Was bedeutet "Wurden Sie zur Einkommensteuer veranlagt?"?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Veranlagung ist der Vorgang in dem das Finanzamt aus Deiner Erklärung einen Bescheid produziert.

Veranlagt wurdest Du, wenn Du einen Bescheid hast.

TomRichter 11.09.2011, 21:42

Stimmt natürlich - aber darf ich deshalb heute die Frage "Wurden Sie zur Einkommensteuer veranlagt?" verneinen, nur weil der Bescheid erst nächste Woche kommt?

Mein Gefühl sagt mir, dass der derjenige, der die Frage so gestellt hat, ein "ja" erwartet. Aber andererseits kann dem, der die Frage nach dem Wortlaut beantwortet, daraus kein Vorwurf gemacht werden.

0
Meandor 11.09.2011, 22:55
@TomRichter

Die Frage kommt meist vom Arbeitsamt oder es geht um Kredite. Der Hintergrund ist meist, ob evtl. noch eine Steuererstattung zu erwarten ist, oder nicht.

Gerade die ARGE ist da sehr scharf drauf.

0

Veranlagung bedeutet, dass sowohl a als auch b zutreffen können.

Durch die Veranlagung soll festgestellt werden, wie hoch die "korrekte" Steuer (in deinem Fall Est) ist. Du kannst entweder per Bescheid vom Finanzamt aufgefordert werden, eine Steuererklärung abzugeben oder dich freiwillig dazu entscheiden (weil du z.B. Höhere steuerlich abzugsfähige Aufwendungen hattest und mehr Steuer gezahlt hast als du müsstest).

In beiden Fällen müssen Dokumente an das Amt gesendet werden.

Dann hat das Finanzamt festgestellt, das du Einkommensteuerpflichtig bist: Selbstständig? Hohes Einkommen als Arbeitnmehmer? Heute bekommt das Finanzamt diese Daten ja vom Arbeitgeber gemeldet, weil es die Lohnsteuerkarte nicht mehr gibt. Also mußt du eine Einkommenssteuererklärung machen, sonst wirst du eventuell veranlagt und das kann teuer werden. Die ziehen nämlich nichts ab, weil sie nicht wissen, was du zur Steuerminderung vorlegen kannst.

Musstest Du eine Einkommenssteuererklärung abgeben, z. B. als Immobilienbesitzer oder Selbstständiger???

MissSweeney 11.09.2011, 18:58

Nein, musste ich nicht

0

Was möchtest Du wissen?