Was bedeutet Freundschaft?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, dass man innerhalb einer Freundschaft (mal früher, mal später) an einen Punkt kommen kann, an dem es des Aussprechens dessen (dass man zueinander steht, loyal ist...) nicht mehr bedarf. An dem man sich dessen so sicher ist, dass es ein stillschweigendes und beiseitiges Einvernehmen ist. Es müssen gewiss nicht immer Worte darüber fallen.

Eine(n) Freund(in) hast Du, wenn Du Dich schwach zeigen kannst, ohne Stärke zu provozieren!

Freundschaft ist für mich sehr wichtig. Und ich würde Freundschaft auch nicht als eine schlappe Beziehung zwischen zwei oder mehreren Menschen bezeichnen, sondern als eine sehr intensive. Meistens kennt man (auch frau :b) den/ die Freund(in) schon sehr lange und weiß auch schon eine ganze Menge über sie. Freunde können sich auch alles erzählen und halten zueinnander. Sie sind immer für einander da, auch wenn es zu der Zeit vielleicht grad unpassend wäre. Freundschaft sollte von beiden kommen. Man muss wissen, was der andere für einen empfindet, auch ohne das dieser immer bzw. überhaupt sagen muss: "Hab dich lieb" Denn das hört sich eher danach an, als dass man sich selbst daran erinnert ;) Echte Freunde prahlen auch nicht mit ihrer Freundschaft herum und kritisieren den anderen nach seinen Eigenschaften sondern nehmen ihn einfach so wie er ist - als Freund eben (bzw Freundin) .

Ein richtiger Freund ist besser als 1000 Bekanntschaften.

Was möchtest Du wissen?