Was erwartet Schüler in der Förderschule?

8 Antworten

Ich war selbst von der 4-7 Klasse auf einer Förderschule für Körperliche und Motorische Entwicklung, bin aber zur 8.Klasse auf eine Hauptschule gewechselt habe dort mein Realschulabschluss mit quali gemacht und mache jetzt Fachabitur.

Man kann also an einer Förderschule durchaus so gefördert werden dass man noch ne gute Schulbildung erlangen kann, allerdings hängt dies sehr davon ab auf was für einer Förderschule man ist, sowie weswegen man da ist. An den meisten Förderschulen kann man zumindest den Hauptschulabschluss machen, an einigen sogar mehr. Allerdings werden nicht alle Schüler nach Hauptschulniveu unterrichtet, sondern nur die wo die Lehrer meinen, dass diese dass Potentiall dazu haben. Aber auch einige von denen die nicht nach Hauptschulniveu unterichtet werden, machen den Hauptschulabschluss nach der Schule nach (so ist es jedenfalls an meiner ehemaligen Förderschule)

Ich habe allerdings nur eine rein Körperliche Beeinträchtigung (hatte ne schlechte Feinmotorik und bin auf einem Ohr taub), bei einer Lernschwäche ist es schon durchaus schwieriger, aber die Lehrer können sie durchaus entsprechend ihrer Lernbeeinträchtigung unterstützen, so dass sie sich wieder verbessern kann.

Das ist schon ne frechheit wie du denkst... Sonderschule hat nix mit fördern oder sonst was zu tun ich zum beispiel ich konnte schon Zahlen berechnen sprich 5 mal 5 bevor ich in der 1. war
Ich konnte schon lange vor dem Kindergarten ein bisschen lesen 

ich konnte vieles ich bin auch laut eines Intelligenztestes vom " Wifi " (ist etwas in Österreich wirst du wahrscheinlich nicht kennen glaube ich weil du in Deutschland schätze ich mal wohnst) und trotzdem ginge ich von der 3. Klasse bis zur 8 in die Sonderschule 

bei uns ist das so wenn man gymnasium etc weglässt

4 jahre volk 

4 jahre haupt ( dann weiterführend sprich htl , hash , has etc )

1 jahr poly da wird man aufs arbeitsleben vorbereitet etc

Und ich hätte auch auf eine HTL gehen können ( Wär ich wsl auch wenn nicht dort alle so übercool sind nur weil sie auf ne weiterführende Schule gehen )
Also habe ich beschlossen das letzte Jahr noch auf ne "normale" Schule zu gehen und ich habe bis jetzt in der " Sonderschule " mehr Leute kennengelernt die netter sind als die meisten " normalen " und warum war ich da? Nur weil ich Agressionen hatte die zustande gekommen sind durch Gewalt in der Kindheit also von den Eltern geschlagen und son zeug halt mittlerweile ist alles weg agressionen

Etc alles was du wsl denkst oh Sonderschule die können eh nix oder sind nur blöd

wie du sehen kannst nein es gibt auch " normale " sonderschüler 
Mfg

Eine Alternative wäre auch eine Montessorischule. Dort werden lernbehinderte und behinderte Menschen integriert, da könnte man auch mal vorsprechen. Das ist immerhin eine Hauptschule mit Option später auch - bei guten Leistungen - dort den M-Zug zur Mittleren Reife zu machen. In welcher Klasse ist sie denn und will sie es überhaupt begreifen?

Rechtfertigt das urinieren in einen Mülleimer einen Verweis von der Schule?

Ein Person aus der Berufsschule welche in meine Klasse geht, wollte am Mittwoch also heute ca. 25 Minuten vor Ende der Schule zur Toilette. Der Lehrer hat ihm das verboten und er solle doch auf die Pause warten, dann meinte er "Dann mache ich halt in den Mülleimer" was man eigentlich für einen Witz halten sollte, denkt man.... Der Lehrer meinte nur "Das sehen wir dann ja". Dann ist aber wirklich das passiert, was keiner erwartet hätte, er ging von seinem Platz und hat wirklich in den Mülleimer uriniert. Der Lehrer hat den Schüler direkt nach Hause geschickt und meinte dann noch zur Klasse dass der Schüler einen Verweis von der Schule bekommt und auf eine andere Schule gehen muss. Ist das ganze so vertretbar mit dem Verweis?

...zur Frage

warum gibt es eigentlich NUR Förderschulen und Normale Schulen?

Hallo,

bevor ich jetzt meine Frage stelle unterstellt mir bitte nicht, dumm zu sein, weil ich diese Frage stelle, dann diese ist wirklich ernst gemeint und in meinen Augen sinnvoll.

Also es gibt ja den Durchschnittlichen Schüler. Es gibt Schüler die unter diesem Durchschnitt liegen, weil sie vielleicht Lernbehindert oder emotional unreif o.ä. sind. Für diese Schüler ist es häufig fast unmöglich auf eine Regelschule zu gehen, da diese für den durchschnittlichen Schüler gemacht ist. Also wurde ein Konzept von Förderschulen ausgearbeitet auf diese können die Kinder, die die Durchschnittsleistungen erbringen könen hingehen. Förderschule sind kostenfrei und diese sind für fast alle erreichbar.

Dann gibt es aber noch die andere Seite. Schüler, die mit ihren Leistungen über dem Durchschnitt liegen, weil sie hochbegabt sind. Für diese Schule ist das Schulleben auch häufig kaum zu bewältigen. Diese Schüler können dann mal eine Klasse überspringen, aber das hilft ja auch häufig nicht. Und für einen überdurchschnittlichen Schüler ist es eben so schwer sich weniger anzustregen, wie für den unterdurchschnittlichen sichmehr anzustrengen.

jetzt gibt es auch ein paar Hochbegabten Schulen. Aber diese sind meisten Privatschulen und sehr teuer. Außerdem gibt es nur sehr wenige. In vielen Städten gibt es gar keine Schulen für hochbegabte. warum ist das so? ich denke der Regierung oder der Schul/bildungsministerin musste doch klar sein, dass es eben so schwer ist sich weniger anzustrengen als sich mehr anzustrengen. Ich finde es in einer Weise zimlich ungerecht, dass es dir Durchschnitschule gibt, die Unterdurchschnittschule, aber keine Überdurchschnittschule.

weiß jemand warum das so ist?

danke

...zur Frage

Erstes mal Theorieunterricht Fahrschule, nervös?

Hey, ich bin 17 und hab heute das erste mal Theorieunterricht in der Fahrschule. Ich bin ziemlich aufgeregt, da ich nicht wirklich weiß was mich erwartet und wie die anderen "Schüler" so sind. Muss ich irgendwas bestimmtes mitnehmen und wie läuft das so ab?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?