Was haltet ihr vom Beruf Maurer, was gibt es da für Weiterbildungsmöglichkeiten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du kannst den Meisterbrief machen, und hättest damit die allgemeine Hochschulreife.

Außerdem kannst du Bautechniker und auch Bauingenieur werden.

Natürlich ist auch die Selbständigkeit eine gute Option

Ich kenne jemanden, der Maurer lernte und der hat das sehr gerne gemacht. Irgendwann studierte er und wurde Bauingenieur. Momentan hat er einen Job, in dem er das sein kann und trotzdem an die Luft kommt und nicht nur in einem Büro sitzt: Er kontrolliert Baustellen.

Echt? Das würde mich auch interessieren.

Wobei ich eigentlich eine eigene Firma aufmachen will rund ums Haus 😉

0

Als Maurer muss man viel leisten, das kann nicht jeder. Ich würde in diesem Beruf keine Ausbildung machen, da meiner Meinung nach das Gehalt viel zu niedrig ist für das was man leisten muss.

Dieser Beruf ist einer der schwierigsten die es gibt, zumindest körperlich. Man muss schon in der Ausbildung viel Leistung bringen, verdient aber im ersten Lehrjahr nur 700€. Im 2. Lehrjahr verdient man um die 1000€ und im 3. Lehrjahr verdient man durchschnittlich 1300€. 

Das Einstiegsgehalt liegt nach einer Abgeschlossenen Ausbildung bei maximal nur 1800€ Brutto. Nach allen Abzügen bleiben vielleicht noch 1200€ übrig. Dafür, dass man zuerst eine 3-jährige Ausbildung machen muss und sich in diesem Job körperlich kaputt macht ist das Gehalt viel zu wenig.

Das Gute an diesem Beruf ist, dass man sich weiterbilden kann. Man sollte eine Maurerausbildung nur anstreben wenn man sowieso vor hat, sich danach noch weiterzubilden.

Wenn man sich zum Meister weiterbilden lässt, würde man später im Beruf etwa 2000€ Netto verdienen und könnte Führungspositionen übernehmen. Als Meister könnte man sogar noch ein Studium anhängen und bspw. Architektur studieren. Mit einem guten Studium könnte man später mal als Architekt arbeiten und pro Monat dann etwa 6000€ Brutto verdienen.

Man könnte sich natürlich auch zum Polier weiterbilden und könnte später mal bis zu 5000€ Brutto verdienen.

Man hat aber auch ganz andere Möglichkeiten. Man könnte nach der Ausbildung zur Berufsfeuerwehr gehen und dort eine 2-jährige Ausbildung machen. Nach der Feuerwehrausbildung könnte man sich sogar zum Rettungsassistenten ausbilden lassen, oder Brandschutzmeister zu werden.

Man könnte sich auch selbstständig machen und vom Gehalt sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

Sobald man erst einmal die Ausbildung als Maurer geschafft hat, hat man genau so viele Möglichkeiten wie jemand, der ein Masterstudium hat.

Ich würde dir empfehlen einmal einen Ferienjob/Praktikum zu machen.

Da erkennt man oft ob man das auf Dauer machen möchte, oder nie wieder ;D

Hab mal beim Steinmetz ein Praktikum gemacht.

Aber das hat mir nicht gefallen, da ich künstlerisch nicht so begabt bin.

Trotzdem habe ich sauber und genau gearbeitet.

0

Geh doch wie ich in die Ernährungs-/Fitnessbranche :) Kannste dich auch bewegen.

Ist ziemlich anstrengend. Ich selber arbeite für nen Monat als Praktikant am Bau, und ein Freund von mir war Maurer. Rechne damit, dass du um 5 Uhr aufstehen musst und bis 17 Uhr arbeiten musst. Als Maurer brauchst du nur technisches Verständnis, Geschick und Muskelkraft.

Überleg dir wirklich, was du machen willst! Sowas ist eine wichtige Entscheidung, mach doch auch ein Praktikum?

Die Zeiten sind mir relativ egal, Hauptsache ich bin beschäftigt.

Und sein wir mal ehrlich, die Männer heutzutage , die im Büro arbeiten, sind doch nicht mehr was sie mal waren..

0
@AlterHallunke

Kann man sehen wie man will. Bei Männer im Büro geht es nicht um den Status, sondern um den Beruf, welcher auch sehr wichtig sein kann wie der Beruf Maurer. Ich leg dir wirklich ans Herz, überleg dir das gut. Mach ein Praktikum, überleg dir einen Plan B

0

herzlichen Glückwunsch, daß du 2 mal gewonnen hast. was waren das für quizsendungen.

maurer ist ein hervorragender beruf und Handwerker sind keineswegs dümmer, sonst hättest du nicht gewonnen

Die USA brauchen bald welche....

Sehr gut,  besser als arbeitsloser Akademiker.  Weiterbildung zum Polier  oder  Inhaber einer Baufirma. Aber: der Bauboom ist bald vorbei.

Akademiker sollen mal ihren faulen hintern bewegen und schuften gehen...

Die Wehrpflicht muss mal wieder kommen

1
@AlterHallunke

Die Wehrpflicht wäre nur für Akademiker sinnvoll, da man hier im Lande die ganzen Handwerker ja selber benötigt. Es wäre ja blöd wenn es keine Brötchen mehr gäbe oder wenn das Haus nicht fertig gebaut werden kann, nur weil der Bäcker oder der Handwerker auf Wehrpflicht sind.

0

Ich meine damit eigentlich Feuer unterm hintern machen

0

Was möchtest Du wissen?