Was darf ein Schularzt? Ärztliche Schweigepflicht?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Ja der Schularzt darf das, weil bei Essstörungen die Krankheitseinsicht fehlt. Es liegt bei Jungendlichen im Ermessen des Arztes was das Kind alleine Regeln kann und was nicht. Zudem gehe ich stark davon aus, dass die Angaben über Grösse und Gewicht nicht stimmen. Untergewicht ist das aber allemal. Eine Essstörung erkennt man auch am Verhalten und der Art zu reden. Rechtzeitig eingreifen ist sinnvoll und nötig. Eigenartig finde ich deinen Ärger, das lässt tief blicken. Du wärst wohl kaum ärgerlich, wenn es um eine Krebserkrankung ginge.

Natürlich muss der Arzt, nachdem er eine gefährliche Krankheit diagnostiziert hat, die Eltern benachrichtigen. Nur so kann eine Therapie sichergestellt werden. Deine Freundin wird sich ohne Druck sicher nicht auf die Suche nach Hilfe begeben.

Es ist richtig, dass die Schweigepflicht über die konkreten Inhalte der Therapie auch bei der Behandlung von Minderjährigen gilt. Lediglich dann, wenn der Arzt Zweifel an der Einsichtsfähigkeit bzw. geistigen Reife des Minderjährigen hat, darf er seine Schweigepflicht brechen. Grundlage dafür ist § 9 MBO-Ä, der es Ärzten erlaubt, entweder die Schweigepflicht aufgrund des Einverständnisses des Patienten oder zum Schutz höherwertiger Rechtsgüter zu brechen.

Je älter der Minderjährige ist, desto eher muss der Arzt davon ausgehen, dass die geistige Reife vorliegt und eine Offenbarung gegenüber den Erziehungsberechtigten nicht zulässig ist.

Mitunter ist es notwendig - die Eltern mit einzubeziehen - darüber sollte man sich nicht ärgern - zumal die Eltern ja auch an der Gesundheit ihrer Kinder interessiert sein sollten - und in diesem Fall dafür ja auch noch die Verantwortung haben !

Auch eure Herkunft aus Österreich ändert nichts. Dort gilt man zwar als 14jährige als mündige Patientin, da es hier sich hier jedoch um eine nachhaltige schwere Beeinträchtigung handeln kann, ist der Arzt von seiner Schweigepflicht gegenüber den Eltern entbunden.

Ja, es gibt eine grundsätzliche Schweigpflicht der Schulärztin (mit Ausnahmen).

Wenn der Patient minderjährig ist und die erforderliche Einsichtsfähigkeit besitzt, eine Entscheidung über einer Behandlung selber treffen zu können, dann darf die Schulärztin die Eltern nicht ohne Einverständnis der Eltern informieren.

Wenn der Patient minderjährig ist und die erforderliche Einsichtsfähigkeit NICHT besitzt, dann kann es sein, dass die Schulärztin die Eltern informieren muss.

In diesem Fall muss die Ärztin also prüfen, ob die Einsichtfähigkeit bei der Schülerin da ist. Das Verhältnis von 47 Kilogramm Körpergewicht zu 1,60 Meter Körpergröße ist schon ein Hinweis auf Untergewicht und kann auch auf eine Essstörung zurückzuführen sein. Da Essstörungen einen psychischen Hintergrund haben, kann es durchaus sein, dass in dieser Hinsicht die Einsichtsfähigkeit der Patientin fehlt und die Ärztin die Eltern informieren muss.

Ignatius 14.03.2012, 13:33

Pardon, habe mich im zweiten Absatz vertippt. Richtig muss es heißen:

"Wenn die Patientin minderjährig ist und die erforderliche Einsichtsfähigkeit besitzt, eine Entscheidung über einer Behandlung selber treffen zu können, dann darf die Schulärztin die Eltern nicht ohne Einverständnis der minderjährigen Patientin informieren.

0

Rechtlich ist das in Ordnung, was der Arzt gemacht hat. Die Schweigepflicht gilt zwar grundsätzlich auch für minderjährige, aber in solchen Fällen kann gegenüber den Erziehungsberechtigten eine Ausnahme gemacht werden.

Es wäre allerdings auch angebracht gewesen, mit der Patientin vorher zu reden und ihr zu erklären, wieso es wichtig ist, die Eltern zu informieren. Damit hätte der Arzt vielleicht das Vertrauensverhältnis retten können.

Die ärztliche Schweigepflicht gilt nicht für die Eltern, da deine Freundin noch nicht 18 Jahre alt ist.

Ich bin auf die Frage gestolpert und wollte erstmal wissen was ein KV und was ES ist. Und solange sie minderjärig ist ist notwendig die Eltern miteinzubeziehen.

Deine Freundin IST untergewichtig! Und in dem Fall MUSS der Schularzt die Eltern informieren, egal, ob das deiner Freundin recht ist oder nicht! Also, ich denke, die Sache wäre hiermit klar, oder? Und mit Essstörungen ist nicht zu spaßen, die können tödlich enden! Eine meiner Freundinnen war auch magersüchtig, monatelang im Spital und das war purer Horror für sie, ihre Familie und uns, ihre Freundinnen! LG

Liebe Fragestellerin! Was ist bitte ein KV? Und: Was nun? Schulärztin oder Schularzt? Und was ist ES? Esstörung? 48 kg sind bei 160 cm für ein Mädchen doch normal - aber: Wir wissen nicht, wie Deine Freundin aussieht und was vorgefallen ist!?! Ist sie eingeschlafen oder beim Sport zusammengebrochen? Normalerweise gilt in Deutschland ab 15 ärztliche Schweigepflicht! Wenn er aber die Eltern informiert, muss er ihr das auch sagen!

BeachyLove 14.03.2012, 13:28

Ein KV ist ein Klassenvorstand. ES sollte für Essstörung stehen und 48 Kilo sind für 160cm zu wenig, BMI.

0
unknowing 14.03.2012, 13:32
@BeachyLove

wenn ich ihren BMI ausrechne ist das bei mir 18... das ist Normalgewicht Untergewicht hat man erst ab 17.5oder so glaube ich. Es gibt da ja auch spezielle BMI berechner für Jugendliche (Sie ist 14.5 J)

0
unknowing 14.03.2012, 13:30

KV= Klassenvorstand ;) ES= Essstörung. Ja ihre Füße sind schon ziemlich dünn allerdings sind in unserer Klasse wirklich Leute die noch dünner sind und ihr Bauch schaut auch wirklich normal aus also nicht "abgemagert" wie ich finde!

0
HugoGuth 14.03.2012, 14:50
@unknowing

Also, dann ist KV sowas wie ein Klassensprecher in Deutschland? Also, dass der andere Schüler in die Pfanne haut?!?

0
kataha 14.03.2012, 17:29
@HugoGuth

Nein, der Klassenvorstand steht als Lehrer der Klasse vor, vor allem, was die ganzen administrativen Dinge betrifft.

0
HugoGuth 15.03.2012, 10:28
@kataha

Vielleicht ist KV in Österreich sowas wie bei uns in Deutschland der Klassenlehrer? In Deutschland würde der Klassenlehrer aber erst mit den Eltern sprechen, und nur wenn die sichh uneinsichtig zeigen, zu härteren Maßnahmen greifen!

0

Ja, das darf er und muss er sogar, wenn deine Freundin noch nicht volljährig ist.

Er darf und muss die Eltern informieren. Solange deine Freundin noch nicht volljährig ist.

Dafür sind Ärzte da, die schützen nicht nicht Kinder, Schüler vor Folgekrankheiten. Das Geschwätz über rechte ist hier völlig fehl am Platze.

Warum ärgert sie sich? Sie kann froh sein, dass sich jemand darum kümmert...

unknowing 14.03.2012, 13:26

Ja ich bin auch froh, allerdings kann ich sie auch in gewisser Weise verstehen dass es ihr in gewisserweise unangenehm ist !

0
DotArt 14.03.2012, 14:25
@unknowing

Ja, aber nicht alles im Leben ist immer angenehm.

0

Liebe Fragestellerin! Du hättest auch schreiben sollen, dass Du aus Österreich kommst! Die meisten Forumsteilnehmer hier kommen aus der BRD! In Österreich können da schon ganz andere Gesetze gelten als in Deutschland!

unknowing 14.03.2012, 13:31

Österreich

0
HugoGuth 14.03.2012, 14:51
@unknowing

Wir haben gelernt: Frauen: Körpergröße minus 100 minus 15 - 20%! Also wäre sie nocH im rahmen - aber jeder Mensch ist anders!

0

In so einem Fall ist der Arzt sogar dazu verpflichtet.

ALSO: Meine Freundin ist 14. Wir kommen aus Österreich!

wie alt ist denn deine freundin? mit 48 kg bei 160 cm ist sie schon zu dünn!!!

Was möchtest Du wissen?