Was haltet ihr von den Theorien mancher Forscher, die behaupten den Beweis für eine außerkörperliche Instanz, eine Seele gefunden zu haben?

7 Antworten

Das sind keine Theorien, sondern Anekdoten. Was der Chemiker James Grant aus seinem Studium zum Besten gibt, wurde von der Altherrenschaft seiner Studentenverbindung inszeniert - sowohl das unverhofft freigewordene Zimmer, als auch das Erscheinen des unglücklichen Vormieters.

In anderen Geheimbünden lässt man den hoffnungsvollen Anwärtern Albert Einstein und/oder Otto von Bismarck erscheinen. Offen bleibt immer, wer diese Doppelgänger schickt. Es scheint aber immer zu einem späteren Zeitpunkt angeboten zu werden, dass es sich um Doppelgänger handelt. Dies dient wohl nicht der eindeutigen Klarstellung, sondern einer psychologischen Verunsicherung: Man will wissen, wie der Probant damit umgeht. Die Lektion ist uralt - sie findet sich seit dem Altertum in der Literatur.

Eine weitere Sache bleibt meist unklar: Erklärt schon der Probant das Erlebnis zu einem Ereignis der Paraphysik? Das ist selten der Fall. Fast immer deutet es der Zuhörer so. Nicht selten widerspricht der Primärerzähler sogar. Ihm ergeht es dann aber wie Goethes Zauberlehrling.

So stammt die wunderliche Nachricht also auch hier wahrscheinlich vom Artikelautor Rolf Froböse und Kollegen - was beabsichtigt war! Denn Grant hat zwar studiert, aber was er studierte, gibt Wikipedia nicht her. Dafür ist dort zu lesen, dass er US-Politiker war, er war Senator für die Demokraten. Dann wechselt er er zu den Republikanern, wurde aber nicht mehr gewählt.

Ein US-Politiker hat wenig Chance gewählt zu werden, wenn er nicht die christlich-konservative Kientel von seinem Gottesgnadentum überzeugen kann. Dafür wurden schon eingefleischte Atheisten zu frommen Händefaltern - und dann zu Präsidenten!

Es handelt sich also nicht um Theorien mancher Forscher, sondern um Strategien mancher Elderstatesmen. Man kennt sich ja untereinander - weltweit ...;-))

Wenn diese Wissenschaftler brauchbare Beweise hätten, die einer kritischen Beurteilung stand halten, wäre die Existenz der Seele schon längst anerkannt.

So lange aber die Glaubwürdigkeit dieser Theorie fragwürdig ist, etwa weil sie bestimmte objektive Kriterien nicht erfüllt, wird sie nicht anerkannt.

Wenn es also Beweise gibt, dann müssen sie nachweisbar und überprüfbar sein, mögliche Effekte reproduzierbar und vieles mehr.

Werden diese wissenschaftlichen Standards nicht erfüllt, bleibt es eine Behauptung ohne offizielle Anerkennung durch die Fachwelt.

Er hat nicht WISSENSCHAFTLER gesagt, sondern FORSCHER.

0
@SchakKlusoh

Er hat nicht WISSENSCHAFTLER gesagt, sondern FORSCHER.

Danke für den Hinweis, aber die Kennzeichnung mit Anführungszeichen oder Fettdruck wäre weniger aufdringlich gewesen.

Zur Sache:

In diesem Fall wäre es aus meiner Sicht noch bedeutungsloser - denn "Forscher" ist ja nun wirklich ein sehr schwammiger Begriff.

Jemand der regelmäßig halluzinogene Drogen konsumiert nennt sich womöglich auch "Bewusstseinsforscher" - über die subjektive Natur seiner Erfahrungen brauchen wir sicher nicht zu diskutieren.

0
@Enzylexikon

"Forscher" ist ja nun wirklich ein sehr schwammiger Begriff.

Ja eben.

Forscher bedeutet gar nichts. Sind wir nicht alle irgendwie Forscher?

Etwas zu erforschen heißt nicht, wissenschaftliche Methoden anzuwenden. Deshalb kommt am Schluß auch immer dieses Internet-Füll-Material heraus.

1

Wenn tatsächlich ein solcher Beweis erbracht wäre, würde sich für mich nichts ändern, denn ich brauche keine Beweise für Dinge, welche ich schon weiss. Abgesehen davon wäre ich etwas verwundert und neugierig auf das Konstrukt dieses Beweises. Die Seele halte ich übrigens nicht für eine ausserkörperliche Instanz, sondern für die vollständige Wesenserfassung eines Lebens, körperlich und nicht körperlich, welcher der Tod nichts anhaben kann, welche das Leben selbst in sich trägt, und somit auch alle Möglichkeiten des Lebens beinhaltet. - Das die Existenz von Auras und dergleichen bewiesen werden kann, halte ich hingegen für sehr wahrscheinlich, denn die Aura von Lebewesen ist ziemlich körperlich. 

Was ist Gott? Worauf wollen spirituelle Schriften hinweisen?

...zur Frage

Wie soll man die absolute Wahrheit finden?

Hallo gutefrage.net,

ich hoffe ich werde hier eine Antwort oder zumindest einen hilfreichen Denkanstoß finden. Ich befasse mich immer mehr mit der Suche nach der Wahrheit (über alles: Leben, Willen usw.) und ich stoße auf zahlreiche verschiedene Theorien die sich allerdings alle gegenseitig widersprechen. Die Leute die sich nur auf die Wissenschaft verlassen sagen eins, die Leute die über Spiritualität und Erleuchtung reden sagen wieder etwas anderes und die Leute die über Religionen reden wieder was komplett anderes.

Das wichtigste Beispiel für mich: Wenn man sich mit Erleuchtung und Meditation befasst hört man immer wieder, dass es darum geht sein Ego zu verlieren, dass man selbst so eine Art Gott ist und, dass alles eine Illusion ist und ich habe sogar selbst schon einige Erkenntnisse in diese Richtung gemacht. Andererseits allerdings kommen dann die meisten Christen daher und meinen, dass genau diese Weltanschauung die Versuchung Satans und seiner Dämonen ist und auch das (egal wie abgefahren das klingt) macht in irgendeiner Weise Sinn weil es doch sehr genau ähnlich klingt. Wiederum sagen die Erleuchter dass man von diesem fundamentalistischen göttlichen Denken ablassen soll.

Ich möchte hier von euch nicht noch eine Theorie oder Anschauung in diese Richtung sondern ich möchte wissen wie ich wirklich die Wahrheit herausfinden kann, denn ich glaube nicht, dass Gott (wenn es ihn gibt) will, dass ich an ihn glaube weil ich Angst vor der Hölle oder sonstigem habe. Ich möchte wissen wie ich bei so vielen logisch klingenden aber sich widersprechenden und angsteinflößenden Theorien die Wahrheit finden kann! Vor allem kann ich aber auch meinem Verstand nicht mehr genau trauen weil ich auch da schon auf so viele Illusionen und Glaubenssätze getroffen bin die ich für 100% wahr gehalten habe aber die sich dann als (zumindest scheinbarer) Irrtum erwiesen.

MfG Zetterin

...zur Frage

Der wissenschaftliche Beweis für die Existenz einer "Seele"(Beschreibung)?

Ich bin dabei, ein Projekt ins Leben rufen, das die Erforschung der physikalischen Wechselwirkung zwischen Körper und Geist/Seele (falls vorhanden) zum Gegenstand hat.

Ich bin der Auffassung, was real ist, muss auch wissenschaftlich zu belegen sein.

Da es wissenschaftlichen Kriterien genügen soll, muss natürlich vollkommen neutral vorgegangen werden und auch eine mögliche Nichtexistenz der Seele als Option offen bleiben!

Hypothesen habe ich schon einige aufgestellt, die es dann experimentell zu überprüfen gilt!

Meine Fragen an euch:

1.: "Nomen est Omen", daher würde ich von euch mal erfahren, wie ihr dieses Projekt benennen würdet!?

2.: Was haltet ihr im Allgemeinen davon & Hättet ihr selbst noch Vorschläge zum Thema?

Vielen Dank schonmal für die Antworten!

Für weitere Infos schreibt mich gerne an!

...zur Frage

Sind sämtliche Forschungen nicht nur ein Irrtum?

Was bestätigt uns Menschen, dass das, was die Forscher von Astrologie und Astronomie etc. Uns erzählen, stimmt? Woher wissen wir Menschen von Dingen wie dem Urknall? Woher wollen die Forscher das denn wissen, waren die da dabei oder was? Das geht ja garnicht. Auch wie die Menschheit entstanden ist, das ist so verwirrend, da müsste man schon wieder einige Fragen separat stellen. Ca. Ab der Steinzeit macht es (zumindest einigermaßen) Sinn zu behaupten, dass das Wissen durch mündliche, schriftliche oder andere Quellen weitergegeben wurde. Aber bei allem was DAVOR war, kann es nichtmal sein dass das Wissen in irgendeiner Weise durch Menschen verbreitet wurde, weil die zu der Zeit erst noch entstanden sind. Woher wissen wir also, ob das mit dem Urknall und dass das Universum unendlich ist alles stimmt oder ob es sich eigentlich nur durch Theorien von Forschern so "festgebrannt" hat, weil man etwas eingermaßen logisches suchte, an das man glauben kann?

...zur Frage

Warum kann ich nicht mehr genießen?

Hallo, ich (16/m) kann nicht mehr wirklich genießen ohne so ein komisches Gefühl zu bekommen, dass ich meine Zeit verschwende für nichts. Ich habe quasi schon den Drang etwas sinnvolles zu tun, sinnvoll im Sinne von, dass ich mein Wissen erweiter' oder Geld verdiene.

Ich gehe noch in die Schule und habe Ferien, gerade in den Ferien ist es schlimm... Früher hatte ich das alles einfach nicht, es ist echt besorgniserregend wie sehr sich ein Mensch in 1-2 Jahren ändern kann von alleine und seinen Erfahrungen her.

Ich möchte nichtmal sowas wie Urlaub oder so bis ich meine Träume erfüllt habe will und kann ich nicht mehr genießen... Ich habe dauernd diese innere Unruhe und es macht mich fertig. Es macht mich fertig nichts tuen zu können, rum zu chillen daheim. Bloß, was soll ich tun in meiner Lage außer das mit Wissen steigern?! Meine Träume zu erfüllen, das erfordert vor allem Geduld.

Es ist quasi noch nicht möglich... Ich kann in meiner momentanen Lage nichts machen außer mein Wissen zu steigern. Ich habe darüber nachgedacht bald ein Nebenjob anzufangen und habe das auch vor, weiß nur noch nicht wo.

Jedenfalls zerstört mich das einfach. Ich kann selbst wenn ich Freizeit habe, nicht genießen. Ich möchte unbedingt dauernd irgendwie irgendwas tun für meine Zukunft. Ich bin so verloren... Warum ist das so? Wie nennt man das? Chill Phobie? :D Ihr müsst verstehen, dass ich chillen kann, ich aber trotzdem immer diese innere Unruhe habe.

...zur Frage

Was meint ihr, was nach dem Tod kommt?

Es gibt ja so viele verschiedene Theorien. Leben nach dem Tod, Seele wandelt auf der Erde, unendlicher Schlaf... An was glaubt ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?