Was bringt das KMK-Englischzertifikat?

1 Antwort

Hallo,

du lernst dort halt englische Geschäftkorrespondenz, (Geschäftsbriefe, Anfragen, Angebote, Berichte, Protokolle usw. erstellen.)

Auf der folgenden Seite kannst du alte Prüfungen mit Lösungen kostenlos herunterladen und dir so einen kleinen Überblick verschaffen:

http s:// la.hessen.de/irj/LSA_Internet?cid=68caa281d318c3dcc75e93e95a03950c

Hier 3 Bücher zur Vorbereitung auf das KMK-Englischzertifikat:

- Verlag Ernst Klett

KMK-Fremdsprachenzertifikat

Englisch für kaufmännische Berufe

ISBN-10: 3-12-808206-5

- Winklers Verlag

KMK Englisch Prüfungsvorbereitung

Büro- und Verwaltungsberufe

(Workbook mit CD)

ISBN 978-3-8045-4442-0

- Winklers Verlag

KMK Englisch Prüfungsvorbereitung

Industriekaufleute

(Workbook mit CD)

ISBN 978-3-8045-4440-6

AstridDerPu

Danke vielmals, aber das war nicht meine Frage.
Mich würde interessieren ob man mit so einem Zertifikat wirklich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat.

0
@Fuer1Antwort

Ich denke schon - vor allem auch bei international tätigen Arbeitgebern - da du entsprechende Englischkenntnise nachweisen kannst, die Mitbewerber, die diesen Kurs nicht besucht und dieses Zertifikat nicht erworben haben, womöglich nicht haben.

5
@AstridDerPu

Insgesamt zeigt es die Lernbereitschaft eines Kandidaten.

Außerdem wird man durch jedes Seminar schlauer - auf keinen Fall dummer :)

1

kmk-fremdsprachenzertifikat

hat jemand von euch zufällig das kmk fremdsprachen-zertifikat in englisch gemacht? welche erfahrungen gibt es? den übungen nach zu urteilen, soll das ja nicht gerade einfach sein. wie ist das mit der mündlichen prüfung? ist die pflicht oder nicht? in der berufschule sagen mehrere lehrer etwas anderes.

...zur Frage

Hof fegen nach regulärer Arbeitszeit

Muss ich eigentlich als Azubi nach meiner regulären Arbeitszeit noch den Hof fegen? Zum teil finde ich das sich das Gesetz da widerspricht... einerseits heißt es "den Anweisungen des Ausbilders ist folge zu leisten" (bzw. in dem Fall war es der Abteilungsleiter) anderer seits heißt es das tätigkeiten die nicht zum Ausbildungsberuf (in meinem Falle Kaufmann für Groß- und Außenhandel) nicht gemacht werden müssen.

Dass das Lager und der Hof ab und zu mal gefegt werden muss finde ich jetzt auch gar nicht tragisch, allerdings wenn es über die Arbeitszeit hinaus geht finde ich es absolut nicht lustig, es ist schon ein Unterschied ob man 20 Min länger da ist weil man noch einen Kunden bedient oder 20 Min länger weil man noch das Lager fegt.

Also kann ich mich irgendwie wehren? Und bringt das überhaupt noch was im 3. Lehrjahr?

...zur Frage

Kmk-Zertifikat in Englisch durch allgemeine Hochschulreife?

Hallo, ich habe eine Frage zum Kmk-Zertifikat in Englisch. Und zwar habe ich von einer Freundin erfahren, dass man dieses Zertifikat wohl automatisch erwirbt, wenn man sein Abitur macht. Ich wusste davon bisher noch nichts. 2007 habe ich die allgemeine Hochschulreife erworben und mache momentan eine Ausbildung. Hier kann ich auch die Kmk-Prüfung in Englisch machen - allerdings weiß ich nun nicht, ob ich das Zertifikat schon dzrch mein Abi theoretisch habe. Hat da jemand Ahnung davon?

Dankeee!! Lg

...zur Frage

Ausbildung Samstagsarbeit zulässig?

Hallo Community,

ich bin volljährig und mache eine Ausbildung auls Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Habe im Vetrag eine 40 Stunden Woche, die ich laut Arbeitszeitliste auch immer von Montag bis Freitag voll habe (Dienstag und jede zweite Woche Freitag habe ich Berufsschule).

Nun zu meinem Anliegen: Mir wird gesagt, dass ich Samstags arbeiten muss, da ich ein Azubi bin. Wenn ich mal nicht Samstag arbeiten gehen will brauche ich das ok von meinem Abteilungsleiter und wenn ich Samstags komme muss ich wie z.B. letzten Samstag den Rasen vom Betrieb mähen. In meinem Vertrag steht nichts davon, dass ich Samstags arbeiten soll.

Mir reicht es langsam in diesem Betieb, da ich ebenfalls gemobbt werde und mein Chef dagegen nichts macht, außer mir die Schuld dafür zu geben.

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Mit 23 Jahren eine Ausbildung beginnen

Hallo,

Ich mache mir große Sorgen um meinen Freund. Er hat vor einigen Jahren an einem Berufskolleg sein Fachabitur gemacht ( 3 er Durchschnitt) und seit dem ist er an die Fachhochschule gegangen. Er hat 2 Semester studiert und danach den Studiengang gewechselt und in dem anderen Studiengang hat er wieder 2 Semester "studiert" und jetzt hat er sich entgültig extramtrikuliert und möchte nicht mehr studieren.

Das heißt seit 2 Jahren ist er zwar an einer Hochschule eingeschrieben, hat aber so gut wie nichts dort gemacht.

Jetzt ist er 23 Jahre alt und er möchte es nun mit studieren aufgeben und lieber eine Ausbildung nächstes Jahr beginnen. Er denkt an eine Ausbildung als Kaufmann im Groß und Außenhandel oder als Handelsfachwirt .

Aber ich mache mir große Sorgen, ich meine..... wer nimmt schon einen 23 jährigen,der 2 Jahre lang letzendlich nichts gemacht hat und noch dazu einen schlechtes Fachabitur hat? Ich hab das Gefühl dass ihn sowieso niemand als Azubi einstellen wird, sehe ich das zu negativ oder ist das eher realistisch dass ihn niemand einstellen wird?? Hat er überhaupt Chancen eine gute Ausbildung in diesem Bereich zu kriegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?