Was damals rechtens war, kann heute nicht Unrecht sein. Kann mir jemand die Bedeutung erklären?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Damit wird einfach legitimiert, dass Leute anderer Herkunft Religion etc ausgeschlossen werden. Man argumentiert damit, dass es in der damaligen Zeit rechtens, also erlaubt war, Menschen auszugrenzen und nicht mehr als Teil der Gesellschaft anzusehen. 

In der damaligen Zeit war dies in den Köpfen der Menschen verankert und ''normal''. Aber stell dir heute einmal vor du dürftest als schwarzer Mensch nicht mehr in dem gleichen Bus sitzen wie ein weißer? Als Jude nicht mehr unter Menschen gehen oder kenntlich gemacht zu werden? Das passt nicht mehr in die heutige Zeit. Nur weil es damals ''ok'' war heißt es nicht, dass es das immernoch ist. Der Mensch hat auch schon immer gemordet, vergewaltigt etc. ist es deswegen ok, es immernoch zu tun?

Andersherum kann man aber auch nicht argumentieren, dass etwas was damals verboten war heute immernoch verboten gehört. Damals wurden Frauen, die unverheiratet schwanger wurden (egal unter welchen Umständen, ja es gab damals auch Vergewaltigungen) hingerichtet! Ist dies immernoch rechtens?

Darum ist die Meinung dieses Mannes so ''fürchterlich''. Man muss die geltenden Gesetze immer auf den historischen Kontext beziehen. 

Kommentar von Cookiecrunchy
01.12.2015, 17:23

Danke, sehr verständlich erklärt !

1

Das hat er wohl gesagt, als er wegen Fehlurteilen verurteilt werden sollte. Und der Satz stimmt nicht. Was unter den NAzis Recht war, ist zum grossen Teil heute durchaus Unrecht.

Kommentar von Cookiecrunchy
29.11.2015, 19:19

Danke das hat mir sehr geholfen, aber wieso wurde der Satz so negativ von der Gesellschaft aufgenommen?

0
Kommentar von RKuchenbuch
29.11.2015, 19:34

Weil er damit ein nach allgemein geltenden Massstäben agierendes Unrechtsregime und deren Gesetze, die gegen verschiedene internationale Rechtsnormen verstoßen hatten quasi in Schutz genommen hatte.

1

Was möchtest Du wissen?