegen verwahren sich schon die Kassenärztliche Vereinigung. Zudem ist deutsche Politik als aggressivster Lobbyismus für Pharmaindustrie weltweit bekannt. Seit Jahrzehnten. 

Interessiert weder deutschen Michel noch Lieschen Müller. Die kriechen immer noch bevorzugt jeden selbst ernannten Titelchen gerne wo rein. Was in der Schweiz nach meiner Kenntnis eher abgelehnt wird. 

Büro wäre sinnvoller. Du dürftest ja mehrsprachig sein. Was von Vorteil ist. 

Ich schätze, du hättest keine großen Probleme, hier an eine Stelle zu kommen. In der Pflege herrscht absoluter Notstand. Die Arbeitsbedingungen und Bezahlungen sind allerdings schlechter als in der Schweiz. 

Sicher könntest du das, ist aber eine schlechte Idee, weil du nicht die gleichen Kompetenzen und einen wesentlich tieferen Lohn hättest.

Schweizer Diplome sind in Deutschland anerkannt, im Gegenzug ist es genauso.

Als Anwalt oder Notar braucht es eine behördliche Genehmigung, das hat aber nichts mit deiner Berufswahl zu tun.

Hallo,

Ich kann nur für Norddeutschland was sagen.
Niedersachsen ist in Sachen Fortschritt oft viel weiter, wie in anderen südlichen Bundesländer, oder auch Hamburg, Bremen.
Natürlich ist das Umfeld anders die Leute sind hier etwas verschlossener, aber nicht Femd geneigt.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Das sollte kein Problem sein. Die Frage ist nur ob Du mit dem Deutschen Gehaltssystem klar kommst wenn Du das Schweizer kennst....

Halbes Gehalt, dafür höhere Steuern und schlechtere Schichtdienste....

Halbes Gehalt,

dafür auch halbe Kosten ;-) Über einen Döner von 5 EUR lächeln die Schweizer nur müde, bei uns würden die Meisten das niemals bezahlen.

0
@stefan1531

Die Schweizer sind es aber gewohnt wenig Steuern zu zahlen. Heißt Brutto / Netto ist nicht so weit auseinander wie bei uns.

Geh mal davon aus dass eine einfache Kassiererin im Supermarkt ihre 4000 Franken im Monat hat. Macht netto 3200 Franken etwa.

Eine Krankenschwester mit Berufserfahrung liegt da bei 6000 bis 8000 Franken im Monat je nach Position. Macht netto zwischen 4800 bis 6400 Franken.

Was verdient eine Krankenschwester in Deutschland? Und die Mieten in Hamburg sind ja nicht niedrig!

0
@Gerneso

ja und eine Kassiererin 8,87 STD.  sind dann so etwas 1000,- eureo netto

0

Deutsche Krankenschwestern schuften für einen Bruchteil des Lohnes, haben 3x mehr Patienten zu versorgen, sind dauer überarbeitet.... 

Also wer jetzt freiwillig aus der Schweiz nach Deutschland wechselt  -  nun  ja   

1

Ja du kannst!! Vergleiche aber das Einkommen, bevor du dich darauf einlässt!!

Deutschland ist ein Billiglohnland geworden und hier wirst du nicht einmal auf 2000,- Euro kommen

Weniger Lohn, dafür günstigere Wohnungen und günstigeren Lebensunterhalt.

1
@mrDoctor

Eine Zweizimmer-Wohnung in Hamburg ( wenn du überhaupt eine bekommst) ca. 800,- Euro kalt miete

0

Was möchtest Du wissen?