Was haltet ihr von dem Zitat: Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten?

22 Antworten

Halte ich für Unsinn. Das ist ein "Totschlag-Argument" eines solchen der meint, "ist eh alles verloren, kann ich nicht ändern" - so die Straußentechnik - Kopf in den Sand stecken.

In einer Demokratie entscheidet nun mal die Mehrheit was passiert. In den letzten Jahren waren die Parteien nicht mehr klar voneinander abzugrenzen, Dank der AfD und dem Zulauf der Protestwähler müssen sie nun aufwachen und sich wieder neu positionieren, klarer voneinander abgrenzen und den Wählern echte Alternativen bieten. Sie konnten sich zulange ausruhen.

CDU und SPD haben sich bereits neu aufgestellt, solange sie in einer GroKo sind und an einen Koalitionsvertrag gebunden, kann man kaum erwarten das da was passieren wird, aber 2021 ist wieder Wahl. Aktuell weiß ich nur wen ich alles nicht wählen kann und warum, daher hoffe ich das sie alle die Zeit bis zur nächsten BTW nutzen werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Sieht man doch immer wieder wer in den Land & Bundestag ein und ausszieht. Ich will hier keine Propaganda betreiben, aber z.b ist die CDU Immer wieder Vorsitzende Partei, weil das Volk die letzten Jahre unter Merkel funktioniert hat. Ich denke wir sind mit vielen Problemen gut zurecht gekommen. Warum dann auch jemanden anderen wählen. Trotzdem wird geschimpft, die meisten haben Angst vor Veränderungen. Die, die nicht wählen stärken die Partein mit dem meisten Wählern.

. Die, die nicht wählen stärken die Partein mit dem meisten Wählern.

Falsch, die stärken die Extremen von links und rechts, die bei einer geringen Wahlbeteiligung eher über die 5% Hürde kommen.

0
@Stevekiwi

Der Effekt ist bei allen Parteien gleich. Die Auswirkung bei denen die ggf. an der 5 % Hürde scheitern am bedeutensten.

0

So hab ich das noch gar nicht geshen, also am besten alle wählen gehen.:)

0

Dieses Zitat ist meiner Erfahrung nach besonders bei politisch Linken sehr beliebt.

Diese Kräfte meinen damit aber eher Änderungen in ihrem Sinne. Also Enteignungen und Verschleuderungen des Volksvermögens für ihr Utopia. In diesem Sinne haben sie teilweise Recht. Zu der Zeit, als ihre Ideen eine Hochphase hatten, wurden sie in vielen Ländern verboten.

Das ist gut und richtig so. Eine Demokratie muss sich gegen die, die sie abschaffen wollen, verteidigen können.

Hmm kommt mir bissle verschwörungsmäßig vor. Aber klar Deutschland hat keine direkte Demokratie wie in der Schweiz z.B.

Aber über so ein Thema kann man jahre diskutieren.

Ich finde es sehr schlecht. Ein klassisches "Totschlagargument", welches Demokratiefeinde gerne verwenden. Natürlich ändern Wählen etwas, dafür braucht man nur Mal die Politik von heute mit von vor 5 Jahren vergleichen.

Was möchtest Du wissen?